Fallout Helau

Im Rheinland sieht die närrische Meute ihrem Höhepunkt entgegen, Altweiber und Rosenmontag ziehen wie jedes Jahr hunderttausende Jecken in die Hochburgen Köln und Düsseldorf um sich mehr oder minder kreativ zu verkleiden und Unmengen flüssige Nahrung zu vernichten. Auch im Hause PIXELKITSCH wird traditionell dem bunten Treiben gefröhnt und mindestens ein frisches Kostüm gehört jedes Jahr zum Pflichtprogramm.

Bereits 2016 wollte ich mit einem schniecken Jumpsuit aus dem Fallout-Vault glänzen, organsistorische Gründe haben mir jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dieses Jahr wurde nun endlich ein blauer Arbeitsoverall ein wenig umgenäht und mit diversen Elementen straßentauglich gemacht. Meine Vorfreude, den Vault 106 endlich verlassen zu dürfen und das karnevalistische Ödland zu erkunden ist riesig.

Ich wehre mich ja gerne gegen die Cosplay-Schublade, für mich ist es einfach ein auf einem Videospiel basierendes Karnevalskostüm. Verkleidet Ihr euch auch an Karneval oder Fasching, habt Ihr gar ein Game bezogenes Kostüm in petto?

Fallout Cosplay

Retrobörsen in 2017

Nach der Retrobörse ist bei der Dichte der Veranstaltungen inzwischen immer auch direkt vor der Börse. Unter dem offiziellen Mantel der altehrwürdigen Ruhrgebietsbörse folgen in den nächsten Monate ebenso einige Events, wie von anderen Anbietern, die jetzt auch ein Stück vom alten Kuchen abhaben möchten.

In der kompletten Republik folgen also in der nächsten Zeit genug Veranstaltungen, um sein Geld in ollen Kamellen umzusetzen und dem Spaß am staubigen Spiel zu fröhnen. Wo Ihr die nächsten Monate fündig werden könntet, erfahrt Ihr in der unten stehenden Liste und auch auf der Webseite der Retrobörse.

11.03.2017 Retrobörse in Schwaben, Bürgerhaus Möglinge
19.03.2017 Retro Spelcomputer Beurs, Apeldoorn/Niederlande
25.03.2017 Retrobörse in Hannover, Freizeitheim Döhren (FZH)
01.04.2017 Retrobörse Saarland,Festhalle Güdingen
06.05.2017 Retrobörse im Ruhrgebiet, Zentrum Altenberg Oberhausen
17.06.2017 Retrobörse in Mannheim, Kulturhaus Käfertal
15.07.2017 Retrobörse in Bayern, KuKo Rosenheim
09.09.2017 Retrobörse im Ruhrgebiet, Falkenheim Bochum
14.10.2017 Retrobörse in Hamburg, Hamburg-Haus Eimsbüttel
04.11.2017 Retrobörse Rhein-Main, Bürgerhaus Marxheim, Hofheim am Taunus
10.12.2017 Retrobörse in Wien, Längenfeldgasse 13-15
Hier nochmal ein kleiner Blick zurück auf die Retrobörse in Oberhausen aus dem Jahr 2015 – schön war es damals, schön wird es sicher auch wieder im Mai 2017!

Fünf Freunde #34: Atari Spacegames

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5freunde

Fünf Freunde: Atari Spacegames
Das Atari VCS 2600 steht bei jüngeren Retrospielern nicht sonderlich hoch im Kurs und es ist aktuell Dank der humanen Preise eine wahre Freude, für das System Spiele zu sammeln. Vor allem das Genre der Weltraumballerspiele ist auf der Holzkonsole bekanntlich sehr verbreitet. Meine fünf persönlichen Weltraumhighlights auf der klassischen Konsole möchte ich euch heute ans Herz legen, Was sind eure Ballerhöhepunkte für das Atari VCS 2600?

Yars´ Revenge / Atari / 1981
Schon in der Vergangenheit habe ich dem Kulttitel des berühmt, berüchtigten Howard Scott Warshaw gehuldigt. Bis heute übt das Spiel mit den Weltrauminsekten aber eine hohe Faszination auf mich aus und des öfteren darf das Spiel noch in mein Atari wandern. Yars´ Revenge bietet interessantes Gameplay und ein paar tolle Effekte. Aus meiner Sicht ist Yars´ Revenge tatsächlich ein Pflichttitel für die Konsole, auch wenn es wohl Leute geben soll, die das Spiel nicht mögen – Skandal!

Demon Attack / Imagic / 1982
Mit Demon Attack programmierte Rob Fulop wohl das erfolgreichste Spiel für den Hersteller Imagic. Der Ballerspaß ähnelt gravierend dem Klassiker Phoenix, ist jedoch vor allem technisch wesentlich beeindruckender. Die Grafik ist schnell und sauber, die auf dem Eisplaneten Krybor herumflatternden Gegner sehen sehr detailliert und gut aus. Auch spielerisch ist der Titel sehr unterhaltsam, spannende Highscorejagden sind hier vorprogrammiert.

Asteroids / Atari / 1981
Auch wenn mir die Fassung auf dem Atari 7800 noch besser gefällt, macht das Spiel auf dem VCS 2600 ebenfalls ordentlich Laune. Mit eurem kleinen Raumschiff schießt Ihr Asteroiden zu Weltraumstaub und kämpft mit der Trägheit des unendlichen Raums. Neben Space Invaders sicher der bekannteste Weltraumtitel auf der Konsole.

Space Invaders / Atari / 1980
Ein unvermeidlicher Klassiker in dieser Liste. Mit Space Invaders eroberten die Ballerspiele nicht nur die Spielhalle, sondern wussten auch zu Hause durchaus zu begeistern. Das Spiel ist nicht nur ganz brauchbar auf die Konsole konvertiert worden, sondern glänzt auch mit einem wirklich guten Zweispielermodus, der die Alienjagd zu einem echten Multiplayerhighlight macht.

Cosmic Ark / Imagic / 1982
Erst kürzlich habe ich mich etwas länger mit diesem Titel aus dem Hause Imagic auseinander gesetzt und viel Freude damit gehabt. Mit eurem Mutterschiff knallt Ihr im Weltraum Meteoriten ab und sammelt auf Planeten seltene Arten ein. Das Thema der Arche Noah wurde hier gekonnt in den Weltraum verfrachtet und ist für mich ein echtes Highlight auf der Konsole. Wer mag, klickt mal in das komplette Video zum Spiel.

ATARI Spacegames

Der Monat in Spielen: Januar 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der erste Monat des jungen Jahres 2017 ist durchgespielt und der Januar vom Kalender gerissen. Gezockt wurde im Hause PIXELKITSCH vor allem an der Wii U, die vor einigen Wochen hier Einzug hielt.

Nach längerer Serienabstinenz konnte mich mit Mario Kart 8 endlich wieder ein Ableger der klassischen Kartsause an eine Nintendo-Konsole fesseln. Das Spielgefühl ist gut, der Umfang durchaus ordentlich und die bunte Optik macht Laune auf den Multiplayermodus, den ich bislang noch nicht getestet habe. Ebenfalls bunt und Spaß bringend hat sich der Baukasten Super Mario Maker präsentiert. Die Aufmachung ist aus meiner Sicht mehr als ansprechend und alles fühlt sich vertraut und zugleich frisch genug an, um immer mal wieder eine Runde zocken zu wollen. Natürlich sind unter den zahllosen downloadbaren Stages auch sehr viele Graupen, insgesamt gefällt mir das Paket aber sehr gut. Weniger gut hat mit auf der Wii U bislang Game and Wario gefallen. Hiermit hatte ich zwar mehr Freude als damals mit dem Ableger auf dem Nintendo DS, aber trotzdem wollte der Funke einfach nicht überspringen. Abgesehen von ein paar wirklich pfiffigen Ausnahmen wollten die Minispiele mangels doofer Ideen bei mir nicht zünden. Immerhin hat mir das Spiel Appetit auf den GBA-Teil gemacht, den ich nun unbedingt einmal nachholen möchte.

Die größte Enttäuschung jedoch war nicht Wario, sondern ein Archäologe aus dem Lucas-Universum. Indiana Jones auf dem Super Nintendo lockte mich seit zwanzig Jahren mit toller Grafik und fantastischer Inszenierung, enttäuschte nun aber mit schlechtem Leveldesign und zahllosen unfairen Elementen. Das investierte Geld tut hier tatsächlich weh und auch wenn ich die Filme zu meinen Lieblingsstreifen zähle, wird das Spiel wohl nicht in der Sammlung bleiben.

Die größte positive Überraschung fand sich dann aber trotzdem wieder auf einem Nintendosystem ausgerechnet mit einem klassischen SEGA-Titel. Der schlammige Automatenklassiker SEGA Rally war mir als Konvertierung auf dem GBA bis vor ein paar Monaten überhaupt nicht bekannt, ist vor zwei Wochen aber in meine Sammlung gewandert. Auch wenn die Technik nicht fehlerfrei ist und die Grafik oft arg unsauber wirkt macht das Spiel einfach Spaß. Das Gefühl des damals von mir bis zum Erbrechen gezockten Saturnablegers wurde hier fantastisch auf den Game Boy Advance konvertiert. Der Umfang ist anständig, der Sound knackig und die Spielmechanik ebenso eingängig wie motivierend. Defintitiv ein Spiel, dass die von mir stets stark unterschätzte Spielebibliothek des GBA gehörig aufwertet und auch in Zukunft öfter mal in den Modulschacht wandern darf.

PIXELKITSCH Februar 2017

Cosmic Ark / PIXELQUICKIE vol.29

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Für das Atari VCS 2600 haben viele großartige Firmen unzählige ikonische Spiele kreiert, die technische Limits neu abgesteckt und Genres etabliert haben. Eine dieser Firmen ist der US-Amerikanische Hersteller Imagic gewesen, der uns das vorliegende Cosmic Ark für die Holzkonsole kredenzt hat. Das Team ehemaliger Atari-Mitarbeiter veröffentlichte den Titel 1982 in der für Imagic typischen silbernen Box und landete damit einen kleinen Hit. Das Spiel gilt als Nachfolger des Titels Atlantis und ist damit eines der ersten Sequels der Heimvideospielgeschichte. Leider half das dem Entwickler nur wenig weiter, wurde er doch bereits 1986 nach nur fünf Jahren am Markt wieder abgewickelt.

Ob das Spiel für Ataris Konsole in Holzoptik auch heute noch begeistern kann, erfahrt Ihr hier im Video und Review!

Weiterlesen