Skurriles Gamingwissen Gewinnspielauflösung und Fakten

Die stolzen Gewinner stehen fest! Ihr fleißigen Retrozocker habt einige interessante Videospielfakten zusammengetragen und ich habe mich für zwei Preisträger entschieden. Die Sieger sind Christoph und Retrozocker mit den unten stehenden beiden herrlich skurrilen Fakten. Alle anderen Fakten sind ebenfalls toll gewesen, mussten sich jedoch leider geschlagen geben. Nachlesen könnt Ihr all das unnütze Wissen dennoch gesammelt im kompletten Beitrag! Vielen Dank für die Teilnahme, die Gewinner werden gleich benachrichtigt! 🙂

Christoph:
„If you put a finger in your ear and scratch, it sounds like Pacman!“ Also ab, Finger ins Ohr, bisschen bewegen und ein wenig in Pacman Erinnerungen schwelgen.

Retrozocker:
Mein skurrilster Videospiel-Charakter ist eindeutig „Birdo“ aus Super Mario Bros. 2 (NES). Der Eier-spuckende Vogel ist wohl die erste transsexuelle Figur in einem Videospiel überhaupt. Obwohl der Boss-Gegner am NES noch mit rosa Federn, Schleife auf dem Kopf und Augen Make-Up dargestellt wird, soll „er“ laut der Anleitung aber trotz alledem männlich sein. Später hat Nintendo das Geschlecht in der Anleitung angeblich geändert und dann sogar ganz verschwiegen (konnte ich leider nicht mehr nachprüfen, da ich nur das Modul besitze). Lt. Wikipedia hatte Birdo immer wieder mal Cameo-Auftritte in weiteren Spielen (auch zusammen mit Yoshi). Im 2008 für die Wii (nur in Japan) erschienen Spiel Captain Rainbow wird er / sie angeblich sogar verhaftet, als die Polizei ihn / sie in einer Damentoilette aufgreift. Mir ist es zumindest egal, ob Birdo ein Mann oder eine Frau ist. Ich finde dass es viel mehr transsexuelle Charaktere in Videospielen geben sollte. Die Zeit ist reif dafür!

Nerdfakt Illustration

Jörg:
Mein persönlicher Favorit sind die versteckten Cover-Melodien in einigen 64’er-SID-Musikstücken. Also nicht die „offensichtlicheren“ Coverversionen wie Rob Hubbards „Master of Magic“ = „Shibolet“ von Synergy, sondern kleine Melodieschnipsel, die man erst findet, wenn man länger zuhört. Lieblingsbeispiel: Ben Daglishs „Trap“, das mich auf Jeff Waynes Musicalversion von „The War of the Worlds“ aufmerksam machte, weil es ein Zitat daraus beinhaltet. Und erst kürzlich bemerkt: ein bisschen „The Eye of the Tiger“ versteckt in der In-Game-Melodie des Games „Bangkok Knight“ (von Maestro Rob Hubbard; im der Aufnahme (zu hören bei 5:44 Minuten).

moep0r:
Ich glaube am faszinierensten finde ich die Tatsache, dass der mittlerweile legendaere Multiplayer von Goldeneye auf dem N64 gar nicht geplant war, sondern von zwei(?) Entwicklern in einer Nacht- und Nebelaktion hineinprogrammiert wurde.

Mehmet:
Bei Animaniacs für den Sega Mega Drive ist die Liebe von Dot die stärkste Waffe des Trios.

n00b:
Diablo steht auf gesunde Ernährung und gründliche Zahnreinigung!

Nerdy Gamer:
Im Atari-Game „Adventure“ gibt es einen extra Raum, wo ein Schriftzug angebracht ist: „Entwickelt von Warren Robinett“. Nichts Besonderes? DOCH! Damals war es ganz normal, dass Programmierer anonym blieben. Warren durchbrach diesen Trend auf eine skurrile Art und Weise. Laut diversen Magazinen, eines der ersten Easter Eggs.

RetroJäger:
Der Nachfolger von Abe´s Oddysee, Oddworld: Abe’s Exoddus hatte während der Entwicklung einen ganz anderen Namen: Abe gets Boned ´N Brewed

Michael:
Die Entwickler der „Game Designer Simulation“ Game Dev Tycoon boten selber eine Kopie des Games auf Torrent seiten etc an. Der Cluo an dieser Version war: Man ging aufgrund von Piraterie dauernd pleite! Das fuehrte dazu, dass sich User die sich diese Version gesaugt haben, in das Forum des Games posteten und um Hilfe baten was sie denn machen koennen, damit sie nicht dauernd wegen Piraterie pleite gehen.

Coen:
Mein skurrilstes Nerd-Gaming-Erlebnis? Es gibt für 2016 keinen Pixelkitsch mini Kalender!

Dengeki Gamer:
Einer Meiner Lieblingfakten ist imemr noch der Kopierschutz von Konamis Datingsim LovePlus für den DS. Wenn das Spiel erkennt das es sich um eine Kopie handelt, verweigen einem die drei Mädels wehemend die Zuneigung. Keine Dates, kein Händchenhalten und keine Beziehung. Liebe gibts nur wer das Spiel legal gekauft hat.

2 Gedanken zu “Skurriles Gamingwissen Gewinnspielauflösung und Fakten

  1. Hi Sebastian,

    das Buch kam gestern an. Vielen Dank und es freut mich, dass Dir mein „Fakt“ gefallen hat. IN YOUR EAR 😉
    Werde es die Tage mal in Ruhe lesen.

    Gruß
    Christoph

    P.S: Ach ja, ich hätte schwören können, da war noch Ohrenschmalz an der Verpackung. haha..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.