Next Level Festival 2016 – das Videofazit

Nach jeweils drei Ausgaben in Köln und Dortmund fand vom 3ten bis 6ten November 2016 das Next Level Festival im Düsseldorfer NRW Forum statt. Nicht nur der Veranstaltungsort hat sich damit geändert, aus der bisherigen Konferenz wurde ein Festival und die Besucher sollten mehr Möglichkeiten zur Interaktion mit den ausgestellten Hybriden von Kunst und Spiel bekommen. Ausprobieren konnte das spiel- und kunstinteressierte Publikum zahlreiche Exponate aus den Bereichen Virtual Reality, Videogames und interaktiver Kunst. Darüber hinaus gab es ab dem zweiten Tag des Festivals die Möglichkeit, zahlreichen Vorträgen zu lauschen, an interessanten Diskussionsrunden teilzunehmen und im digitalen Labor selber an kleinen Projekten herumzubasteln. Das Publikum war sehr gemischt und vor allem Kinder und Jugendliche sind bei dem Thema gut auf ihre Kosten gekommen. Neben den Fotos habe ich auch eine Zusammenfassung in Videoform der Veranstaltung erstellt, inklusive eines (englischsprachigen) Interviews mit Jeremy Cortial vom Projekt Flippaper und Eniarof.


Auch mit den Konsolenkindern waren wir vor Ort und haben neben dem Projekt Multijoy, bei dem zeitgleich Mario Bros und Space Invaders an NES und Master System gemeistert werden mussten, einen umfangreichen PONG-Parcour aufgebaut. An zahlreichen Stationen konnten hier Jung und Alt der Freude am Fernsehtennis fröhnen. Darüber hinaus habe ich das NRW Forum für die Zeit des Festivals mit einer Vielzahl an Tape Art Installationen bearbeitet und damit im gesamten Gebäude wiedererkennbare Spuren mit Bezug zu Mensch, Spiel und Kommunikation hinterlassen.

Next Level Festival 2016

Persönliches Highlight waren für mich während des Festivals die spielbaren Objekte des französischen Künstlerkollektivs Eniarof unter der Leitung von Antonin Fourneau. Neben einem Headbanging-Simulator konnten per transparentem Regenschirm in einem Duck Hunt-Mod Enten abgeknallt oder bei einer Runde Xevious am gyroskopisch gesteuerten NES Aliens abgeballert werden. Ebenfalls unterhaltsam, wenn auch weniger schmuddelig als vermutet, ist das Porno-Pachinko gewesen. Besonders schön ist vor allem die abstrakte Form eines Rennspiels gewesen, in dem der Spieler auf einem Stuhl sitzend den Fahrtwind eines Ventilators spürt und anhand von abwechselnd leuchtenden Nachttischlampen auf der blinkenden Fahrbahn bleiben muss. Die Mischung aus Flipper und Zeichenbrett Flippaper der beiden Eniarof-Mitglieder Roman Miletitch und Jeremy Cortial zog ebenfalls die Massen an und wusste mit interessanter Technik und fantastischer Aufmachung wahrlich zu begeistern. Der Spieler zeichnet sein eigenes Spielfeld inklusive Bumpern und Hindernissen auf, welches anschließend per Kamera analyisiert und per Beamer iluminiert wird.

Next Level Festival 2016

Auf Basis dieser Technik entstanden in einem viertägigen Workshop ebenfalls diverse spielbare Projekte von Grafikern, Künstlern und Programmierern aus Düsseldorf und Umgebung. Hier hat mir vor allem das rudimentäre aber spannend designte Dungeon-Abenteuer gefallen, in dem der Spieler als Siegfried den Drachen in einer Höhle finden muss. Rote Farbe symbolisiert das Drachenblut, gesteuert wird der Held also nur über einen farbigen Marker. Der Sound wird dabei ebenso zufällig generiert wie das Dungeon. Für ein so kurzfristig realisiertes Projekt ein mehr als beeindruckendes Ergebnis.

Insgesamt hat mir das Veranstaltungswochenende gut gefallen, vor allem die im Rahmen des Eniarof-Workshops entstandenen Projekte haben einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Aus meiner Sicht war das Publikum leider insgesamt etwas zu jung und einige der Vorträge waren erstaunlich schlecht besucht, was sicher auch an der teilweise schlechten Kommunikation im Web und vor Ort gelegen haben könnte. Generell ist es aber durchaus wünschenswert, vor allem Kinder an die Kunst schon frühzeitig auf diese Weise heranführen zu können. Bis das Festival im kommenden Jahr wieder nach Düsseldorf zurückkehrt, haben die Organisatoren sicher genug Zeit, an den negativen Punkten zu arbeiten und die guten Elemente noch besser zu machen – ich freue mich schon auf das nächste Level 2017.

Next Level Festival 2016

3 Gedanken zu “Next Level Festival 2016 – das Videofazit

  1. Pingback: Next Level Tape Art | PIXELKITSCH

  2. Pingback: PIXELKITSCH Retrospektive 2016 | PIXELKITSCH

  3. Pingback: Retroherbst in Deutschland | PIXELKITSCH

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.