Retroaktiver Spätsommer 2018 – Termine und Events

Der Sommer 2018 präsentierte sich von seiner gnadenlosen Seite und verdammte die bundesdeutschen Zocker meist zum Aufenthalt im Schatten. Nun lockt aber nicht nur das mildere Wetter uns Stubenhocker vor die Tür, sondern auch zahlreiche Events buhlen um die Gunst der spielenden und sammelnden Gemeinde.

Musikalisch wird es mit bleepigen Chiptunes bereits am 18.08. in Duisburg beim Ohrbit Festival und schon in der darauf folgenden Woche darf bei der Gamescom wie jedes Jahr nicht nur neuer, sondern auch richtig alter Elektroschrott angetestet werden. In Losheim am See lockt am 01. und 02.09. bereits zum zweiten mal die Retrogames Con die Retroaktivisten an und auch im Ruhrgebiet wird mit der klassischen Retrobörse am 08.09. erneut das Falkenheim zur Hochburg der Jäger und Sammler. Bei der Veranstaltung Ausgeflippt! im Museum Umspannwerk Recklinghausen dürfen zahlreiche Automaten und Flipper angespielt werden. In Ratingen darf am 23.09. in der Stadthalle bei der RetroTime wieder geshoppt werden und wer es exotisch mag, tritt die etwas weitere Reise nach Schweden am 29.09. an, um das Retrogathering zu besuchen. Den Herbst läuten wir mit der Retrobörse in Hamburg am 06.10. und am 13.10. mit der Retro Heidelbörse in (Achtung, Überraschung) Heidelberg ein.

Der Spätsommer wird also sehr retroaktiv und bietet im gesamten Bundesgebiet genug Spielspaß für Zocker und Sammler und auch ein Besuch bei den Royalisten in Schweden könnte sich lohnen.

Ohrbit Festival / 18.08.2018 ab 18 Uhr / Duisburg
Gamescom mit Retrobereich / 22-25.08.2018 / Köln
Retrogames Con / 01.-02.09.2018 ab 11 Uhr / Losheim am See
Retrobörse im Ruhrgebiet / 08.09.2018 ab 11 Uhr / Bochum
Ausgeflippt! / 21.-23.09.2018 / Recklinghausen
RetroTime / 23.09.2018  ab 11 Uhr / Ratingen
Retrogathering / 29.09.2018 / Västerås (Schweden)
Retrobörse Hamburg / 06.10.2018 / Hamburg
Retroheidelbörse / 13.10.2018 ab 11 Uhr / Heidelberg

Retrobörse Oberhausen

PIXELKITSCH RETROFLASH 223: SEGA – The Fantasy Factory

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Die Neunziger sind vermutlich das Jahrzehnt der TV-Werbung, aber nicht nur die unmündigen Konsumenten sollten auf die tollen, neuen Produkte der Videospielhersteller eingestimmt werden, auch Händler und Vertreter wollten stets gut informiert werden.

Der gut 12-minütige Clip The Fantasy Factory aus dem Jahre 1992 sollte dem Handel den Konzern SEGA und seine zukunftsweisenden Produkte näher bringen. Zudem wird die damals top-aktuelle Wo ist mein SEGA?-Kampagne vorgestellt und es gibt einen pseudomäßigen Blick hinter die Kulissen bei der deutschen SEGA-Niederlassung in Hamburg die eher wie ein Bootcamp oder eine Freikirche daher kommt.

Das Video ist ein tolles Zeitzeugnis der frühen neunziger Jahre und nicht nur für Fans des im Video arg molligen Igels ein echtes Muss!

TV-Ideal Umbautagebuch #2: Buttons adé

Ein ausrangierter Arcade-Automat, ein paar Ideen, eine Mission! In diesem TV-Ideal-Umbautagebuch gibt es stets den aktuellen Stand über mein mysteriöses Bastelprojekt!

TV Ideal Bautagebuch Banner

Mühsam ernährt sich das pinke Eishörnchen und langsam fließt das gefrorene Wasser den Berg hinauf… solche oder ähnlich schlaue Weisheiten könnten aktuell auf mein Bastelprojekt mit dem ausgeschlachteten TV-Ideal-Automaten und meinen Arbeitsfortschritt daran zutreffen.

Nachdem ich das Gerät grundgereinigt und vom Kellerschmutz befreit hatte, ging es daran, die Überbleibsel der Technik zu entfernen. Die Buttons sind Dank Spielotheken- oder Kneipenbetrieb arg in Mitleidenschaft gezogen worden – Nikotin, Bier und Softdrinks dürften dem Verschleiß einen großen Dienst erwiesen haben. Die roten Aktionsknöpfe sind zwar schön kontrastreich im dunklen Gehäuse, mit den Toilettenmännchen für die Spieleranzahl aber auch nicht sonderlich dekorativ gewesen und dürfen zusammen mit den schwergängigen Sticks Ihren sicher wohlverdienten Ruhestand in einer behaglichen Erstazteilkiste fristen.

Zudem habe ich die sehr störrische Monitoraufhängung entfernt, alte Bohrlöcher verspachtelt und die Kabelkanäle entsorgt. Das Gerät präsentiert sich damit aktuell komplett nackig und bereit für weitere Schandtaten. Ich bin mir jetzt schon sicher, dass hinterher einige Puristen (die sonst auch nichts für diese Art von Multi-Cabs übrig haben) aufschreien werden, was mich aber nicht von meinem Projekt abhält! 😉

TV Ideal Bautagebuch 2

PIXELKITSCH RETROFLASH 222: Sega Saturn My Retro Life

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

In der Videoreihe My Retro Life von Youtuber Iretrogamer aka Tyler werfen wir einen sehr persönlichen und oftmals griseligen Blick in die grob aufgelösten Neunziger. Tyler besitzt ein riesiges Videoarchiv seines Vaters, der in den Neunzigern sehr zuverlässig die Videospielneuanschaffungen der Familie auf Video festgehalten hat.

In der aktuellen Episode gibt es einen sentimentalen Ausflug auf den Saturn von SEGA und die dazugehörigen Spiele. Da Tylers Vater damals bereits nicht vor Nippon-Importen zurückschreckte, finden auch Metal Slug oder Cotton 2 Erwähnung in den Videoschnippseln. Alles wie in der Reihe üblich mit einigen netten Anekdoten und den authentischen Kommentaren des Vaters garniert.

Auch die anderen Videos auf dem Kanal sind sehr empfehlenswert, wer mag, klickt sich einfach durch das reichhaltige Programm von Iretrogamer auf Youtube.

Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.60: Kindheit aus dem Katalog

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Aufmerksamen Lesern dieses Blogs ist eventuell schon aufgefallen, dass bei PIXELKITSCH nicht nur dem digitalen Spielen gehuldigt wird. Auch analoges Spielzeug hat bei mir bis heute einen hohen Stellenwert. Insbesondere verspielter Kram, der schon in meiner Kindheit für Begeisterung sorgte, steht auch heute noch im Kurs. Vor allem die dänischen Steckbausteine aus der Kleinstadt Billund hatten es mir immer schon angetan und haben einen Großteil meiner verspielten Kindheit ausgemacht – an LEGO führte bei mir einfach kein Weg vorbei.

Wer dereinst mein Kinderzimmer betrat, musste stets damit rechnen, in ein Verkehrschaos, eine Ritterschlacht oder eine Piratenfehde zu treten, mindestens aber, sich einen versprengt herumfliegenden kantigen Einerstein im Fuß einzufangen. Nichts hält so lange wie ein stabiler Blastikbaustein und so erstarb auch bei mir irgendwann die Leidenschaft für das bunte Plastik. Die teilweise teuer angeschafften Steine wanderten in gut sortierten Bausätzen über Trödelmarkttische oder als Konvolute in Händlerhände.

Die Faszination für die farbenfrohen Klötze ging nie ganz weg und so kaufte ich mir irgendwann den LEGO Simpsons Kwik-E-Markt und vereinzelt ein paar Minifiguren. Da ich Sammeltechnisch mit Musik und Videospielen eigentlich ja schon bedient bin, war mein Bedürfnis nie so groß, mich nun auch noch bei dänischem Spielschnickschnack zu engagieren.

Zweimal im Jahr erscheint jedoch der LEGO-Katalog und ich erwische mich jedes mal dabei, wie ich mit Begeisterung die vermeintlichen Neuerungen im Klötzchensektor begutachte. Auch aus der Distanz beobachtet sind die Steine schon faszinierend genug…aber irgendwann muss ich mir dann eventuell doch wieder mein LEGO Robin Hood Waldversteck mit der Nummer 6054 aus der Kindheit zurückholen!

Lego Katalog 2018