Fünf Freunde #37: Affentheater an der Konsole

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5freunde

Fünf Freunde: Affentheater an der Konsole
Tiere und Videospiele sind eine tolle Kombination. Auch abseits von Knuddelgames auf dem Nintendo DS oder der Wii finden sich in der Videospielgeschichte zahlreiche Titel, die uns unseren plüschigen, vierbeinigen, bellenden oder wilden Freunden näher bringen. Auch unser Verwandten mit der angeblichen Vorliebe für Bananen sind immer wieder Helden von Videospielen gewesen und diesen widme ich die heutigen fünf Empfehlungen abseits der klasschichen Donkey Kong Titel.

Toki / Multiplattform
In Japan als JuJu Densetsu bekannt, kam Toki 1989 in die Spielhalle und zwei Jahre später auf Heimcomputer und Konsolen. Verwandelt in einen spuckenden Affen müsst Ihr dem Zauberer ans Leder, damit er euch zurück verwandelt. Die Mega Drive Fassung ist weitgehend erschwinglich und ein hübsch anzusehender aber eher gemächlicher Plattformspaß für das Wohnzimmer.

Amidar / Arcade, Atari 2600
Amidar als simplen Pac Man Klon zu bezeichnen würde dem launigen Arcade-Spiel nicht gerecht werden. Im ersten Level färbt Ihr Kästchen auf dem Spielfeld ein und geht Jägern aus dem Weg, die euch das Fell über die Ohren ziehen möchten. In den späteren Stages werden Affe und Gegner gegen andere Figuren ausgetauscht, das Spielprinzip bleibt aber stets gleich. Die Atari 2600-Fassung ist zwar fern ab von Perfektion, hat mir aber immer viel Freude bereitet.

Ape Escape / Playstation
Nicht als Affe selber, aber dafür mit einer ganzen Horde an pelzigen Kletterfreunden bekommt Ihr es in Ape Escape auf bislang allen SONY Konsolen seit 1999 zu tun. Mit allerlei Gadgets müsst Ihr versuchen der Affenbande Herr zu werden und euch in den teils weitläufigen Arealen zurecht zu finden.

Super Monkey Ball / Game Cube, PS2, XBox
Auf dem Game Cube haben mich nur wenige Spiele so gut unterhalten wie Super Monkey Ball von SEGA. Als Affe AiAi rollt Ihr in einer Kugel über schmale Balken einen Parcour hinab ins Ziel und sammelt Bananen ein – that´s it. Das Spielprinzip könnte kaum simpler sein, macht jedoch mit seinem Affenzahn und bunter Grafik echt Laune.

Samba de Amigo / Arcade, Dreamcast, Wii
Musik- und Rythmusspiele sind eher selten mein Fall, die Aufmachung von Samba de Amigo hat mich auf Dreamcast aber seit Release begeistert. Bewaffnet mit zwei Maracas rasselt Ihr euch als Affe durch die Stages und erquickt an der treibenden Musik und der überfrachteten Bon Bon-Optik. Dazu kommt das Spiel ganz Arcade-nah zusammen mit zwei Plastikrasseln in erfrischendem Latinlook.

Monkey Videogame Illustration

Der Monat in Spielen: März 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Monat März 2017 war spielerisch ein ganz hervorragender im Hause PIXELKITSCH. Auf dem Programm standen Überraschunsghits für Playstation eins und zwei, Mega Drive, Game Boy und Dreamcast. Den Anfang machte bei mir das wirklich großartige Rennspiel Pen Pen für die Dreamcast. Diese oft übersehene Perle aus den Frühtagen der kurzlebigen Konsole kombiniert eine tolle Steuerung mit flüßigem Gameplay und schier endlosem Spielspaß. Jederzeit würde ich dieses Highlight allen Mario Kart Teilen vorziehen und mir ist bis heute unbegreiflich, wie die Lügenpresse Fachpresse dieses Spiel dereinst so abwatschen konnte.

Ähnlich grandios ist die Cartoon-Umsetzung Bart vs the Juggernauts für den Nintendo Game Boy gelungen, wenn auch nicht ganz so gut, wie das fantastische Escape from Camp Deadly. In perfekt durchdachten Disziplinen kämpft Ihr euch durch den American Gladiators-Klon und staunt ein ums andere mal über den Einfallsreichtum der kreativen Köpfe bei Qualitätsgarant Acclaim. Ebenfalls von Acclaim ist das häufig unterschätzte aber nicht minder beeindruckende Rise of the Robots. Diese Prügelperle macht auf dem Mega Drive eine ebenso gute Figur wie Pit Fighter auf dem Master System und begeistert mit eingängiger Steuerung und schier endloser Move-Palette bei den zahllosen wählbaren Kampfrobotern.

Den spielerischen Ausklang fand der Monat März bei mir an den ersten zwei Sony-Konsolen, genauer gesagt an der Playstation eins und zwei. Auf der 32 Bit Konsole habe ich die Adventure-Perle GZSZ Vol.2 gespielt und bin direkt hin und weg gewesen. Nachdem der WDR uns Fans der Lindenstraße so viele Jahre immer vertröstet hat, wollte ich nicht mehr den Release von Mutter Beimers Return from Planet Doom abwarten. Das RTL-Adventure macht alles richtig und glänzt mit gleich zwei schwarzen CDs – da kann das Spiel nur gut sein! Ähnlich brilliant, wenn auch weniger intelligent gescriptet, präsentiert sich Guerilla Strike der Hitschmiede Phoenix auf der Playstation 2. Die extrem feine 2D-Optik ist sicherlich das Aushängeschild des Genres und fasziniert mit spannenden Ideen und abwechslungsreichem Feind- und Leveldesign. Zum Glück fühlt es sich so an, als würden die Stages nie enden wollen, dieses Spiel werde ich bestimmt noch bis April weiter spielen…

PIXELKITSCH im März 2017

Dreamcast 2 – Offiziell im Getränkehandel

Endlich ist es offiziell: SEGA hat den Nachfolger zur großartigen Dreamcastkonsole auf den Markt gebracht. Nicht unter dem wohlklingenden und total ausgefuchsten Namen Dreamcast 2 wie von vielen Nerds vor allem im Internet spekuliert wurde, sondern als Pimpinella! Ja, das neue Produkt mit dem wohlbekannten Kringel heißt Pimpinella und bietet statt BluRay-Laufwerk, Onlinezwang und Multiplayeraction nur Erfrischung, Sprudeligkeit und Mehrwegpfand. Unter dem Deckel mit dem täuschend echt kopierten Logo der Traumkonsole verbirgt sich also ein recht süßes Erfrischungsgetränk in diversen Geschmacksrichtungen, dem ich im Getränkemarkt vor kurzem nicht widerstehen konnte. Eigentlich ja schade, dass ich dort keine SEGA-Konsole entdeckt habe…

Dreamcast 2 Limonade

PIXELKITSCH RETROFLASH 166: SEGA für den Fuß

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Ich bin mir selber noch nicht sicher, ob ich sie total hässlich oder mega stylish finde. Der Onlineshop Anippon hat eine Schuhreihe für SEGA-Fans ins Programm aufgenommen. Es handelt sich um vom Videospielhersteller offiziell lizensierte Slipper für den rückwärtsgewandten Spielefan. Erhältlich sind Schuhe inspiriert von Mega Drive, Saturn und Dreamcast. Während die Schuhe selber nicht so wirklich meinen Geschmack treffen, sagen mir die passenden Schuhkartons im Stil der originalen Konsolenverpackungen mehr zu. Zum Preis von 62$ plus Porto können die obskuren Treter erworben werden. Eventuell werde ich bei den Saturn-Slippern doch noch schwach… 😉

Dreamcast Schuh Mega Drive Schuh Saturn Schuh

Der Monat in Spielen: August 2015

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der vielleicht letzte sonnige Monat des Jahres 2015 liegt hinter uns und auch das meist gute Wetter hat mich vom Zocken nicht abgehalten. Den Beginn des Monats August habe ich vor allem an der XBox 360 verbracht und mich dort tatsächlich mal wieder der Bewegungssteuerung Kinect gewidmet. Als Opfer musste das nett gemachte Disney Rush herhalten, welches sich überraschend gut mit Gesten steuern ließ und nette Ideen bereithält. Auch dieser Lizenztitel ist jedoch kein echter Grund, die Bewegungssteuerung aus der Mottenkiste zu holen. Wesentlich besser hat mir der Casual-Boom-Titel Angry Birds Star Wars gefallen. Mit einfacher Steuerung, simplem Spielprinzip und hübscher Cartoonoptik weiß das Spiel überraschend gut zu unterhalten. Die Star Wars Lizenz ist dabei zwar nicht nötig, bringt aber immerhin ein paar schöne Soundeffekte und Grafiksets mit sich. Ein paar Ründchen durfte auch der Arcade-Klassiker Crazy Taxi aus der Versenkung auftauchen, allerdings habe ich mich nicht mehr so gut darin zurecht gefunden wie noch vor fast 15 Jahren. Dennoch ein sehr zugänglicher Klassiker, der in keiner Funracer-Sammlung fehlen sollte. Die Neuanschaffung eines Nintendo 3DS brachte mich dann auch in den leicht verspäteten Genuß von Zelda – A Link between Worlds. Das Spiel gefällt mir sehr gut und der 3D-Effekt hält sich hier angenehm im Hintergrund und schont damit meine sonst zu Kopfschmerzen neigende Birne bei 3D-Titeln. Auch wenn es doch immer das selbe bleibt, werde ich mit dem Spiel wohl noch ein paar Stunden Spaß haben. Zum Ende des Monats habe ich dann einige Runden mit dem Kartenspiel Dominion verbracht. Der prämierte und viel gefeierte moderne Klassiker macht wirklich Freude und erzeugt schnell eine gewisse Sogwirkung. Wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der das Spiel hat, sollte sich mal auf eine Partie zu viert an den Tisch setzen, es lohnt sich!

PIXELKITSCH August2015