Zu Besuch im Oldenburger Computer-Museum – Foto-Galerie

Bereits vor ein paar Tagen hatte ich meinen Besuch im Oldenburger Computer-Museum anlässlich des zehnten Geburtstages der Technik ausstellenden Einrichtung videografisch festgehalten. Nun habe ich noch ein paar fotografische Impressionen aufbereitet und in einer kleinen Online-Galerie zusammen gefasst.

Das Museum im Norden der Republik bietet Anhängern nicht mehr ganz zeitgemäßer Computer- und Arcadetechnik tolle Möglichkeiten, in Erinnerungen zu schwelgen und einen Ausflug in die Welt von gestern zu unternehmen. Wer im Oldenburger Land unterwegs ist, oder ohnehin in der Nähe wohnt, sollte dort definitiv einmal vorbeischauen. Mehr Infos zum Museum und den Öffnungszeiten gibt es auf der passenden Webseite.

Zu Besuch im Oldenburger Computer Museum

Museen sind ein wichtiger Bestandtteil kulturellen Lebens in unserer vermeintlich zivilisierten Welt. In manchen Museen hängen Pferde an der Wand, in anderen stehen blasse Oberkörper im Weg herum. Im Oldenburger Computer Museum stehen, sicherlich zur Überraschung vieler, elektronische Rechenmaschinen auf Schreibtischen und sollen dem Besucher Elektronikgeschichte und Softwarekultur näher bringen.

Kürzlich feierte eben jenes Computermuseum in der kleinen Großstadt Oldenburg seinen zehnten Geburtstag und hat sich von Organisatoren und Gästen aus der ganzen Republik hochleben lassen. In diesem Rahmen habe auch ich den Räumlichkeiten in Niedersachsen zum ersten mal einen Besuch abgestattet und mich im feuchtfröhlichen Geburtstagsstrudel treiben lassen.


Weiterlesen

PIXELKITSCH RETROFLASH 228: Arcade-Hoarding in Japan

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Bereits zehn Jahre alt, aber deswegen nicht weniger sehenswert ist dieser dreiteilige Videoausflug in eine der beeindruckendsten Sammlungen von Arcade-PCBs und Automaten im Land der aufgehenden Sonne.

Moderator Onitama nimmt uns hier mit in die heiligen und wenig staubig wirkenden Archivhallen von Takai Shokai, einem traditionsreichen Verleih und Handel für Arcade-Platinen. Die beeindruckende Sammlung findet sich in der Kleinstadt Ina in der Präfektur Nagano und entlockt auch dem erfahrenen Moderator einige unterhaltsame Laute der Verzückung. Die Videos sind vor allem für Freunde des gepflegten Hortens und Archivierens von Videospielen und alter Technik spannend, ganz allgemein ist aber auch der Youtube-Kanal Onionsoftware sehr empfehlenswert.

PIXELKITSCH RETROFLASH 227: DisneyQuest

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Der weltweit agierende Disneykonzern hat in seiner Firmenhistorie schon viele Konzepte zur Massenunterhaltung entwickelt, getestet, erfolgreich gemacht und vor die Wand gefahren. Die zahlreichen Parks des Konzern mussten dabei immer wieder als Testgelänge für die Neuentwicklungen herhalten und haben zahllose Attraktionen kommen und gehen gesehen.

Der sehr sehenswerte Youtube-Kanal Defunctland befasst sich thematisch mit den gescheiterten Projekten des Maus-Konzerns und hat sich in der aktuellen Episode den Arcades von Disney gewidmet. Unter dem Namen DisneyQuest wurden je eine der Spielhallen in Disney World und in der Innenstadt von Chicago installiert, beide mit einem sehr ähnlichen, auf Virtual Reality basierenden Konzept. Was die beiden monströsen Hallen zu bieten hatten und wie sie scheiterten, fasst Kevin Perjurer hier im Video gewohnt ruhig und sachlich, aber zugleich unterhaltsam und fundiert zusammen.

For Amusement Only 2018

Wie auch bereits 2017 gab es in diesem Jahr ein vergnügliches Treffen der beiden Foren circuit-board und Homecon im Vereinsheim des For Amusement Only e.V..

Das Vereinsheim des FAO e.V. ist natürlich keine ranzige Garage oder ein muffiger Keller, sondern das wunderbare Flipper- und Arcademuseum im kleinen Seligenstadt bei Frankfurt. Die Vielzahl der ausgestellten Geräte war auch in diesem Jahr wieder beeindruckend, der Aha-Moment des Vorjahres ist aber ein klein wenig ausgeblieben. Dennoch bot das Museum auf zwei Etagen erneut viel Spielspaß und zahlreiche Möglichkeiten, auf Highscorejagd an Flippertischen und Videospielautomaten zu gehen. Mein persönliches Highlight des Museums ist in diesem Jahr sicher der mechanische Schrottplatz-Automat Junkyard gewesen, der im Vorjahr leider noch mit technischen Macken glänzte.

Wer in der Nähe unterwegs ist, sollte dem Verein unbedingt einen Besuch abstatten, die Öffnungszeiten findet Ihr auf der Webseite des Vereins.

Flipper- und Arcademuseum 2018