PIXELQUICKIE vol.4: Burger Time

In der Rubrik Pixelquickies gibt es ab sofort in unregelmäßigen Abständen kleine Spiele- tipps für verschiedene Plattformen zu schmalem Kurs.

Vegetarier kriegen beim Anblick riesiger Burger zwar mit Sicherheit das kalte Kotzen, ich als großer Freund gehackten Fleisches möchte euch heute einmal das grandios alberne Burger Time ans Herz legen. Erschien das Arcade-Original aus dem Hause Data East bereits 1982, schaffte es der knuffige Titel drei Jahre später auch auf Nintendos damaliges Flaggschiff, das NES. Alles Wissenswerte zum Spiel im kurzen Video und dem passenden Artikel nach dem Klick. Guten Appetit! 🙂

Neben diversen Umsetzungen für etliche Heimcomputer und Konsolen ist es vor allem die gelungene Variante für das NES, die besonders zu empfehlen ist. In der Rolle des kleinen Kochs ist es eure Aufgabe, überdimensionale Burger zu belegen. Das funktioniert erstmal durch einfaches Laufen über die einzelnen Beläge, welche dadurch aufeinander fallen. Angeordnet sind die Zutaten in einem großen Etagensystem, dass Ihr euch auch noch mit diversen Gegnern teilen müsst. Würstchen, Gurken und Spiegeleier erwehrt Ihr euch dabei mit eurem begrenzeten Vorrat an Pfeffer. Die Steuerung ist dabei zwar simpel, streikt jedoch manchmal an Abzweigungen – ärgerlich, aber mit etwas Übung durchaus zu meistern!

BURGER TIME

Fazit:
Die Steuerung ist nicht perfekt, der Umfang überschaubar und Vegetarier winken ohnehin ab, aber alle Freunde klassischer Arcadegames und Fleischliebhaber frohlocken. Die Animationen sind niedlich, der Sound hat Ohrwurmqualitäten und das Charakterdesign ist herzallerliebst. Burger Time macht nicht nur auf dem Automaten, sondern auch in der Umsetzung für das NES eine ausgezeichnete Figur!

PS: Die Game Boy-Version ist sogar noch einen Ticken besser und vor allem gnadenloser!

5 Gedanken zu “PIXELQUICKIE vol.4: Burger Time

  1. Ich hatte das Spiel auf dem 2600er kennen gelernt. Gruselig! Ein Freund hatte dann die Coleco-Version. Die war richtig klasse. Erst letztes Jahr stieß ich auf die GB-Version. Diese finde ich auch sehr gelungen.

    • Ja, die GB-Version ist top und vor allem sehr eigenständig! Die Colecoversion dürfte ja recht nah an der Intellivision-Version sein, kann ich mir also auch als durchaus gelungen vorstellen! 🙂

  2. Pingback: Pixelor | Manchmal auch mit Ninjas

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.