Load: Brain / oder was ist ein C64?

Als Kind war er mein erster eigener Heimcomputer, er bereitete mir viele Stunden voller Spielspaß sowie einige Wartezeit an der Datasette und sollte sich rückblickend als prägender Einstieg in ein lebensbegleitendes Hobby erweisen. Der Commodore 64 war damals jedoch nicht lange in meinem Besitz, nach rund einem Jahr wurde er bereits durch einen verheißungsvollen Amiga 500 ersetzt und meine Erinnerungen an den Brotkasten sind daher arg verschwommen. Fast 25 Jahre später wollte ich nun eine kleine Rückkehr zum Spaß verheißenden 64er machen, musste jedoch feststellen, dass all meine damaligen Kenntnisse um das Gerät verschwunden zu sein scheinen. Die kürzlich von mir erworbene Hardware kommt beinahe nackt wie die Fabrik sie schuf zu mir nach Hause, nur gekleidet in Styropor und etwas Karton, jedoch ohne Anleitungen, Floppydrive, Programmen oder Datasette. Ein kurzer Test mit einem Antennenkabel hat immerhin ergeben, dass sich der graue Kasten durchaus bemüht ein wunderbar blaues Bild auf den Schirm zu zaubern, es fehlt nur die passende Software oder generell ein Abspielgerät für Speichermedien. Zudem fand sich in der Verpackung ein schwarzes Modul, welches sich offenbar im User Port sehr wohl fühlt, dessen Funktion mir aber unbekannt ist. Ebenfalls mysteriös erscheint mir die Shift Lock Taste, welche als einzige nicht vergilbt ist und der Videostecker-Adapter, der sich mit einem S-Videokabel nicht zu vertragen scheint.
Welche Abspielgerät sollte ich mir nun also zulegen, eine Datasette, ein Floppydrive, die Cartridges für den Modulslot oder doch direkt der Einfachheit halber ein SD-Kartenleser? Warum ist die Shift Lock Taste weiß, hat sie ein bastelwütiger Zwerg ausgetauscht oder vergilben Shift Lock Tasten bedingt durch göttliche Fügung einfach nicht? Und was ist dies für ein nebulöses Modul mit dem roten Schalter, lässt sich damit eventuell mit sofortiger Wirkung der Weltfrieden einleiten?
Über Antworten, Tipps und Hilfestellungen würde ich mich sehr freuen, haut in die Tasten! 😉

C64-Start-up-Mockup

5 Gedanken zu “Load: Brain / oder was ist ein C64?

  1. Ja Mahlzeit und herzlichen Glückwunsch zur Neuerwerbung!

    Beim schwarzen Kästchen könnte es sich entweder um ..
    a) den Zünder eines thermonuklearen Sprengkopfs oder
    b) einen extern ansteckbaren RESET-Knopf handeln???

    Floppyalternative: http://www.1541ultimate.net

    Der vermeintliche S-Video Adapter sieht eher nach einem Adapter für Druckerkabel einer uralten seriellen Schnittstelle aus?

    Und hier ein S-Video Kabel für den Fernseher: http://www.ebay.de/itm/Commodore-C64-C128-Kabel-S-Video-Mini-DIN-4pol-1Meter-/261491399394?pt=Klassische_Computer&hash=item3ce21a1ae2

    http://www.c64-wiki.de/index.php/Audio-/Videobuchse

  2. Dein C64 ist ja nun ein Modell 2 aber egal der Schwarze klotz mit der roten Taste gehört an den User Port und ist ein Reset-Taster du erinnerst dich das Ding zum nicht als Ein und Ausschalten einmal gedrückt und der Cevi startet neu behält aber den ganzen Datenramsch im Speicher statt ihn restlos zu löschen.

    Bei deinem Vermeintlichem Videoadapter handelt es sich nicht wirklich um einen DIN/SVHS Adapter und du solltest ihn da auch schleunigst entfernen und am besten gleich irgendwo hinlegen wo du Ihn nie wiederfinden wllst.
    Das ist nämlich ein Adapter für den PC aus der zeit wo es noch Mainboards mit einem 5 Pol DinStecker gab als Tastaturanschluß, dieses kleine Ding ist ein Adapter um eine PS/2 Tastatur an ein altes Mainboard mit ebendiesem anschluß glücklich zu verkuppeln.

    Und wenn du weiter Sachen wie Floppy, Kabel, Software und noch andere tolle sachen willst dann ist die Rettung nah näher als du denkst in Mönchengladbach der “PERLE” am Niederrhein da gibt es sowas noch bei diversen Sammlern oder werf doch mal einen Blick in die Ebay Kiste,

    dann hier noch ein paar nützliche Links :

    http://www.c64.at/ – hier findest du alles um die aktive Szene auch ein netter Magazin

    http://www.vesalia.de/ ein Online Händler der sich ganz der Sache verschrieben hat

    • Jep, danke für die Infos, das mit dem Reset-Schalter hatten mir bereits ein paar Leute gesagt, den Din-Adapter werde ich dann aber wie befohlen mal gut verstecken! 😉

      Danke auch für die Links, schaue ich mir mal an! 🙂

  3. Pingback: Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.55: Goodbye C64 | PIXELKITSCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.