PIXELKITSCH RETROFLASH 215: Gramd Priks und Peetfal

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Videospiele mit Kultstatus können alleine mit ihrem Namen schon für Verzückung bei Retrospielern sorgen. Titel wie der David Crane-Klassiker Dschungel Boy Pitfall zum Beispiel hat mehr als nur eine Generation von Videospielern begleitet und begeistert.

Natürlich haben auch Produktpiraten von großen Namen profitiert und zahllose Kopien bekannter Spiele auf den Markt geworfen. Ganz besonders toll fand ich die beiden Piratenmodule GRAMD PRIKS und PEETFAL für das Atari VCS 2600, die der Youtuber Mr Venom 1974 auf der vergangenen Retrobörse in Bochum geschossen hat – Gratulation zu diesem hervorragenden Trashkauf!

Beim Lesen der Titel kräuseln sich mir bereits die Fußnägel und die Recherche ergab, dass der unbekannte Hersteller noch viele weitere Atari-Spiele in dieser Reihe veröffentlicht hat. Welche tollen Spiele sich hinter COMBETT oder SPAIDDER FIGHT verbergen mögen, wissen vermutlich nur die Kollegen vom Langenscheidt Verlag und der Dalai Lama

Peetfall Atari

 

PIXELKITSCH RETROFLASH 211: Atari Promotion

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Werbespots und Promotionvideos für Händler sind tolle Zeitzeugnisse unserer industrialisierten Welt und der Entwicklung der Mediennutzung. Auch Atari hat natürlich viele Spots und Kurzflime produzieren lassen und damit die Konsumenten beeinflußt.

Eine schöne, kleine Zusammenstellung einiger Videos rund um das Atari VCS 2600 die ich teilweise noch nicht kannte, habe ich kürzlich auf einem bekannten, weltweit agierenden Videoportal gefunden. Die Zusammenstellung der Videos wirkt ein wenig willkürlich, Spaß macht diese aber trotzdem. Vor allem das Material in den ersten Minuten des Clips hat mir gut gefallen. Herrlich, diese Zeitreisen im weltweiten Datennetz.

Der Monat in Spielen: Januar 2015

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Jahresbeginn stand bei mir in erster Linie im Zeichen des Game Boys. Nach einigen Wochen habe ich endlich Mystic Quest beendet und bin zwar nicht restlos vom Spiel begeistert, aber doch sehr angetan. Während mich die Kopffüßleroptik sehr anspricht und die Welten weitgehend abwechslungsreich sind, hat mich das umständliche Wechseln von Waffen regelmäßig genervt. Dennoch bleibt der Titel eine bedenkenlose Empfehlung für Adventure-Freunde und DMG-Besitzer. Zudem habe ich ein paar Runden Lock´n Chase in der portablen Umsetzung gezockt. Der Pac Man-Klon von Data East ist zwar wenig innovativ, sieht mit knuffigen Zwischensequenzen aber niedlich aus und spielt sich angenehm unkompliziert. Zudem durfte auch der Saturn mal wieder seinen Dienst verrichten und so habe ich mir das hübsch präsentierte Jurassic Park – Lost World ein wenig angeschaut. Im Actionplattformer hüpft Ihr durch dreidimensional gestaltete aber spielerisch klassische 2D-Level und erwehrt euch der feindlich gesinnten Dino-Brut. Die Animationen und Dinosaurier-Modelle sind schön gemacht und die Soundkulisse bis auf seltsame Hundelaute bei manchen Sauriern überraschend gut arrangiert. Zudem habe ich zum ersten Mal SEGA Touring Car in die Planetenkonsole eingelegt und muss leider sagen, dass ich die Demo von damals besser in Erinnerung hatte. Die Grafik ist zwar schnell, aber leider sehr unsauber und die Framerate an manchen Stellen arg instabil. Dennoch habe ich einige Runden gedreht und Spaß dran gehabt, da es aber viele besser Alternativen zu dem Titel gibt, wird der Racer wohl zukünftig im Archiv bleiben. Zum Monatsende habe ich dann versucht, Frogger auf dem Atari 2600 etwas länger zu zocken. Ich habe die Arcade-Platine lange nicht mehr angeschlossen, kann mich aber nicht erinnern, dass es im Original auch so gewesen ist, dass die aktuelle Ebene auf der man sich befindet ausgeblendet wird!? Frogger hüpft also auf Baumstämme, die plötzlich verschwinden und Blätter, die unsichtbar werden. So macht das Spiel keinen Spaß und wird dem eigentlich knuffigen Konzept nicht gerecht.

Spielemonat Januar 2015

Mystic Quest