Fünf Freunde #40: Zurück in den Dschungel

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: Zurück in den Dschungel
Vor sechs Jahren hatte ich mich im Rahmen der nicht ganz unstrittigen TV-Show Ich bin ein Star, holt mich hier raus bereits fünf Titeln gewidmet, die auch euch in den Dschungel schicken. Nun kehren wir thematisch passend wieder zurück ins dichte Grün und schlagen uns mit fünf Dschungelprüfungen durch´s Dickicht!

Jungle Hunt – Arcade, Multiplattform
Mit Pitfall verbinden die meisten Leute sicher Dschungelabenteuer am Atari VCS 2600, doch auch bei der Arcade-Umsetzung Jungle Hunt lässt es sich ganz hervorragend durch die grüne Hölle schwingen. Technisch ist das Spiel wirklich hübsch gemacht und für eine flotte Runde zwischendurch ist es eine sehr brauchbare Dschungelprüfung.

Donkey Kong Jungle Beat – Game Cube, Wii
Mit Nintendos Vorzeigeaffen durch den Dschungel zu heizen, geht bei keinem anderen Spiel so rythmisch wie bei Donkey Kong Jungle Beat. Auf Basis des ebenfalls sehr empfehlenswerten Musikspiels Donkey Konga und mit Hilfe dessen haptisch extrem ansprechender Bongos flitzen wir durch gleichmäßiges Trommeln durch das dichte Unterholz. Die Wii-Version verzichtet leider auf die tollen Bongos, hier wird wie beim System üblich mit der Wiimote gefuchtelt.

Rescue Mission – Master System
Bei Rescue Mission geleiten wir einen pazifistisch veranlagten und wenig wehrhaften Sanitäter durch einen mal mehr, mal weniger dichten Dschungel. Der reisende Militärarzt ist auf vorgegebenen Pfaden mit einer Draisine unterwegs und muss per Lightgun gegen heranstürmende Soldaten verteidigt werden. Das Spiel ist sicher kein Highlight des Lichtpistolen-Genres, macht aber zwischendurch Laune und bietet optisch ansprechende Dschungeloptik.

Congo Bongo – Arcade, Multiplattform
Vielfach wird Congo Bongo von SEGA als dreiste Kopie vom Klassiker Donkey Kong angesehen, aus meiner Sicht bietet das Spiel aber mehr als genug eigenständige Spielemente und Urwaldcharme. Ähnlich wie bei Nintendo geht es hier einem wütenden Gorilla an den Kragen, der hier aber den Namen Bongo trägt. Spielerisch ist der Titel allerdings eher mit Frogger aus einer Iso-Perspektive zu vergleichen.

Danan the Jungle Fighter – Master System
Trotz des passenden Namens bietet der Dschungelkämpfer Danan außer eines luftigen Urwaldoutfits nur wenig grünes Tropenflair. Das 2D-Actionspiel wartet dafür mit solider Plattformkeilerei und hübscher Pixeloptik auf und kredenzt genug Anreize, um den muskulösen Lendenschurzfan Conan Danan auch ohne Dschungelambiente auf seinem Abenteuer zu begleiten.

Jungle Games Illustration

Fünf Freunde #39: Spaten und Controller

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: Spaten und Controller
Bei dem gnadenlose Wetter kann es in der Sonne schnell zu heißt werden. Da hilft eine Abkühlung im Wasser nur kurzzeitig, emepfehlenswerter ist hier ein Leben in völliger Dunkelheit unter der Erde. Wer keine Lust hat, im echten Leben den Spaten zu schwingen, kann mit diesen fünf Titeln Quartier bei Wurm und Maulwurf beziehen.

Dig Dug – Arcade, Atari VCS 2600 & diverse
Bei Dig Dug aus dem Jahr 1982 drückt uns Namco die Luftpumpe in die Hand, um tief unter der Erde Drachen und tomatenähnliche Kreaturen aufzupumpen und in die Hölle zu schicken – der Weg ist von da unten ja nicht mehr sonderlich weit bis zu Luzifer. Am Automaten macht das Spiel immer noch am meisten Spaß, aber auch in den Heimumsetzungen ist der Klassiker alles andere als unterirdisch!

Digger T. Rock: Legend of the Lost City – NES
Eine der frühen Arbeiten der britischen Spieleschmiede Rare ist Digger T. Rock: Legend of the Lost City aus dem Jahr 1990. Mit einer Schaufeln erwehren wir uns zahlreicher Gegner und erkunden die recht umfangreichen Höhlensysteme. Wer hätte gedacht, dass in einem NES so viele Steine rumliegen…?

Boulder Dash – Atari 400/800 und diverse
Vom Atari-Heimcomputer ausgehend verseuchte Boulder Dash Diskettenlaufwerke und Kassettendecks weltweit und sorgte für einen echten Diamantenwahn in den Kinderzimmern. Mit Hauptfigur Rockford untertunneln wird das Erdreich, weichen Geröll aus und laben uns an den Reichtümern der enormen Edelsteinminen.

Mr. Driller – Arcade, Dreamcast
Ursprünglich hatte Namco Mr. Driller als dritten Teil des Dig Dug-Franchises geplant, dem Bohrerbub aber dann doch einen eigenen Titel verpasst. Gefühlt endlos bohren wir uns bei diesem Arcadetitel unter die Erde, tüfteln den besten Weg durch die bunten Steine aus und schlagen uns mit andauernder Luftknappheit herum. Ein treibender und herrlich bunter Buddler, der auch an der Konsole eine gute Figur macht.

Lemmings – PC, Amiga & diverse
Die suizidalen Rudeltiere von Psygnosis haben seit 1991 auf Heimcomputern und Konsolen millionenfach ins Gras gebissen und auch mich mit ihrem stumpfen Herdentrieb bestens unterhalten. Unter den Basisfähigkeiten war das Buddeln immer eine der wichtigsten und schon im ersten Level Let´s dig wurde klar wohin die Reise für die Nager geht – nach unten!

Dig Dug Illustration

Fünf Freunde #38: Videospiel-Liebespaare

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: Videospiel-Liebespaare
Videospiele stehen nicht nicht für Spaß am Spiel, sondern oftmals auch für das Glück in der Liebe. Wenn der aufrichtige Zocker nicht gerade die Welt vor Unheil bewahren muss, rettet er häufig eine liebreizende Prinzessin, die Freundin oder eine wildfremde heiße Pixelbiene. Hier kommen passend zum Valentinstag meine ganz subjektiv ausgewählten top fünf Videospielpärchen.

Ms. Pac-Man und Pac-Man
Mit der gelben Frau Pac-Man erfand Nacmo nicht nur eine der ersten weiblichen Videospielheldinnen, sondern gab dem bereits seit 1980 Pillen abhängigen Pac-Man eine Begleiterin an die Hand. Während sie im Automaten noch recht grobschlächtig mit ihrer Schleife daherkam, durfte die Dame als illustrative Werbefigur ihre femininen Reize spielen lassen. Zusammen sind die beiden Pillenfresser unschlagbar, wenn es darum geht, Geistern das fürchten zu lehren.

Tom-Tom und Tanya
Als SEGA-Fanboy habe ich meine Vorliebe für Wonderboy in der Master System-Fassung ja bereits Ausdruck verliehen, denke aber, dass Tanya und Tom-Tom ein ganz wunderbares Klischepärchen abgeben. Sie mögen ein wenig primitiv wirken, sind aber sicher die Vorzeigefamilie auf ihrer Tropeninsel.

Elaine Marley und Guybrush Threepwood
Auch wenn ich ab Teil zwei schon nicht mehr so richtig mit der Monkey Island-Reihe warm geworden bin, gefallen mir Elaine und Guybrush als Liebespaar ganz vorzüglich. Was der Rätselmeister Guybrush an Trotteligkeit in die Waagschale legt, gleicht die Gouverneurin Elaine wunderbar mit ihrer Kühnheit aus. Dass die beiden dann am Ende des dritten Teiles auch noch heiraten (so weit habe ich persönlich nie gespielt) freut mich für die beiden natürlich sehr.

Der Prinz von Persien und die Prinzessin
Nur wenige werden der Vereinigung des persischen Prinzen und seiner geliebten Prinzessin jemals im ersten Teil der Spielreihe wirklich beigewohnt haben. Auch ich biss bei diesem wunderschönen Kerkerabenteuer regelmäßig in den Joystick, habe das Spiel aber dennoch gerne gezockt und mich an der tollen Grafik ergötzt. Ich gehe einfach mal davon aus, dass sich die beiden am Ende der einstündigen Spielzeit herzlich in die Arme geschlossen haben, leider bin ich dort jedoch niemals angekommen.

Jumpman und Pauline
Eines der wohl bekanntesten Videospielpaare ist heute eher als Peach und Mario bekannt, ihren Ursprung haben die Nintendo-Charaktere jedoch eigentlich im Arcade-Hit Donkey Kong gehabt. Man mag sich drüber streiten, ob die beiden Figuren wirklich eins zu eins die bis heute beliebten Figuren sind, in den frühen Achtzigern gab es am Automaten aber nur wenige Damen, die es den Spielern wert waren, dem Affen ordentlich Zucker und dem Münzschacht Futter zu geben. Bis heute lockt mich der Automaten-Klassiker immer wieder an den Controller oder Joystick immer wieder zurück um Pauline aus den Klauen des grimmigen „Esels“ Kong zu befreien.

Valentisntag Illustration

Fünf Freunde #37: Affentheater an der Konsole

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: Affentheater an der Konsole
Tiere und Videospiele sind eine tolle Kombination. Auch abseits von Knuddelgames auf dem Nintendo DS oder der Wii finden sich in der Videospielgeschichte zahlreiche Titel, die uns unseren plüschigen, vierbeinigen, bellenden oder wilden Freunden näher bringen. Auch unser Verwandten mit der angeblichen Vorliebe für Bananen sind immer wieder Helden von Videospielen gewesen und diesen widme ich die heutigen fünf Empfehlungen abseits der klasschichen Donkey Kong Titel.

Toki / Multiplattform
In Japan als JuJu Densetsu bekannt, kam Toki 1989 in die Spielhalle und zwei Jahre später auf Heimcomputer und Konsolen. Verwandelt in einen spuckenden Affen müsst Ihr dem Zauberer ans Leder, damit er euch zurück verwandelt. Die Mega Drive Fassung ist weitgehend erschwinglich und ein hübsch anzusehender aber eher gemächlicher Plattformspaß für das Wohnzimmer.

Amidar / Arcade, Atari 2600
Amidar als simplen Pac Man Klon zu bezeichnen würde dem launigen Arcade-Spiel nicht gerecht werden. Im ersten Level färbt Ihr Kästchen auf dem Spielfeld ein und geht Jägern aus dem Weg, die euch das Fell über die Ohren ziehen möchten. In den späteren Stages werden Affe und Gegner gegen andere Figuren ausgetauscht, das Spielprinzip bleibt aber stets gleich. Die Atari 2600-Fassung ist zwar fern ab von Perfektion, hat mir aber immer viel Freude bereitet.

Ape Escape / Playstation
Nicht als Affe selber, aber dafür mit einer ganzen Horde an pelzigen Kletterfreunden bekommt Ihr es in Ape Escape auf bislang allen SONY Konsolen seit 1999 zu tun. Mit allerlei Gadgets müsst Ihr versuchen der Affenbande Herr zu werden und euch in den teils weitläufigen Arealen zurecht zu finden.

Super Monkey Ball / Game Cube, PS2, XBox
Auf dem Game Cube haben mich nur wenige Spiele so gut unterhalten wie Super Monkey Ball von SEGA. Als Affe AiAi rollt Ihr in einer Kugel über schmale Balken einen Parcour hinab ins Ziel und sammelt Bananen ein – that´s it. Das Spielprinzip könnte kaum simpler sein, macht jedoch mit seinem Affenzahn und bunter Grafik echt Laune.

Samba de Amigo / Arcade, Dreamcast, Wii
Musik- und Rythmusspiele sind eher selten mein Fall, die Aufmachung von Samba de Amigo hat mich auf Dreamcast aber seit Release begeistert. Bewaffnet mit zwei Maracas rasselt Ihr euch als Affe durch die Stages und erquickt an der treibenden Musik und der überfrachteten Bon Bon-Optik. Dazu kommt das Spiel ganz Arcade-nah zusammen mit zwei Plastikrasseln in erfrischendem Latinlook.

Monkey Videogame Illustration

Fünf Freunde #36: USA USA USA

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: USA USA USA
Genau wie Homer Simpson sind viele Menschen auf dieser schönen weiten Welt große Anhänger der fünfzig Vereinigten Staaten von Amerika. Auch wenn ich kein uneingeschränkter Anhänger dieser dominanten, föderalen Republik bin, so hat dieses Land doch ein paar wirklich vorbildlich patriotische Videospiele hervorgebracht. Passend zum Unabhängigkeitstag heute am vierten Juli gibt es fünf Tipps für Freunde echt amerikanischen Videospielspaßes.

Independence Day / Playstation, PC und Saturn
Genauso durchschnittlich wie der überfrachtete Kinokracher selben Namens aus dem Jahr 1996 ist auch die Versoftung aus dem Hause Fox Interactive. Der 3D-Flugshooter spielt sich aus heutiger Sicht noch weniger gut als bei Release und bietet vor allem eines: Langeweile.

California Games / Multiplattform
Kalifornien ist genauso wenig exemplarisch für die USA, wie Bayern für Deutschland. Bei Epyx´ Sportspielsammlung aus dem Jahr 1987 schnuppern wir trotzdem den Duft der Freiheit und erquicken uns an der bunten Grafik. Mein persönlicher Favorit unter den Disziplinen ist bis heute das Footbag- oder Hacky-Sack-Spiel in der Master System Fassung und damit eines der wenigen Sportspiele in meiner Sammlung.

Custer´s Revenge / Atari 2600
Die Unabhängigkeit der Amerikaner und die Abspaltung vom britischen Königshaus lässt sich kaum besser begehen als mit einem Spiel, in dem man als George Armstrong Custer Frauen indianischer Asbtammung vergewaltigen muss. Das Spiel ist inhaltlich an Geschmacklosigkeit kaum zu unterbieten und dürfte jedem aufgeklärten Amerikaner hoffentlich die Schamesröte ins Gesicht treiben.

Cruis´n USA / Arcade, N64
Arcaderacer sind immer für eine Runde gut und so wissen auch der Midway-Raser Cruis´n USA und seine Heimumsetzung auf dem N64 bis heute durchaus zu unterhalten. Die Umgebungen orientieren sich dabei stark an geografischen Vorlagen aus den Staaten, übermäßige Genauigkeit bei der Streckenplanung sollte der Spieler hier aber lieber nicht erwarten.

Fallout 3 / PC, XBox 360 und PS3
Für mich findet sich in fast jeder Highlight-Liste ein Platz für den Bethesda-RPG-Shooter aus dem Jahr 2008. Selten zeigen sich die USA so von ihrer strahlenden Seite wie in diesem postapokalyptischen Meisterwerk. Ihr durchstreift im Jahr 2277 die atomar versuchte Innenstadt und das Umland von Washington D.C, grillt Mutanten, legt euch mit durchgeknallten Raidern an und helft NPCs beim Überleben. Mit einer frischen Nuka Cola auf die USA anstoßen ist doch immer noch der beste Weg, die Unabhängigkeit zu feiern.

Unabhängigkeitstag Illustration