Capcom 30th Anniversary Character Encyclopedia / Pressespiegel vol. 21

Als Freund des gedruckten Wortes und Anhänger klassischer Videospiele-Gazetten, freue ich mich, euch an dieser Stelle regelmäßig Einblicke in Presseerzeugnisse vergangener Tage bieten zu können. Zeitschriften und Bücher zum Thema Videospiele sollen hier im Pressespiegel beleuchtet werden.

Pressespiegel Banner

Im Jahr 1983 wurde die Videospielschmiede Capcom in Osaka auf Basis der I.R.M. Corporation gegründet und brachte der spielenden Gemeinde in den folgenden Jahrzehnten zahllose Hits und auch ein paar Flops für Heimkonsolen, Computer und die Spielhalle. Große Namen wie Street Fighter, Mega Man oder Resident Evil dürften den meisten Zockern aller Alterstufen ein Begriff sein, aber auch Darkstalkers, Knights of the Round und Rival Schools gehen auf das prallgefüllte Lizenzkonto des Konzerns.

Wer rechnen kann, stellt fest, dass Capcom damit im Jahr 2013 schon dreißig Jahre jung geworden ist und anlässlich dieses Geburtstages veröffentlichten Brady Games, der DK Verlag und Capcom das Buch Capcom 30th Anniversary Character Encyclopedia.

Die Person, die für das mehr als 200 Seiten starke Buch im Hardcoverumschlag als Autor genannt wird, hört auf Casey Loe und hat unter diesem Pseudonym oder realen Namen schon viele Strategy Guides und Lösungsbücher verfasst. Das Buch stellt auf den vollfarbig gedruckten Seiten über 200 Charaktere aus dem Capcomuniversum vor, erläutert in kurzen, englischsprachigen Texten deren Geschichte und bringt in einem kleinen Factsheet Infos zu Spielauftritten oder persönlichen Daten. Leider finden sich zu den Figuren nur oberflächliche Infos wie angebliche Körpergrößen oder ihr Gewicht, nicht aber, wer zum Beispiel ihr Schöpfer gewesen ist. Dazu gibt es pro Charakter zwei Illustrationen in verschiedenen Techniken. Hier werden 3D-Artworks mit handgezeichneten Kunstwerken kombiniert, insgesamt verleiht diese Mischung dem Buch eine gute Lebendigkeit.

Capcom Encyclopedia

Unter den vorgestellten Figuren finden sich erwartungsgemäß vor allem Charaktere der bekannten Franchises, aber glücklicher Weise auch selten erwähntere Personen und One-Hit-Wonder (oder Loser) aus dem reichhaltigen Capcom-Portfolio. Ein Inhaltsverzeichnis des rund 20 Euro teuren Buches gibt Aufschluss über die alphabetisch sortierten Charaktere von A wie Ada Wong aus Resident Evil 2 bis Z wie Zero aus Mega Man X. Leider gibt es jedoch umgekehrt keine Möglichkeit reversiv nach Spielen zu suchen und welche Figuren darin vorkommen. Ein inhaltliches Versäumnis, welches auch durch die durchaus gute Druckqualität nicht komplett aufgehoben wird.

Fazit:
Da ich persönlich nur wenig mit den Figuren aus dem Capcom-Universum verknüpfe und ich ein solches Buch eher von SNK sehen wollen würde, bin ich eventuell nicht unbedingt die Kernzielgruppe dieser Publikation. Trotzdem fällt auf, dass viele Infos fehlen, nicht alle Capcomcharaktere vorgestellt werden und die Texte nur an der Oberfläche kratzen. Übrig bleibt ein schön aufbereitetes Bilderbuch mit tollen Artworks, welches in erster Linie Freunde von Mega Man, Street Fighter und Co. begeistern dürfte, die keine hohe Messlatte an inhaltliche Detailliebe legen.

Capcom Encyclopedia