LOCK´N CHASE / PIXELQUICKIE vol.16

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Wer sich an Spielhallenhits der Frühzeit erinnert, denkt bestimmt nicht unbedingt als erstes an Lock´n Chase, sondern eher an dessen Vorlage Pac-Man. Wie im Labyrinthklassiker seid Ihr aber auch bei der Kopie von Data East auf der Flucht vor Häschern, die euch daran hindern wollen, Diebesgut einzusacken. Geister wurden gegen Polizisten und Bonus-Obst gegen Geldsäcke getauscht, spielerisch bleibt jedoch alles weitgehend beim Alten. Die Arcade-Hatz von 1981 erfreute sich offenbar dennoch einer gewissen Beliebtheit und wurde in der Folge auch auf Intellivision, Atari 2600 sowie im Jahre 1990 auch auf den Game Boy portiert. Ob das Spiel eventuell doch eigene Wege geht und ob es auch auf Nintendo´s portablem Spaßspender für Laune sorgt, erfahrt Ihr hier im Video und nach dem Klick im kompletten Test!

In der Rolle eines kleinen Bankräubers rennt Ihr vor der Polizei weg, sammelt Münzen ein und nutzt Extras um die Gegner auszubremsen. Geldsäcke stoppen die Polizisten und Diamanten geben euch die Fähigkeit, die Polente über den Haufen zu rennen. In den Labyrinthen könnt Ihr zudem mit Toren eure Gegner temporär ausbremsen und einkesseln. Habt Ihr alle Münzen einer Stage eingesammelt, geht es weiter in die nächste Runde. Zwischen den Stages folgen kleine Story-Sequenzen und Bonusrunden, in denen es Extraleben abzustauben gibt. Die Optik ist zweckmäßig aber durchaus knuffig und der Sound geht mit seinen Melodien regelmäßig ins Ohr. Die Steuerung ist sehr direkt und präzise, der Schwierigkeitsgrad kann als fair bezeichnet werden. Das Spiel selbst ist als Pac-Man-Klon recht schnell zu beenden, lädt danach aber zu ausgiebigen Highscorejagden ein.

Lock N Chase

Fazit: An den Kultfaktor eines Pac-Man kommt Lock´n Chase auf dem Game Boy sicherlich nicht dran. Dennoch macht der augenscheinliche Klon auf dem Portablen viel Spaß, sieht knuffig aus und spielt sich sehr eingängig. Zum Preis von gut fünf Euro für ein loses Modul und um die zehn Euro für das komplette Spiel bekommt Ihr einen wirklich guten Arcade-Titel für zwischendurch, der mir zumindest auf dem Game Boy besser gefällt als die Namco-Umsetzung des Pillenfressers!

 Lock N Chase