Happy Birthday: Maniac Mansion

Am fünften Oktober 1987 krempelte der Softwareriese Lucas Arts, der damals noch Lucasfilm Games hieß, mit der Veröffentlichung von Maniac Mansion das Genre der Point and Click Adventures um. Nie zuvor konnten Rätsel so intuitiv wie mit der neuartigen SCUMM-Engine gelöst werden und der später typische Humor der Lucas Arts-Schmiede fand hier sein Fundament. Das Spiel erschien für alle damals relevanten Computerplattformen und sogar das NES um den von Meteoriten verstrahlten Dr. Fred zu stoppen und Sandy aus seinen experimentierfreudigen Fängen zu befreien!

Ich persönlich konnte mit dem Urgestein der SCUMM-Engine nie ganz warm werden, der Nachfolger Day of the Tentacle hat mich jedoch direkt in seinen Bann gezogen. Beendet habe ich das Spiele wegen eines Rätsels, an das ich mich nicht erinnern kann, leider nie. An die tollen Charaktere und witzigen Dialoge erinnere ich mich aber immer wieder gerne, wenn ich meine Spielbox von damals mit eigenen Notizen aus dem Schrank hole. Wer den zweiten Teil im Besitz hat, kann übrigens auf einem Computer im Spiel ebenfalls Teil eins zocken und spart sich damit die Anschaffung des Vorgängers.

Happy Birthday an Ron Gilbert und Gary Winnick für die Zeugung von Maniac Mansion, ich muss jetzt wieder los, Benzin für die Kettensäge kaufen.*

*Entgegen der landläufigen Behauptung, es gäbe kein Benzin für die Kettensäge im Spiel, lässt sich sehr wohl welches finden. Mehr dazu nach dem Klick!

Day of the Tentacle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.