Mickey Mouse für den Game Gear / Zack Bleep Bumm #4

In der Rubrik Zack Bleep Bumm widmet sich PIXELKITSCH den spielgewordenen Comics und Cartoons auf unterschiedlichen retroaktiven Konsolen und Handhelds!

Zack Bleep Bumm Emblem

Nicht nur Comcicfreundinnen und Freunden ist sie bekannt, die berühmteste Maus der Welt. Diese hört natürlich nicht auf den Namen Stuart oder Feivel, sondern Mickey und ist wohl der einzige Nager, der sich mit dem gelben Hund Pluto ein eigenes Haustier hält.

Kreiert wurde der Comicnager von Ub Iwerks und Walt Disney im Jahr 1928 und erhielt seinen ersten großen Auftritt im Zeichentrickklassiker Steamboat Willie. In den Folgejahren avancierte die Maus zum erfolgreichsten Produkt des Disney-Imperiums, generierte Millionenumsätze für dessen Gründer Walt und ist bis heute eine wertvolle Marke mit einem vermutlich höheren Bekanntheitsgrad als Coca Cola, Facebook oder Donald Trump. Neben zahllosen Zeichentrick-Kurzfilmen durfte Mickey Mouse auch im Kinofilm Fantasia und natürlich vielen Comcireihen auf der ganzen Welt in Erscheinung treten. Auch wenn ich immer eher ein Fan von Goofy und Donald Duck gewesen bin, dürfte die Beliebtheit des Handschuh tragenden Nagers noch wesentlich höher sein, als die seiner tierischen Kollegen.

Die Marke Mickey Mouse wurde auch durch die diversen ab 1955 eröffneten Disneyparks auf der ganzen Welt weiter verbreitet und viele Prominente im Dies- und Jenseits sind Anhänger der Maus, die Ihre rote Hose gerne weit über den Bauchnabel hochzieht. Neben den obligatorischen Comics und Filmen darf die Maus natürlich auch auf ungezählten Merchandise-Artikeln wie Uhren, Krawattennadeln, Füllfederhaltern und Schnabeltassen ihr Grinsen zum Besten geben. Natürlich waren auch Videospiele ab Beginn der achtziger Jahre ebenfalls ein lukrativer Markt für die Vebreitung des besten Pferdes im Stalle Disney. Ganz besonders hervorzuheben ist hier die Illusion-Reihe von SEGA, die in drei Episoden auch auf dem Game Gear erschien und dort noch um den Titel Mickey´s Ultimate Challenge ergänzt wurde.

Den Auftakt der bis heute beliebten Plattformer-Reihe machte Castle of Illusion im Jahre 1990 auf dem Game Gear, gefolgt von Land of Illusion 1993 und abgeschlossen durch Legend of Illusion im Jahr 1995. Nicht von SEGA sondern der Firma Hi Tech Expressions kam 1994 die Puzzlespielsammlung Mickey´s Ultimate Challenge als Multiplattformtitel auch für SEGAs portable Hardware auf den Markt der elektronischen Bildschirmspiele.

In Castle of Illusion müsst Ihr in der Rolle des heldenhaften Mickey eure geliebte Minnie aus den Fängen der bösen Hexe Mizrabel retten. Dazu hüpft und rennt Ihr durch verwunschene Wälder, Spielzeugwelten oder Stages voller Süßigkeiten. Kein Klischee wurde ausgelassen und entsprechend breit ist auch das Spektrum der bunten Gegner. Im Vergleich zur oft hochgelobten Mega Drive-Fassung müssen auf den acht Bit Systemen von SEGA mehr Rätsel gelöst werden und die Stages sind anders aufgebaut. Hier haben die vermeintlich „kleinen“ Fassungen deutlich die Nase vorn und bereiten zumindest mir mehr Freude. Die Grafik ist sehr gelungen, die Maus selber ist toll animiert, die Gegner liebevoll gepixelt und die Welten abwechslungsreich ausgetaltet. Auch die Musik hat echten Ohrwurmcharakter und bleibt die komplette Serie über ein hörenswertes Highlight.

Der Nachfolger Land of Illusion baut auf den guten Elementen des ersten Teiles auf, SEGA macht hier alles noch besser, schöner und größer. Erneut in der Rolle von Herrn Mouse müsst Ihr einen magischen Stein aus dem Wolkenschloss zurückholen um Ruhe und Glückseligkeit zurück in das Märchenland zu bringen. Erneut hüpft Ihr durch fantasievoll gestaltete Welten, löst Rätsel und wundert euch, warum der Igelkonzern mit solch tollen Spielen nie am NES vorbeiziehen konnte und was die Illuminaten damit zu tun haben. Die Steuerung ist nach wie vor eingängig, die Level clever designt und die Technik noch einen Ticken besser als bei der ersten Mauswanderung. Da SEGA das Spiel noch umfangreicher als den Vorgänger gemacht hat, wäre ein Passwortsystem mäusestark gewesen, auch bei genauerem Hinsehen ist dies allerdings der einzig negative Punkt an diesem Disney-Meisterwerk.

Mickey Mouse Game Gear

Bei Legend of Illusion seid Ihr zum letzten mal in der Rolle des Nagers unterwegs und müsst ein ganzes Königreich vor dem Bösen retten. Spielerisch ist hier alles beim Alten geblieben, Ihr hüpft und rennt mit Mickey durch weitgehend lineare Welten und löst die simpelsten Schalterrätsel der Spielereihe. Auch hier gibt es wieder ein paar Bosse zu besiegen die jedoch kniffliger sind, als in den vorherigen Episoden. Um genau zu sein, habe ich oft genug in den ersten Minuten nicht verstanden, wo oder wie die Bossgegner angegriffen werden wollten. Zusammen mit der nicht mehr ganz so präzisen Steuerung schmälert dieser Umstand den Spaß am Serienabschluss doch erheblich. Technisch hat SEGA hier jedoch alles aus der betagten Hardware herausgeholt und kredenzt comicaffinen Zockern eine echte Grafikgranate. Das Nagersprite ist dieses mal wesentlich größer als in den vorherigen Teilen und die Farbpalette wird bis auf den letzten Pixel ausgeschöpft. In Brasilien erschien 1998 sogar noch eine Konvertierung für das Master System.

Unabhängig von der Illusionreihe erschien Mickey´s Ultimate Challenge der Firma Hi Tech Expressions als Multiplattformtitel im Jahr 1994. Hier müsst Ihr mit Mickey allerlei, immerhin sehr abwechslnungsreiche Puzzles lösen um am Ende mit magischen Bohnen den Himmel des Märchenreiches zu erklimmen. Die Optik dieses Machwerks kommt nicht ansatzweise an die von SEGA entwickelten Disneyspiele heran, die Minispiele wirken allesamt lieblos zusammenkopiert und die Steuerung hat ebenfalls ihre Macken. Der Titel ist zwar sicher kein Totalausfall, für Disneyfans aber eine herbe Enttäuschung – eh ich das hier nochmal durchspiele, hole ich lieber mit bloßen Fingern einen leckeren Käsesnack aus einer Mausefalle.

Mickey Mouse Game Gear

Als lose Module sind alle vier Spiele recht günstig zu bekommen, während Castle of Illusion regelmäßig für einen Euro in die Sammlung wandert, ist Legend of Illusion sowohl als loses Modul und komplettes Spiel die größte Investition. Von acht Euro für die blanke Cartridge bis zu hin 50 Mäusen für ein komplettes Spiel in gutem Zustand ist nach aktuellem Stand Ende 2017 anscheinend alles im prallgefüllten Speisewagen des Retrohyeptrains drin.

Fazit: Für mich persönlich gehört die Illusion-Spielereihe mit zum Besten, was SEGA der Historie des schönsten elektronischen Hobbies der Welt je angedeihen ließ und was Mickey Mouse in Videospielform je angetan wurde. Auch wenn Castle of Illusion ebenfalls auf dem Mega Drive erhältlich gewesen und mit dem hervorragenden World of Illusion fortgesetzt worden ist, bevorzuge ich doch die Teile für die beiden Achtbitter von SEGA und im speziellen für den Game Gear. Während ich spielerisch den Serienauftakt bis heute am meisten schätze, ist Legend of Illusion als Abschluss der Reihe eine technische Offenbarung mit beeindruckender Optik. Komplett ohne Nostalgiebrille ist Land of Illusion sicher das rundeste Mickey-Abenteuer, der Ausflug ins Schloss der Illusionen genießt bei mir jedoch einen Ehrenplatz auf dem Tron der retroaktiven Verklärung. Empfehlenswert sind alle Serienteile, Abstand sollten Mäusefreunde jedoch vom uninspirierten Puzzlekäse Mickey´s Ultimate Challenge nehmen – da hat Disney die wertvolle Lizenz zu leichtfertig der Merchandisekatze zum Fraß vorgeworfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.