Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.52: Retrobörsenoverkill

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Am kommenden Sonntag bin ich zum ersten mal mit einem Stand bei der düsseldorfer Pixelbörse im Zakk vertreten. Da ich schon länger nicht mehr auf einer Börse verkauft habe, hat sich bei mir schon einiges angesammelt und ich freue mich auf das Event.

Meine erste Börse dieser Art habe ich um das Jahr 2000 herum in Berlin besucht, wann und wo genau das war, kann ich leider nicht mehr genau eingrenzen. Nachdem ich mich dann ein paar Jahre weniger um Videospiele gekümmert habe, folgte der nächste Besuch einer solchen Veranstaltung erst 2008 im Falkenheim in Bochum auf der einfach benannten Retrobörse.

In den Folgejahren habe ich kaum eine Börse im Ruhrgebiet der Veranstalter verpasst und würde mich als großen Fan der Eventreihe bezeichnen. Der Retrohype kannte in der letzten Dekade keine Gnade und holte so ziemlich jedes Lieschen Müller und ihren Cousin Moritz Musterzock ab. Der Bedarf an alten Spielen stieg, keine Marios und Zeldas waren mehr vor den frisch geschlüpften Retrofans sicher. Viele Veranstaltungen, Magazine und Webseiten befeuerten das Thema und so kennt der Markt sicher auch die nächsten Jahre kaum Grenzen. Ich selber freue mich über das gestiegene Interesse an alten Spielen und vor allem die damit verbundene Akzeptanz in der Gesellschaft, sich mit dem Elektroschrott als Hobby zu befassen.

Auch die Retrobörsencrew hat in den letzten Jahren ordentlich expandiert und den Veranstaltungstakt stark erhöht. Einige der Börsen haben nur wenige Male stattgefunden, vor allem die beiden Börsen im Ruhrgebiet sind aber echte Publikumsmagnete – NRW ist einfach ein guter Standort für das ehemalige Nischenthema. Auch andere Veranstalter sind in den letzten Jahren auf den Zug aufgesprungen, haben das Börsenkonzept (sonderlich ausgefeilt ist es nicht, ich weiß) häufig kopiert und ein paar wenige Veranstaltungen am Markt etabliert. Auch ich kann mich nicht ganz davon freimachen und habe mit den Konsolenkindern mehrfach in der Vergangenheit kleine Tauschbörsen organisiert, bei denen wir allerdings weder Standmiete noch Eintritt verlangt und eher den Austausch und das Treffen Gleichgesinnter in den Vordergrund gestellt haben.

Ich muss allerdings sagen, dass mich die vielen und ständig stattfindenden Börsen so langsam etwas anöden. Das Konzept wird in jedem Kuhkaff von Trittbrettfahrern adaptiert, selten um innovative eigene Elemente ergänzt und oft verschwinden die Veranstaltungen schnell wieder, wenn die Organisatoren das Interesse an der Thematik verloren oder nicht genug Umsatz generiert haben. Sicher haben all die Veranstaltungen ihre Daseinsberechtigung und Fans, mich persönlich holt das Thema in der Masse aber inzwischen leider kaum mehr ab… Um am Sonntag selber mal wieder auf so einer kopierten Börse zu verkaufen, reicht meine Motivation aber noch und ich freue mich auf ein paar bekannte Gesichter!

PS: Schade, dass sich die Betreiber der Retrobörse den Namen damals offenbar nicht haben schützen lassen, der Begriff ist heuer ein eigenständiges Synonym wie Tempo für Taschentücher. 😉

Retro Handheld Convention in Köln

Kölner Retrotreff 2017 – Fazit und Fotos

Was für ein Wochenende…am Freitag den 24ten November haben die NRWler in der düsseldorfer Brause bei der Games People Play bis in die Puppen die Nacht zum Tag gemacht und am Samstag den kompletten Tag in Köln beim jährlichen Retrotreffen verdaddelt.

Kölner Retrotreff 2017

Das Kölner Retrotreffen war bereits letztes Jahr eine großartige Sause für rückwärtsgewandte Spiele-Enthusiasten in Nordrhein-Westfalen und auch 2017 wurde den rund sechzig Besuchern des privat organisierten Events einiges geboten. Das Treffen lud zum ausgiebigen Daddeln an mitgebrachten Geräten, Fachsimpeln in der dieses Jahr noch größeren Bastelecke und dekadentem Schlemmen am üppigen Buffet ein. Wie in Köln üblich floss das Kölsch in (durchaus gemäßigten) Strömen und derknackige  Highscorecontest zog die Besucher dieses Jahr an den Froggerautomat – tolle Preise und Trophäen lockten leider weniger Teilnehmer als im Vorjahr an, für mich reichte es so aber immerhin zum vierten Platz.

Mir hat das Treffen auch in diesem Jahr wieder ausgenommen gut gefallen und ich freue mich schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr – dann hoffentlich ohne einen mehrtägigen Marathon mit anderen Zockveranstaltungen in der Umgebung. In den kommenden Tagen folgt auch noch eine Zusammenfassung in bewegtem Bild, für´s Erste gibt es hier aber ein paar Impressionen in Form von Fotos.

Games People Play November 2017

Nach vielen Jahren der Abwesenheit kehren die Konsolenkinder an den Ort zurück, an dem Sie das Licht der retroaktiven Welt erblickten – die Brause, das Vereinsheim des Metzgerei Schnitzel e.V. in Düsseldorf.

Am 24ten November 2017 wird wie bereits vor gut sieben Jahren an Konsolen aus den Siebzigern, Achtzgiern und Neunzigern altbacken gezockt, gefachsimpelt und gefeiert. Wie üblich stellen die Konsolenkinder dazu Spielgeräte und Software zur Verfügung, Besucher dürfen aber auch sehr gerne eigene Hardware mitbringen und mit anderen Besuchern der Freude an SEGA, Nintendo oder Atari huldigen. Das Vereinsheim des Metzgerei Schnitzel e.V. bietet euch die Möglichkeit kostengünstig Getränke vor Ort zu erwerben und ist am Freitag, 24.11.2017 ab 20 Uhr für euch geöffnet – der Eintritt ist beinahe kostenlos und kostet euch wie bei uns üblich nur ein Lächeln.

Games People Play
24.11.2017 / 20 Uhr
Brause / Metzgerei Schnitzel e.V.
Bilker Allee 233 / 40215 Düsseldorf Bilk

Games People Play November 2017

Retroherbst in Deutschland

Der Spätsommer macht sich breit in Kaltland und auch der Herbst streckt schon zwischenzeitlich seine gierigen Fühler nach der retroaktiven Gemeinde im Westen der Republik aus um die warme zockerfeindliche Jahreszeit zu verdrängen.

Nicht nur die Bundestagstagswahl steht als Retroevent vor der Tür, auch andere klassische Spaßevents buhlen um unsere Aufmerksamkeit. Zum Spielen und Erleben laden die Konsolenkinder zum Büdchentag in Düsseldorf Flingern ein und auch das Next Level Festival im Düsseldorfer NRW Forum öffnet zum zweiten mal mit Kunst und Spiel seine Pforten. Zudem darf auch im Herbst wieder auf der Retrobörse im Ruhrgebiet gezockt, gefachsimpelt und nach herzenslust geshoppt werden. Es stehen uns also schöne, verzockte Tage in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 ins Haus.

Games People Play beim Büdchentag / 26.08.2017 / Düsseldorf Flingern
20. Retrobörse im Ruhrgebiet
/ 09.09.2017 / Bochum Falkenheim
Bundestagswahl 2017 / 24.09.2017 / Überall
Next Level Festival 2017 / 09.-12.11.2017 / Düsseldorf NRW Forum

Büdchentag Düsseldorf 2017

Fallout Helau

Im Rheinland sieht die närrische Meute ihrem Höhepunkt entgegen, Altweiber und Rosenmontag ziehen wie jedes Jahr hunderttausende Jecken in die Hochburgen Köln und Düsseldorf um sich mehr oder minder kreativ zu verkleiden und Unmengen flüssige Nahrung zu vernichten. Auch im Hause PIXELKITSCH wird traditionell dem bunten Treiben gefröhnt und mindestens ein frisches Kostüm gehört jedes Jahr zum Pflichtprogramm.

Bereits 2016 wollte ich mit einem schniecken Jumpsuit aus dem Fallout-Vault glänzen, organsistorische Gründe haben mir jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dieses Jahr wurde nun endlich ein blauer Arbeitsoverall ein wenig umgenäht und mit diversen Elementen straßentauglich gemacht. Meine Vorfreude, den Vault 106 endlich verlassen zu dürfen und das karnevalistische Ödland zu erkunden ist riesig.

Ich wehre mich ja gerne gegen die Cosplay-Schublade, für mich ist es einfach ein auf einem Videospiel basierendes Karnevalskostüm. Verkleidet Ihr euch auch an Karneval oder Fasching, habt Ihr gar ein Game bezogenes Kostüm in petto?

Fallout Cosplay