PIXELKITSCH RETROFLASH 191: WDR Computerclub

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Ich war nie ein großer Fan des WDR Computerclubs, finde die Ausdauer mit der die beiden Moderatoren Wolfgang Back und Wolfgang Rudolph die Sendung seit 1983 betrieben haben wirklich großartig.

Die Sendung lief 400 Folgen lang und war damit ein echter Dauerbrenner im öffentlich rechtlichen Fernsehen und genießt vollkommen zu Recht seinen Kultstatus. In der vorletzten Episode aus dem Jahr 2003 wurde die Sendung dann noch einmal herrlich selbstreferenziell und holte allerlei krude Rechner und Computerexperimente aus dem Archiv. Vielen Dank an den WDR für 400 Episoden deutsche Computergeschichte.

PIXELKITSCH RETROFLASH 190: Commodore 1984

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Wir schreiben das Jahr 1984, Richard von Weizsäcker wird Westdeutscher Bundespräsident, die Olympischen Spiele finden in Los Angeles statt und Commodore veröffentlicht ein Werbevideo um seine Produkte zu pushen. Da uns Bundepräsidenten hier auf dem Blog nicht interessieren und Sport bekanntlich Mord ist, kredenze ich euch zum Wochenausklang einen Ausflug in die wunderbare Welt der Computerwerbung.

Das Video zeigt sehr interessante Aufnahmen aus der Computeranwendung und wird musikalisch schon die ersten Minuten wunderbar musikalisch untermalt. Dazu kommt ein großartiger Sprecher, der den Ausflug in die frühen Achtziger perfekt macht. Viel Spaß mit dem Video, ich muss jetzt an meinen C64 um ein Brot zu backen…

Poly Play erobert Ost und West

In den seltensten Fällen freut sich der nerdige Briefkastenbesitzer darauf, den bösen Postbehälter zu öffnen. Ist man doch in der Regel meist schockiert über unerwartete Post und wünscht sich einen Aktenvernichter direkt unter dem Rechnungsempfangskasten im Hauseingang.

Vor ein paar Tagen bekam ich jedoch unerwartet ganz fantastische Überraschungspost aus dem Osten der Republik – der kleine Verlag Poly.Play hat mich mit einem Einsteigerpaket des Verlagsangebotes auf das aktuelle Portfolio eingestimmt. Im Umschlag fanden sich neben einigen Stickern die beiden Homebrew-Entwicklungen Speeding on the A81 und Megatron für den Commodore 64 in wirklich höchst professionell gefertigten Verpackungen. Die Spiele sind beide auf Diskette erschienen und müssen deswegen leider erstmal warten, bis sie angetestet werden können, weil ich meinen Brotkasten nur ungern aus seinem nun länger andauernden Winterschlaf wecken möchte. Vor allem Megatron gefällt mir als Maze-Game von der Aufmachung immerhin schon mal sehr gut und ich bin gespannt, was uns der Verlag in Zukunft noch so alles bringen wird – in der Zwischenzeit könnt Ihr ja mal auf der Seite und in den Shop reinluken, ich gehe mal an den Briefkasten und schaue, was da sonst noch drin liegt…

Poly Play Commodore 64

Bruce Lee für Master System

Das auf dem Jackie Chan-Film Spartan X basierende Kung Fu Master habe ich an anderer Stelle in der NES-Version ja bereits vorgestellt und auch für das Master System ist die Arcade-Umsetzung erschienen. Wer Prügelaction mit asiatischer Kampfkunst auf SEGAs Achtbitter suchte, konnte zudem mit Black Belt und Dragon – The Bruce Lee Story Vorlieb nehmen, die beide durchaus gut spielbar waren. Jetzt bekommen Fans der verstorbenen Kung Fu Legende weitere Verstärkung in Form der C64-Umsetzung von Bruce Lee aus dem Jahre 1984. Das Spiel punktet mit hübscher Optik, manierlicher Steuerung und eingängigem Spielprinzip. Dank einer fantastischen Community-Aktion im circuit-board bin ich nun auch stolzer Besitzer einer waschechten Bruce Lee-Cartridge mit passendem Verpackungsinlay. Spielen lässt sich der hübsch gemachte Plattformprügler aber auch wunderbar am Emulator, hier findet Ihr das dazu passende Rom, viel Spaß damit.

Bruce Lee Master System

Die wunderbare Welt der Werbung: Sinclair ZX81 Cover-Galerie

Die wunderbare Welt der Werbung macht auch vor Videospielen nicht Halt und deshalb gibt es in dieser Rubrik hin und wieder Galerien mit Fantastischem aus der Videospielwelt.

Werbe-EMBLEM

Mit dem Heimcomputer Sinclair ZX81 verbinde ich nicht zwingend wirklich gute Spiele, aber immerhin ein spannendes Stück Kindheit. Mein Vater besaß einen solchen Rechner und die Filmumsetzung der Goonies ist neben Pong eine meiner ersten Erinnerungen an das Medium Computerspiel. Der britische Kompaktrechner aus dem Jahr 1981 erfreute sich nicht nur in seiner Heimat großer Beliebtheit, sondern konnte sich auch auf dem europäischen Festland recht passabel ausbreiten. Da die grafischen Fähigkeiten des Rechners doch ein wenig zu wünschen übrig ließen, mussten wie zu der Zeit üblich die Cover-Designer die Vorstellungskraft der Kunden mit möglichst bunten Illustrationen gehörig in Fahrt bringen. Dass dies mal besser und mal schlechter funktioniert hat, zeigt die kleine Cover-Galerie einiger gestalterischer ZX81-Highlights zwischen Pixeloptik, Holzschnitt und kindlicher Krakelei! Alle Cover stammen übrigens von der optisch wenig ansprechenden, aber umfangreichen Fanseite ZX81Stuff auf der es noch viele weitere hübsche Sinclair-Illus zu sehen gibt.

Sinclair ZX81