Vinyl und Videogames: 1982 / Michael Bomber

Videospiele und Musik sind faszinierende Zeitkapseln. In dieser Rubrik stelle ich kurz und knapp in chronologischer Reihenfolge ein Videospiel und ein Musikmedium vor, die ich persönlich mit dem Jahr ihres Releases verbinde – irgendwie sentimental, manchmal schräg, aber stets pixelig und kitschig!

Musik-Spiel-Jahrgang Banner

1982 / Thriller von Michael Jackson / B-17 Bomber für das Intellivision

Dass meine Freude über das Spielen am Intellivision ein wenig getrübt ist, habe ich an anderer Stelle ja bereits erwähnt. Aus technischer Sicht bin ich jedoch schwer begeistert von der Sprachausgabe das strategischen Actionspiels B-17 Bomber mit Unterstützung des Intellivoice-Moduls. Natürlich ist diese synthetische Stimme aus heutiger Sicht ein wenig sperrig und auch spielerisch wird sicher nicht viel geboten, aber Spiele die sprechen konnten, haben mich schon immer fasziniert. Eine kleine Stimmprobe gibt es auch in diesem Video bei Youtube, die eher limitierten spielerischen Qualitäten des europäischen Weltkriegsszenarios lassen sich hier auch gut erahren. Schön zu sehen, wie sich in Videospielen bereits so früh darum bemüht wurde, eine Spielatmosphäre über Sprache zu erzeugen und wie sich das Thema bis heute entwickelt hat.

Das Album des Jahres wird bei vielen Kids und Teenies der frühen Achtziger sicherlich Thriller von Michael Jackson gewesen sein. Mit fantastischen Videos, einem dynamischen Sound und großartigen Ohrwürmern hat der King of Pop einen echten Meilenstein der Musikgeschichte hinterlassen. Bei uns zu Hause gab es das Album auf Vinyl und auch ich selber habe es mir vor vielen Jahren noch einmal in die Sammlung geholt – mindestens einmal im Jahr liegt es auch tatsächlich auf dem Plattenteller. Da es sich millionenfach verkauft hat, ist es auch auf jedem Trödelmarkt gut auf schwarzem Gold zu finden. Ich habe mich vor ein paar Monaten jedoch gefreut, das Hitalbum auf Kassette ertrödelt zu haben und war hoch verzückt, diese Seltenheit erblickt zu haben. Für einen ganz schmalen Taler wanderte der analoge Tonträger auf dem DDR-Label Amiga in meine Sammlung und ich freue mich, damit ein schönes Stück Musikgeschichte nun auf in einer etwas exotischeren Variante im Archiv (und im Küchenkasi zur Berieselung beim Kochen) stehen zu haben.

Vinyl und Videogames 1982

Das Musikvideo zum Überhit Thriller in seiner vollen Kurzflimlänge von 13 Minuten ist wie das komplette Album gleichen Namens ebenfalls ein Meilenstein!

Der Monat in Spielen: Dezember 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Auch wenn ich zum Jahreswechsel bereits auf das Jahr 2018 zurückgeblickt habe, möchte ich nicht versäumen, auch den zurückligenden Monat Dezember noch einmal isoliert zu betrachten.

Der letzte Monat des Jahres 2018 stand bei mir ganz im Zeichen von Nintendo und bescherte mir Spielspaß an Game Boy, Game Boy Advance und Super Nintendo. An letzterem stand erneut Super Mario World auf dem Weihnachtsprogramm und wurde zwar nicht komplett durchgespielt, aber gut gelaunt für einige Stages gezockt. Das Spiel zeigt bei jedem anzocken, wie einfach gutes Spieldesign funktionieren kann und wie Designer mit tollen Ideen die Motivation aufrecht erhalten können. Vermutlich mein absolutes Lieblingsspiel auf dem ansonsten nicht häufig genutzten Super Nintendo.

Weiter ging es bei mir portabel mit dem Game Boy Advance und der japanischen Fassung von Wario Ware: Twisted. Das Spiel ist eines von einer handvoll Titeln auf dem GBA mit gyroskopischer Bewegungssteuerung und kombiniert diese wunderbar mit dem chaotischen Konzept der Ware Ware-Reihe. Das Spiel hat mir prinzipiell gut gefallen, da ich generell aber kein sonderlich großer Fan von Titeln mit Bewegungssteuerung bin, hat mich die Motivation leider nach einigen Runden doch verlassen. Dennoch bleibt WW:T ein sehr unterhaltsames Spiel mit witzigem und innovativem Spielkonzept und scheint für viele einer der besten Titel auf dem tragbaren System zu sein.

Abgeschlossen habe ich den Monat mit zwei Japan-Importen auf dem Nintendo Game Boy, die ich mir kurz vor dem Weihnachtsfest aus Fernost habe kommen lassen. Mit Sanrio Carnival habe ich mir den Hello Kitty-typischen Spielezuckerschock verpasst. Das knuffige Puzzlespiel ist wenig innovativ und nervt schnell mit der immer gleichen Musikuntermalung – ohne Ton kann das Spiel aber durchaus unterhalten und kredenzt ein paar spannende und abwechslungsreiche Spielmodi. Etwas mehr hatte ich mir vom hierzulande eher unbekannten Tokyo Disneyland: Fantasytour erhofft. Auf Basis der im japanischen Disneyland präsentierten Attraktionen und Fahrgeschäfte bietet das Modul eine Minispielsammlung, die sich grob der lizensierten Thematiken und Figuren bedient. Mit Goofy, Minnie Maus oder Mickey Maus schlendern wir durch den Park und erfreuen uns an der überraschend netten Optik und langweilen uns bei den überraschend öden Spielchen. Eigentlich schade, dass das schöne Thema und die tolle Grafik hier so wenig genutzt werden, da zocke ich doch lieber wieder die Maus-Spiele auf dem Game Gear!

Pixelkitsch Spielemonat

PIXELKITSCH Retrospektive 2018

Das Jahr 2018 liegt hinter uns und ich blicke zurück auf ein paar vollkommen subjektiv und undemokratisch ausgewählte Retrogaminghighlights. Bei mir wurde etwas weniger gezockt als in den vorherigen Jahren, aber dennoch durften einige Spiele in den Modulschacht oder ins Laufwerk der Konsolen wandern. Zudem konnte ich trotz meines geringen Outputs endlich auch die 200te Episode meiner Pixelkitsch-Videoreihe feiern und habe mich über meinen 500ten Abonnenten bei Instagram gefreut – Social Media ist eben doch geiler als das echte Leben. Neben vielen Umstrukturierungen in meinem Spielarchiv und dem Aussortieren zahlreicher Staubfänger aus allen Bereichen des sammelbaren Spektrums gab es natürlich auch ein paar schöne Neuzugänge.


Weiterlesen

PIXELKITSCH RETROFLASH 230: Die Stadt, die es nicht gibt – Sim City NES

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Die Spiele der Sim City-Reihe von Will Wright habe ich immer schon sehr gemocht, mich aber nur mit dem Ableger Sim City 2000 auf dem SEGA Saturn näher befasst. Die Episode für das Super Nintendo steht schon länger auf meiner Nachholliste und wird sicher über kurz oder lang noch seinen Weg in meine Sammlung finden.

Sim City 2000

Jahrelang als verschollen galt die bislang unveröffentlichte Nintendo 8 Bit-Fassung der Städtebausimulation, die zwar bereits der Öffentlichkeit präsentiert, aber dennoch eingestampft wurde. Eine Präsentationscartridge für das NES ist vor einiger aufgetaucht und das ROM hat es nun ins Netz geschafft. Das Spiel wirkt nahezu fertig und ist komplett spielbar, zusammen mit der für die Serie obligatorischen Stadtplanung und zahlreichen tollen Katastrophen und wirklich schöner Chipmucke!

Die komplett Geschichte zum Spiel, seine Entstehung und Wiederentdeckung sowie das passende ROM gibt es nach dem Klick bei der Video Game History Foundation.

Pixelige Weihnachten 2018

Mit ein paar mehr oder weniger gereimten Zeilen zum Fest der retroaktiven Liebe wünsche ich allen Lesern von Pixelkitsch ein frohes Weihnachtfest, besinnliche Tage und was Feines zum zocken!

Die Flocken fallen und der Bildschirm brummt,
wenn an Weihnachten der Stress verstummt.

Die Module glühen und der Joystick lockt,
wenn zum Advent der Nerd mit der Familie zockt.

Die Konsolen surren und das Spiel ist alt,
wenn heuer nicht nur der Glühwein knallt.

Die Freud ist groß und der Schneemann nässt,
wenn Pixelkitsch gratuliert zum Weihnachtsfest!

Weihnachten 2018