Der Monat in Spielen: April 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der April machte wettertechnisch zumeist eine gute Figur und präsentierte sich 2018 bis auf wenige nasse Ausnahmen von seiner sonnigen Seite. Ein paar Spiele haben mich aber dennoch an den Bildschirm und aus dem Sonnenschein locken können.

In der Vergangenheit hatte ich bereits versucht, mich mit Pac-Mania anzufreunden, konnte der 3D-Variante des Klassikers aber nie so viel abgewinnen, wie dem Arcade-Original. Nun habe ich mich ein wenig mit der Mega Drive-Version beschäftigt und hatte durchaus meinen Spaß mit der Variation des gelben Pillenfressers. Aus der Isoperspektive futtert Ihr wie gewohnt Kügelchen, weicht Geistern aus und könnt neuerdings auch springen. Da das Spielfeld nie komplett zu sehen ist, fehlt mir leider ein wenig das taktische Element der Vorgänger. Ebenfalls am Mega Drive konnte mich Dragons Fury an den Bildschirm fesseln. Der Flipper von Tengen ist fantastisch inszeniert, bietet viel Abwechslung und tolle Details. Leider jedoch scheint die Steuerung einen Inputlag am Retron 5 zu haben und so reagierten die Trigger bei mir stets ein wenig verzögert – bei einem Flipper äußerst ungünstig. Dieser wirklich gravierende Lag ist mir bisher bei keinem anderen Spiel am Retron so stark aufgefallen, ich bin also leider nicht sicher, ob es am Spiel oder an der Konsole gelegen hat.

Im Rahmen eines Highscorecontests im circuit-board habe ich mich nach längerer Zeit mal wieder ein wenig mit SEGA Rally am Saturn gewidmet. Leider habe ich hierfür nicht genug Zeit gefunden und eine wirklich mäßige Zeit eingefahren. Da ich nach all den Jahren aber immer noch viel Freude an der Matschraserei habe, hoffe ich, demnächst noch ein paar Runden durch den Arcadesumpf drehen zu können.

Für die meisten Leser hier sicher weniger attraktiv ist das kostenlose Mobilegame Tsum Tsum, welches mich jetzt seit mehr als einem Jahr abnervt. Immer und immer wieder lockt mich der Disney-knuddel-Puzzler an das Mobiltelefon und verzückt mich mit süßer Optik und simpelstem Spielprinzip. Für eine schnelle Runde zwischendurch ist mir eben selbst der Griff zum Game Boy manchmal zu mühsam!

Spielemonat Mai 2018

PIXELKITSCH RETROFLASH 212: In China kopieren sie Enten

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

In China essen sie nicht nur Hunde, sondern sie machen auch skurrile Kopien von Produkten aller Art. Vor allem Videospiele hat es bei der Produktpiraterie zum Teil hart getroffen und ich freue mich immer, wenn hier seltsame Exemplare in meine Sammlung kommen.

Bei vorliegendem Exemplar bin ich mir fast nicht sicher, welches das Original sein könnte. Duck Tales für das NES aus dem Hause Capcom hat hier eine hervorragende Famicom-Kopie erhalten und glänzt mit tollem Artwork, stilvoller Typografie und stimmungsvoller Bildkomposition.

Vielen Dank an den Schöpfer im fernen und mysteriösen Asien für dieses grafische Meisterwerk. Ich muss jetzt los, Ente süßsauer essen.

Ducktales NES

 

Mickey Mouse für den Game Gear / Zack Bleep Bumm #4

In der Rubrik Zack Bleep Bumm widmet sich PIXELKITSCH den spielgewordenen Comics und Cartoons auf unterschiedlichen retroaktiven Konsolen und Handhelds!

Zack Bleep Bumm Emblem

Nicht nur Comcicfreundinnen und Freunden ist sie bekannt, die berühmteste Maus der Welt. Diese hört natürlich nicht auf den Namen Stuart oder Feivel, sondern Mickey und ist wohl der einzige Nager, der sich mit dem gelben Hund Pluto ein eigenes Haustier hält.

Kreiert wurde der Comicnager von Ub Iwerks und Walt Disney im Jahr 1928 und erhielt seinen ersten großen Auftritt im Zeichentrickklassiker Steamboat Willie. In den Folgejahren avancierte die Maus zum erfolgreichsten Produkt des Disney-Imperiums, generierte Millionenumsätze für dessen Gründer Walt und ist bis heute eine wertvolle Marke mit einem vermutlich höheren Bekanntheitsgrad als Coca Cola, Facebook oder Donald Trump. Neben zahllosen Zeichentrick-Kurzfilmen durfte Mickey Mouse auch im Kinofilm Fantasia und natürlich vielen Comcireihen auf der ganzen Welt in Erscheinung treten. Auch wenn ich immer eher ein Fan von Goofy und Donald Duck gewesen bin, dürfte die Beliebtheit des Handschuh tragenden Nagers noch wesentlich höher sein, als die seiner tierischen Kollegen.

Die Marke Mickey Mouse wurde auch durch die diversen ab 1955 eröffneten Disneyparks auf der ganzen Welt weiter verbreitet und viele Prominente im Dies- und Jenseits sind Anhänger der Maus, die Ihre rote Hose gerne weit über den Bauchnabel hochzieht. Neben den obligatorischen Comics und Filmen darf die Maus natürlich auch auf ungezählten Merchandise-Artikeln wie Uhren, Krawattennadeln, Füllfederhaltern und Schnabeltassen ihr Grinsen zum Besten geben. Natürlich waren auch Videospiele ab Beginn der achtziger Jahre ebenfalls ein lukrativer Markt für die Vebreitung des besten Pferdes im Stalle Disney. Ganz besonders hervorzuheben ist hier die Illusion-Reihe von SEGA, die in drei Episoden auch auf dem Game Gear erschien und dort noch um den Titel Mickey´s Ultimate Challenge ergänzt wurde.

Weiterlesen

Der Monat in Spielen: April 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Monat April 2017 ist Geschichte und brachte neben eher wechselhaftem Daddelwetter auch eine gute Handvoll Spiele in meine Zockfreizeit.

Den Anfang machte wie schon im Review erwähnt, das großartige Bucky O Hare auf dem NES. Den vorbildlichen Lizenzplattformer habe ich nur mit Savestates beenden können, dennoch hat mir der Titel sehr viel Freude bereitet. Ebenfalls auf einem Nintendo-Gerät habe ich Kirby und der Regenbogenpinsel angezockt. Der WiiU-Titel sieht wirklich blendend aus und macht mit einfachem Levelaufbau und netten Ideen aus der Bonbon-Tüte durchaus Spaß. Das Spiel hatte ich nur geliehen, irgendwann werde ich das Spiel eventuell auch mal zu Ende zocken – dürfte nicht sonderlich schwer werden. Die letzte Nintendo-Konsole die ich angefasst habe, war der GBA, auf dem ich Froggers Adventure 2 gezockt habe. Der späte Nachfolger zum Arcade-Original ist ein netter Puzzle-Plattformer und wesentlich schwerer als es der kindlich aufgemachte Hüpfer auf den ersten Blick vermuten lassen würde. Für wenige Euro ist der Konami-Titel durchaus einen Blick wert, auch wenn Puristen den echt überflüssigen Storyfetzen wohl nicht viel abgewinnen können.

Den Monatsabschluss gab es auf Saturn und Playstation 1 mit Raserei und Ballerfreuden. Aus nostalgischen Gründen musste das SEGA Ages vol.1-Bundle für den Saturn in die Konsole wandern. Hier habe ich mich vor allem an Space Harrier ergötzt, auch wenn mir die Pal-Fassung nicht so vorkam, als wäre sie an unsere 50Hz angepasst worden. Trotzdem ein wahrlich unkaputtbar gutes Spiel, auch in dieser Collection. Auf der PS1 habe ich auf einer Multiplayerparty zunächst Micro Maniacs aus dem Hause Codemasters angezockt. Der spirituelle Nachfolger der Micro Machines Reihe hat leider weit weniger Charme als die Vorlage und machte im schnellen Testlauf nur wenig Spaß. Auf Anhieb konnte jedoch wie üblich Micro Machines V3 zünden. Der Achtspielerwahnsinn sieht trotz Polygonoptik noch immer recht gut aus und macht mit seinem einfachen Spielprinzip vor allem gute Laune.

Den kompletten Monat über hat mich zu meiner Schande ein Casualgame auf dem Smartphone begleitet. Bei Tsum Tsum müssen verniedlichte (ja, es geht noch niedlicher) Disneyfiguren zu Ketten verbunden und dann aufgelöst werden. Das Spiel ist ebenso simpel wie süchtig machend und bereitet mir leider auch ohne Micropayments große Freude – mal schauen, wann ich davon wieder loskomme!?

PIXELKITSCH April 2017

The Lucky Dime Caper starring Donald Duck / Zack Bleep Bumm #1

In der Rubrik Zack Bleep Bumm widmet sich PIXELKITSCH den spielgewordenen Comics und Cartoons auf unterschiedlichen retroaktiven Konsolen und Handhelds!

Zack Bleep Bumm Emblem

Donald Duck erblickte das Licht der Welt im Jahr 1934 im Cartoon Silly Symphony The Wise Little Hen unter der Regie von Wilfred Jackson und sollte Gerüchten zufolge eine Ergänzung zu Mickey Mouse sein, der seinem Schöpfer Walt Disney zu populär wurde. In der Folge durfte sich der Erpel immer wieder in Zeichentrickfilmen und Comics seinen Wutausbrüchen hingeben und erfreut sich bis heute einer großen Beliebtheit. In den Achtzigern und Neunzigern bekam der Enterich zudem eine Vielzahl an Videospielumsetzungen auf den Bürzel geschneidert und auch SEGA-Systeme wurden natürlich nicht verschont.

Auf Game Gear und Master System erschien 1991 The Lucky Dime Caper starring Donald Duck, welches vom SEGA-Team AM7 exklusiv für die beiden Achtbitter entwickelt wurde. Gundel Gaukelei, die im englischen Original Magica de Spell heißt, hat Onkel Dagoberts Kreuzer Nummer eins geklaut und eure Neffen Tick, Trick und Track entführt. Da Donald ohnehin arbeitslos ist und er unter der Fuchtel seines geizigen Onkels steht, macht er sich auf den Weg, die glückbringende Münze und seine Neffen zurück nach Entenhausen zu bringen. Wie es der programmierte Zufall so will, schlüpft Ihr nicht aus dem Ei, sondern in die Rolle der vom Pech verfolgten Ente mit Vorliebe für Matrosenhüte.

Weiterlesen