Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.62: Please stand by

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Seit beinahe zehn Jahren betreibe ich mit mal mehr, mal weniger Hingabe mein kleines Hobbyprojekt Pixelkitsch. Dabei habe ich mich in vielen Kategorien des Retrogaming ausgetobt, Videos gedreht, Texte geschrieben und unzählige Grafiken gepixelt.

In den vergangenen Monaten habe ich den Output bereits etwas herunter gefahren und bin nun an einem Punkt, an dem ich ganz bewußt noch weiter zurückschalten werden. Ich werde diesen Blog, die Instagram-Seite, den Youtube-Kanal und natürlich auch den Facebook-Account weiterbetreiben, aber noch weniger posten als bisher.

Vereinzelt wird es bei mir neue Videos geben, ab und an einen Blogpost und häufiger einzelne Bilder bei Instagram. Ich werde zukünftig eventuell mehr den Fokus auf die Verknüpfung von Kunst und Videospiel legen und in der kommenden Zeit schauen, wie sich meine Motivation entwickelt.

Ich danke euch treuen Lesern und Zuschauern, dass Ihr mich so lange begleitet, Kommentare geschrieben und mir Feedback gegeben habt. Ohne euch hätte ich das Projekt Pixelkitsch sicher längst eingestellt. Ich freue mich, wenn Ihr mir auch weiter die Treue haltet, selbst wenn ich den Output noch weiter herunter fahre.

Herzlichen Dank! <3

PIXELKITSCH Testbild Quadrat

Fünf Freunde #40: Zurück in den Dschungel

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: Zurück in den Dschungel
Vor sechs Jahren hatte ich mich im Rahmen der nicht ganz unstrittigen TV-Show Ich bin ein Star, holt mich hier raus bereits fünf Titeln gewidmet, die auch euch in den Dschungel schicken. Nun kehren wir thematisch passend wieder zurück ins dichte Grün und schlagen uns mit fünf Dschungelprüfungen durch´s Dickicht!

Jungle Hunt – Arcade, Multiplattform
Mit Pitfall verbinden die meisten Leute sicher Dschungelabenteuer am Atari VCS 2600, doch auch bei der Arcade-Umsetzung Jungle Hunt lässt es sich ganz hervorragend durch die grüne Hölle schwingen. Technisch ist das Spiel wirklich hübsch gemacht und für eine flotte Runde zwischendurch ist es eine sehr brauchbare Dschungelprüfung.

Donkey Kong Jungle Beat – Game Cube, Wii
Mit Nintendos Vorzeigeaffen durch den Dschungel zu heizen, geht bei keinem anderen Spiel so rythmisch wie bei Donkey Kong Jungle Beat. Auf Basis des ebenfalls sehr empfehlenswerten Musikspiels Donkey Konga und mit Hilfe dessen haptisch extrem ansprechender Bongos flitzen wir durch gleichmäßiges Trommeln durch das dichte Unterholz. Die Wii-Version verzichtet leider auf die tollen Bongos, hier wird wie beim System üblich mit der Wiimote gefuchtelt.

Rescue Mission – Master System
Bei Rescue Mission geleiten wir einen pazifistisch veranlagten und wenig wehrhaften Sanitäter durch einen mal mehr, mal weniger dichten Dschungel. Der reisende Militärarzt ist auf vorgegebenen Pfaden mit einer Draisine unterwegs und muss per Lightgun gegen heranstürmende Soldaten verteidigt werden. Das Spiel ist sicher kein Highlight des Lichtpistolen-Genres, macht aber zwischendurch Laune und bietet optisch ansprechende Dschungeloptik.

Congo Bongo – Arcade, Multiplattform
Vielfach wird Congo Bongo von SEGA als dreiste Kopie vom Klassiker Donkey Kong angesehen, aus meiner Sicht bietet das Spiel aber mehr als genug eigenständige Spielemente und Urwaldcharme. Ähnlich wie bei Nintendo geht es hier einem wütenden Gorilla an den Kragen, der hier aber den Namen Bongo trägt. Spielerisch ist der Titel allerdings eher mit Frogger aus einer Iso-Perspektive zu vergleichen.

Danan the Jungle Fighter – Master System
Trotz des passenden Namens bietet der Dschungelkämpfer Danan außer eines luftigen Urwaldoutfits nur wenig grünes Tropenflair. Das 2D-Actionspiel wartet dafür mit solider Plattformkeilerei und hübscher Pixeloptik auf und kredenzt genug Anreize, um den muskulösen Lendenschurzfan Conan Danan auch ohne Dschungelambiente auf seinem Abenteuer zu begleiten.

Jungle Games Illustration

Vinyl und Videogames: 1982 / Michael Bomber

Videospiele und Musik sind faszinierende Zeitkapseln. In dieser Rubrik stelle ich kurz und knapp in chronologischer Reihenfolge ein Videospiel und ein Musikmedium vor, die ich persönlich mit dem Jahr ihres Releases verbinde – irgendwie sentimental, manchmal schräg, aber stets pixelig und kitschig!

Musik-Spiel-Jahrgang Banner

1982 / Thriller von Michael Jackson / B-17 Bomber für das Intellivision

Dass meine Freude über das Spielen am Intellivision ein wenig getrübt ist, habe ich an anderer Stelle ja bereits erwähnt. Aus technischer Sicht bin ich jedoch schwer begeistert von der Sprachausgabe das strategischen Actionspiels B-17 Bomber mit Unterstützung des Intellivoice-Moduls. Natürlich ist diese synthetische Stimme aus heutiger Sicht ein wenig sperrig und auch spielerisch wird sicher nicht viel geboten, aber Spiele die sprechen konnten, haben mich schon immer fasziniert. Eine kleine Stimmprobe gibt es auch in diesem Video bei Youtube, die eher limitierten spielerischen Qualitäten des europäischen Weltkriegsszenarios lassen sich hier auch gut erahren. Schön zu sehen, wie sich in Videospielen bereits so früh darum bemüht wurde, eine Spielatmosphäre über Sprache zu erzeugen und wie sich das Thema bis heute entwickelt hat.

Das Album des Jahres wird bei vielen Kids und Teenies der frühen Achtziger sicherlich Thriller von Michael Jackson gewesen sein. Mit fantastischen Videos, einem dynamischen Sound und großartigen Ohrwürmern hat der King of Pop einen echten Meilenstein der Musikgeschichte hinterlassen. Bei uns zu Hause gab es das Album auf Vinyl und auch ich selber habe es mir vor vielen Jahren noch einmal in die Sammlung geholt – mindestens einmal im Jahr liegt es auch tatsächlich auf dem Plattenteller. Da es sich millionenfach verkauft hat, ist es auch auf jedem Trödelmarkt gut auf schwarzem Gold zu finden. Ich habe mich vor ein paar Monaten jedoch gefreut, das Hitalbum auf Kassette ertrödelt zu haben und war hoch verzückt, diese Seltenheit erblickt zu haben. Für einen ganz schmalen Taler wanderte der analoge Tonträger auf dem DDR-Label Amiga in meine Sammlung und ich freue mich, damit ein schönes Stück Musikgeschichte nun auf in einer etwas exotischeren Variante im Archiv (und im Küchenkasi zur Berieselung beim Kochen) stehen zu haben.

Vinyl und Videogames 1982

Das Musikvideo zum Überhit Thriller in seiner vollen Kurzflimlänge von 13 Minuten ist wie das komplette Album gleichen Namens ebenfalls ein Meilenstein!

Der Monat in Spielen: Dezember 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Auch wenn ich zum Jahreswechsel bereits auf das Jahr 2018 zurückgeblickt habe, möchte ich nicht versäumen, auch den zurückligenden Monat Dezember noch einmal isoliert zu betrachten.

Der letzte Monat des Jahres 2018 stand bei mir ganz im Zeichen von Nintendo und bescherte mir Spielspaß an Game Boy, Game Boy Advance und Super Nintendo. An letzterem stand erneut Super Mario World auf dem Weihnachtsprogramm und wurde zwar nicht komplett durchgespielt, aber gut gelaunt für einige Stages gezockt. Das Spiel zeigt bei jedem anzocken, wie einfach gutes Spieldesign funktionieren kann und wie Designer mit tollen Ideen die Motivation aufrecht erhalten können. Vermutlich mein absolutes Lieblingsspiel auf dem ansonsten nicht häufig genutzten Super Nintendo.

Weiter ging es bei mir portabel mit dem Game Boy Advance und der japanischen Fassung von Wario Ware: Twisted. Das Spiel ist eines von einer handvoll Titeln auf dem GBA mit gyroskopischer Bewegungssteuerung und kombiniert diese wunderbar mit dem chaotischen Konzept der Ware Ware-Reihe. Das Spiel hat mir prinzipiell gut gefallen, da ich generell aber kein sonderlich großer Fan von Titeln mit Bewegungssteuerung bin, hat mich die Motivation leider nach einigen Runden doch verlassen. Dennoch bleibt WW:T ein sehr unterhaltsames Spiel mit witzigem und innovativem Spielkonzept und scheint für viele einer der besten Titel auf dem tragbaren System zu sein.

Abgeschlossen habe ich den Monat mit zwei Japan-Importen auf dem Nintendo Game Boy, die ich mir kurz vor dem Weihnachtsfest aus Fernost habe kommen lassen. Mit Sanrio Carnival habe ich mir den Hello Kitty-typischen Spielezuckerschock verpasst. Das knuffige Puzzlespiel ist wenig innovativ und nervt schnell mit der immer gleichen Musikuntermalung – ohne Ton kann das Spiel aber durchaus unterhalten und kredenzt ein paar spannende und abwechslungsreiche Spielmodi. Etwas mehr hatte ich mir vom hierzulande eher unbekannten Tokyo Disneyland: Fantasytour erhofft. Auf Basis der im japanischen Disneyland präsentierten Attraktionen und Fahrgeschäfte bietet das Modul eine Minispielsammlung, die sich grob der lizensierten Thematiken und Figuren bedient. Mit Goofy, Minnie Maus oder Mickey Maus schlendern wir durch den Park und erfreuen uns an der überraschend netten Optik und langweilen uns bei den überraschend öden Spielchen. Eigentlich schade, dass das schöne Thema und die tolle Grafik hier so wenig genutzt werden, da zocke ich doch lieber wieder die Maus-Spiele auf dem Game Gear!

Pixelkitsch Spielemonat

PIXELKITSCH Retrospektive 2018

Das Jahr 2018 liegt hinter uns und ich blicke zurück auf ein paar vollkommen subjektiv und undemokratisch ausgewählte Retrogaminghighlights. Bei mir wurde etwas weniger gezockt als in den vorherigen Jahren, aber dennoch durften einige Spiele in den Modulschacht oder ins Laufwerk der Konsolen wandern. Zudem konnte ich trotz meines geringen Outputs endlich auch die 200te Episode meiner Pixelkitsch-Videoreihe feiern und habe mich über meinen 500ten Abonnenten bei Instagram gefreut – Social Media ist eben doch geiler als das echte Leben. Neben vielen Umstrukturierungen in meinem Spielarchiv und dem Aussortieren zahlreicher Staubfänger aus allen Bereichen des sammelbaren Spektrums gab es natürlich auch ein paar schöne Neuzugänge.


Weiterlesen