Computerspielmuseum Berlin

Vergangenes Wochenende bin ich in der bundesdeutschen Hauptstadt gewesen und habe dabei auch dem Computerspielemuseum einen kleinen Besuch abgestattet. Das letzte mal habe ich das Museum vor mehr als 15 Jahren gesehen und habe mich nun an den „neuen“ Räumlichkeiten erfreut. Geboten werden nicht mehr wie damals auf profanen Holztischen zwei Dutzend anspielbare Konsolen, sondern vor allem Infotafeln, Gerätschaften hinter Acrylglas und Videos zum Thema. Natürlich darf aber auch immer noch ausgiebig gezockt werden und so gehörte vor allem die kleine Spielhalle mit stimmungsvoller Beleuchtung und der pervertierte PONG-Automat Painstation zu meinen Highlights der Berliner Institution – einen Bluterguss von Peitschenhieben auf die Hand gab es inklusive. Anbei findet Ihr ein paar Impressionen des Computerspielmuseums, wer in der Hauptstadt verweilt und sich auch nur ansatzweise für das Thema begeistern kann, sollte mal einen Blick riskieren!

Computerspielmuseum

Konsolenkinder Interview

Der Presse oder dem Radio Interviews zu geben, hat sich in der Vergangenheit bei mir schon häufiger als zweischneidiges Schwert erwiesen. Eigentlich freut man sich über Aufmerksamkeit für Themen, die einem am Herzen liegen, jedoch werden einem immer wieder Wörter im Mund verdreht, Aussagen in falschen Kontext gestellt und eigentlich wichtige Passagen weggelassen. So war es auch vor zwei Wochen, als wir mit den Konsolenkindern der Rheinischen Post ein Interview gaben, welches nun den Weg ins Internet und auf die Druckwalzen fand. Leider stimmt hier maximal die Hälfte, vieles haben wir so nicht gesagt und einige Aspekte, die wir gerne im Zusammenhang mit der Games People Play hervorgehoben hätten, haben es garnicht in den Artikel geschafft. Dennoch war es mal wieder interessant zu sehen, was andere mit den eigenen Worten machen…so eine Art Remix unserer Aussagen! 😉

Konsolenkinder Rheinische Post

Game Over in Amsterdam

Nicht nur Hippies, Sextouristen und saufende Amerikaner werden in Hollands Hauptstadt Amsterdam gut bedient. Auch für den Schatz suchenden Retrogamer gibt es eine wunderbare Anlaufstelle mit dem wenig Erfolg versprechenden Namen Game Over. Nur unweit des Hauptbahnhofes findet der spielaffine Tourist im Hasselaerssteeg 12 das kleine, aber feine Ladenlokal. Auf wenigen Quadratmetern lagern viele tausend Spiele, wahrscheinlich mehrere hundert Konsolen, sowie LCD-Games und Zubehör. Zudem dürfen ausgewählte Konsolen an Displays bestaunt werden. Ein gut gefüllter Geldbeutel ist hier zwar Pflicht, ein paar wenige Schnäppchen lassen sich jedoch auch hier machen. Für Hollandbesucher ist der Laden definitiv Pflicht, zumal er in der ganzen Stadt auch alternativlos ist, die Kette Game Mania und den japanophilen Spielzeugladen Space oddity außen vor gelassen. Nach dem Klick gibt es noch ein paar Impressionen aus dem schönen Laden und meinen kleinen Schnäppchen für je drei Euro! 🙂

Game Over Amsterdam

Weiterlesen

PIXELKITSCH Hausbesuch vol.3

In der Rubrik Hausbesuch stelle ich euch zukünftig spannende private Retrosammlungen vor. In Videoform findet Ihr Einblicke in die Sammlungen und erhaltet Hintergrundinformationen durch aufschlussreiche Interviews.

Hausbesuch-emblem

PIXELKITSCH Hausbesuch #3: Ein Gang durch mein PIXELCRIB

Ich wurde bei YOUTUBE „getaggt“ von den Herren OXX und MONTY MOLE, ihres Zeichens von mir hochgeschätzte Let’s-Player und so muss ich mich ihrem doch recht merkwürdigen Fragenkatalog stellen! Dieses „getaggt“ bedeutet, dass sie mir ein virtuelles Interview stellen und ich mich mit doofen, aber wahrscheinlich nicht von ihnen ausgefuchsten Fragen konfrontiert sehe. Ein nacktes Interview war mir aber etwas zu langweilig und deswegen gibt es dazu mal wieder ein paar frische Einblicke in meine Sammlung! 🙂

Als nächstes übergebe ich den Staffelstab an den Fortuna95-treuen HOOLINERD, dessen Videos ich sehr unterhaltsam finde und freue mich schon auf seine Antworten zu den sensationellen Fragen! 😉

PIXELKITSCH Hausbesuch vol.2

In der Rubrik Hausbesuch stelle ich euch zukünftig spannende private Retrosammlungen vor. In Videoform findet Ihr Einblicke in die Sammlungen und erhaltet Hintergrundinformationen durch aufschlussreiche Interviews.

Hausbesuch-emblem

PIXELKITSCH Hausbesuch #2: 15 Konsolen & 650 Spiele aus Fernost!

Im zweiten Teil der PIXELKITSCH-Reihe „Hausbesuch“, statten wir einem Archivar mit ganz speziellem Sammelgebiet einen Besuch ab. In dieser privaten Sammlung liegt der Schwerpunkt ganz klar auf Japan- und PC-ENGINE-Spielen. Vor allem Shooter finden sich hier gleich hundertfach und darunter verbergen sich nicht nur die üblichen standarts, sondern auch ein paar seltenere Stücke. Neben dem Gerät aus dem Hause HUDSON ist vor allem das MEGA DRIVE sehr schön präsentiert und bekommt auch noch Gesellschaft durch das seltene AMSTRAD GX 4000!

Die Sammlung ist auf jeden Fall einen genaueren Blick wert, schaut doch also mal in den kleinen Bericht und das dazugehörige Video! 🙂


Weiterlesen