Der Monat in Spielen: September 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der September hat uns sanft vom Sommer in den Herbst geleitet und mir die Chance gegeben, tatsächlich ein wenig zu zocken.

Den Anfang machte bei mir Wario Ware, Inc. als japanische Fassung mit dem original Namen Made in Wario: Mega Microgame$ für den Game Boy Advance, das ich schon länger einmal nachholen wollte. Bislang bin ich mit den Teilen auf Nintendo DS und Wii nicht warm geworden, im ersten Teil der Reihe auf dem GBA ist der Funke bei mir jedoch direkt übergesprungen. Die Minispiele sind herrlich doof, die Aufmachung sensationell und Wario brutal böse. Während mir die westliche Version der Minispielsammlung bisher zu teuer gewesen ist, habe ich zur japanischen Fassung gegriffen, die glücklicher Weise problemlos ohne Japanischkenntnisse zu spielen ist.

Bei einem Testlauf von diversen Controllern für die Playstation habe ich natürlich auch ein paar Spiele ins Laufwerk geworfen um mich von der Funktionsfähigkeit der Eingabegeräte überzeugen zu können. Länger hänger geblieben bin ich dabei mal wieder beim hübsch anzuschauenden Rollcage Stage 2, der Fortsetzung des ebenfalls fantastisch aussehenden Zukunftsrasers Rollcage von Attention to Detail. Während die Strecken sich im Stile von wipEout-Pisten präsentieren, sind die Fahrzeuge keine schwebenden Gleiter, sondern geländetaugliche Karts, die auch auf Kopf gedreht noch fahrtauglich bleiben. Was hier erstmal seltsam klingt, offenbart sich im Spiel umgehend als trickreiche und nicht immer gut zu beherrschende Spielmechanik und gibt dem Spiel mit toller Grafik und noch besserem Soundtrack eine ganz eigene Note. Weniger begeistert bin ich vom einstmals zensurgeplagten Carmageddon gewesen, welches ich bei einem Kumpel am PC damals noch sehr gerne gespielt habe, auf der Sony-Konsole aber nur noch schlecht wirkt. Eventuell habe ich mich als sensationslüsternder Teenager damals davon blenden lassen, dass man Leute überfahren konnte, mit zwei Dekaden Abstand ist dieses Machwerk aber nur noch lächerlich und schockiert dieser Tage allenfalls mit schlechter Steuerung und absurdem Streckendesign.

Zum ersten mal habe ich mich im September 2018 mit dem Super Nintendo-Klassiker Pilotwings befasst. Der Titel bot mir in den Neunzigern zu wenig Action und als Simulationsmuffel konnte ich dem eher ruhigen Spielgeschehen nur wenig abgewinnen. Fast dreißig Jahre nach Release bringe ich nun jedoch anscheinend genug Muße mit und hatte auf Anhieb Freude am relaxten Gleiten, Schweben und Navigieren. Die Präsentation mit dem permanenten Einsatz des Mode 7 Effekts muss man nicht mögen, die Musik ist jedoch herausragend und passt perfekt zum Konzentration erfordernden und zugleich entspannenden Spielkonzept.

PIXELKITSCH Spielemonat Oktober 2018

Ein Gedanke zu “Der Monat in Spielen: September 2018

  1. Pingback: Der Monat in Spielen: Oktober 2018 | PIXELKITSCH

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.