UNNÜTZE HARDWARE vol.50: N-JOYPAD von QVC

Nützliche Hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze Geräte und Erweiterungen wollen gewürdigt werden. Deswegen gibt es an dieser Stelle immer wieder mal kleine Reviews von Geräten und harten Erweiterungen, die ihre Qualitäten manchmal erst auf den zweiten Blick offenbaren.

Hardware-Emblem

N-JOYPAD von QVC

Der Shoppingkanal QVC ist stets für unangenehme Überraschungen gut und hat hin und wieder auch Videospielsysteme wie das hier vorliegende Verbrechen an der zockenden Gesellschaft im breit gefächerten Repertoire zwischen Nasenhaartrimmern und Zuhälterkettchen.

Das N-JOYPAD ist wie der Name vermuten lassen würde nicht einfach ein genießbares Eingabegerät für Videospiele, sondern ein umfangreiches Unterhaltungssystem für die modernen Wohnstuben der Republik und begeistert natürlich mit enormen Funktionsumfang.

Die Konsole und die beiden mitgelieferten Controller in schickem Neongrau geben sich alle Mühe, der Playstation aus dem Hause Sony zu ähneln und wirken damit leidlich kreativ gestaltet. Wesentlich kreativer sind drei ebenfalls enthaltene Plastikscheiben die den verschallerten Kids der QVC-Kunden suggerieren sollen, sie würden tatsächlich ein zeitgemäßes Entertainmentpaket in den Händen halten. Die drei Scheiben enthalten natürlich keine Software, sondern drücken je nach Größe einfach auf einen anderen Knopf in der geschlossenen Konsole.

Weiterlesen

PIXELKITSCH RETROFLASH 212: In China kopieren sie Enten

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

In China essen sie nicht nur Hunde, sondern sie machen auch skurrile Kopien von Produkten aller Art. Vor allem Videospiele hat es bei der Produktpiraterie zum Teil hart getroffen und ich freue mich immer, wenn hier seltsame Exemplare in meine Sammlung kommen.

Bei vorliegendem Exemplar bin ich mir fast nicht sicher, welches das Original sein könnte. Duck Tales für das NES aus dem Hause Capcom hat hier eine hervorragende Famicom-Kopie erhalten und glänzt mit tollem Artwork, stilvoller Typografie und stimmungsvoller Bildkomposition.

Vielen Dank an den Schöpfer im fernen und mysteriösen Asien für dieses grafische Meisterwerk. Ich muss jetzt los, Ente süßsauer essen.

Ducktales NES

 

Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.39: Piratenspaß aus China

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Spiele als Originale zu horten kann eine Mammutaufgabe und Last sein. Die Titel wollen archiviert, gelagert und gezockt werden. In den Achtzigern waren mir Originale noch nicht so wichtig, eine kopierte Diskette vom Schulhof hat gereicht, mich stundenlang mit James Pond an den Amiga 500 zu fesseln. Zwar habe ich damals durchaus auch ein paar Originale besessen, das waren aber zumeist Budgettitel oder Spiele ohne Verpackung. Erst in den frühen Neunzigern habe ich dann mehr darauf geachtet, Spiele immer Original mit Box und Anleitung zu besitzen, bis heute lege ich bei den meisten Systemen durchaus Wert auf einen kompletten Zustand.

Dennoch hege ich eine große Leidenschaft für die vor allem beim Game Boy und Famicom stark verbreiteten Chinapiratenmodule. Hinter den phantastischen Multimodulen mit klangvollen Namen wie 99999 in 1, Gear 23 in 1 oder auch Multi 4 in 1 verbergen sich vermeintlich endlos gefüllte Schatztruhen mit spielbarem Gold. Die Ernüchterung ist oft groß wenn man nach dem Einschalten feststellt, dass statt der angepriesenen Hundertschaft an Spielen oft nur ein Dutzend Titel tatsächlich zur Verüfung steht. Spiele erhalten im Menü neue Namen um Masse vorzutäuschen und aus Super Mario Land wird plötzlich Super Jump Land oder Mario Land Extra.

Zwischendrin verstecken sich vor allem bei den Klonmodulen für das Famicom trotzdem manchmal echt interessante Titel. Zwischen all den dreist kopierten Originalen finden sich hin und wieder spannende Hacks, seltenere Titel oder schlicht Spiele, die nie den westlichen Markt erreicht haben. Vor allem auf Trödelmärkten lassen sich die kleinen Lizenzräubereien immer wieder für wenige Euro auftreiben, zwischendurch wandern diese bei mir entsprechend flott in meine Sammlung. Vor allem am Game Boy dürfen die Piratenmodule dann ab und an für eine heitere Stunde sorgen. Aus meiner Sicht sind diese Module einfach Teil des industriell geprägten Hobbies Videospiel und immer auch ein spannendes Zeugnis von chinesischem Geschäftssinn.

Bereits vor einige Zeit hatte ich die Seite schon mal vorgestellt, möchte aber dennoch noch einmal JensMas Bibliothek für Piratenmodule hervorheben wo sich einzelne Titel auf Multimodulen finden lassen. Viel Spaß als beim Stöbern und Zocken im Piratenparadies.

best discount 2016 and 2017 designer bridesmaid dresses

UNNÜTZE HARDWARE vol.47: J PAD REVOLUTION

Nützliche Hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze Geräte und Erweiterungen wollen gewürdigt werden. Deswegen gibt es an dieser Stelle immer wieder mal kleine Reviews von Geräten und harten Erweiterungen, die ihre Qualitäten manchmal erst auf den zweiten Blick offenbaren.

HARDWARE-EMBLEM

J PAD REVOLUTION

So viele Jahre habe ich mich schon mit unnützer Hardware auseinander gesetzt, Videos dazu verbrochen und die lieben Konsumenten vor Fehlkäufen gewarnt. Auch wenn der geneigte Zocker denkt, schon jeden Mist gesehen zu haben, kommt irgendwo her neuer Plastikschrott und will verrissen werden. Na gut, ich will mal nicht so sein…

Das J PAD REVOLUTION setzt auf betont große Schreibweise, kommt in blauem, semitransparentem Plastikgehäuse daher und kredenzt euch 68 Spiele in sechs uninspirierten Kategorien. Das Gerät selber hat nichts Extravagantes oder Auffallendes, hier im Video und Review schaue ich mir dennoch an, ob das Teil nicht zumindest spielerisch überraschen kann.

Weiterlesen

UNNÜTZE HARDWARE vol.42: GB BOY COLOUR

Nützliche Hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze Geräte und Erweiterungen wollen gewürdigt werden. Deswegen gibt es an dieser Stelle immer wieder mal kleine Reviews von Geräten und harten Erweiterungen, die ihre Qualitäten manchmal erst auf den zweiten Blick offenbaren.

HARDWARE-EMBLEM

GB BOY COLOUR

Der Game Boy Color aus dem Hause Nintendo war eigentlich bereits zum Release schon ein wenig veraltet. Er basierte auf der fast zehn Jahre alten Technik des Vorgängers Game Boy und fügte dem monochromen Bild Farben hinzu. Was damals und zumindest in der ersten Auflage auch noch beim direkten Nachfolger Game Boy Avance versäumt wurde, holt die chinesische Firma Kong Feng nun nach: Das Display bekommt eine Beleuchtung!
Natürlich handelt es sich bei dem einfallsreich betitelten GB BOY COLOUR um einen Konsolenklon und dürfte deswegen alleine schon einige Fragen zur Qualität aufwerfen. Ob das Gerät also etwas taugt, erfahrt Ihr hier im Review und direkt im Video.

Weiterlesen