Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt – das Video

Nachdem ich vor ein paar Tagen bereits Fotos aus dem Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt gepostet habe, gibt es nun noch einen Nachschlag in Form bewegter Bilder.

Arcade-Games als Umsetzungen für die heimischen Spielstationen zu genießen ist meist ein leicht getrübtes oder oft genug gar schreckliches Vergnügen. Zwar muss sich der geneigte Zocker nicht mit dem Nachwerfen von Münzen rumplagen, jedoch oft genug Abstriche bei Grafik, Sound oder Spielumfang hinnehmen. Der gemeinnützige Verein For Amusement Only im hessischen Seligenstadt macht hier mit seinem Flipper- und Arcademuseum möglich, was lange Jahre in Deutschland kaum zu erleben war. Daytona USA, Donkey Kong oder OutRun können hier in voller Spielhallenpracht genossen werden und laden zum ultimativen Arcadegaming in den vollgepackten Museumsräumen ein.

Weiterlesen

For Amusement Only – Fotoreportage

Bereits der deutsche Dichter Matthias Claudius wusste bereits 1774 „Wenn ein Retrozocker eine Reise tut, kann er was verzocken“ – oder so ähnlich.

Am vergangenen Wochenende fand im hessischen Seligenstadt das Treffen dreier Internet-Foren statt und das circuit-board war ebenfalls daran beteiligt. Auch ich bin dem Ruf gefolgt und mit einigen unserer Nordrhein-Westfälischen Boardkollegen zum Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt des  For Amusement Only e.V. angereist. Das Museum ist wirklich beeindruckend ausgetattet und kredenzt auf zwei Etagen zahlreiche Arcade-Automaten und Flipper. Dabei wird ein breites Spektrum abgedeckt und sowohl Freunde mechanischer Automaten, bekennende Digitalzocker, als auch Silberkugelschubser kommen hier beim FAO voll auf Ihre Kosten. Eines der Highlights ist definitiv das Setup von acht Daytona USA Automaten gewesen, die zum gemeinsen Zocken einladen. Wer in der Nähe von Frankfurt unterwegs ist, sollte dem Museum definitiv mal einen Besuch abstatten und auch eine weitere Anreise lohnt sich durchaus.

Anbei findet Ihr ein paar Impressionen, wer mag schaut mal auf der Webseite des Vereins und natürlich im circuit-board rein, denn nach dem Treffen ist immer auch vor dem Treffen. 😉

Ruben og Bobby – Retrogames in Kopenhagen

Ein Tripp nach Dänemark und seine Hauptstadt Kopenhagen steht bei Retrozockern eher selten auf dem Plan. Wer sich dennoch in die königliche Mini-Metropole wagt, findet neben wirklich netten Menschen, vielen Schlössern und spannenden Museen auch immerhin einen sehenswerten Hotspot zum Thema Retrogaming. Bei Ruben og Bobby im relativ hippen und mit Trödelläden durchsetzten Stadtteil Nørrebro auf der Bjelkes alle 7 findet der geneigte Nerd ein breites Angebot aus staubigen Videospielen vergangener Generationen, Retrotrash und Plastikspielzeug. Spiele für das Neo Geo MVS, Master System oder Atari 2600 stehen hier ebenso im Regal, wie He-Man-Figuren, die Biker Mice from Mars oder die Lizenzpüppchen zur Disney-Serie Die Dinos.

Ruben og Bobby

Die Preise sind relativ gesalzen und orientieren sich am oberen ebay-Niveau, da die Mitarbeiter aber offenbar nicht durchweg den kompletten Durchblick genießen, lassen sich mit etwas Suchen und Verhandeln noch ein paar Titel zu sehr fairen Preisen finden. Wer nur wenige dänische Kronen (ja, die Dänen haben den Euro immer noch nicht eingeführt) übrig hat, kann diese auch in den Flippern oder Arcade-Automaten versenken. Der Clou des Ladens und sein sicherlich europaweites Alleinstellungsmerkmal ist die Tatsache, dass man sich hier auch noch die Haare schneiden lassen kann – Yeah, Glatzköpfe wie meine Wenigkeit beginnen zu frohlocken!

Wer ohnehin in Kopenhagen verweilt, sollte dem schrulligen Kellerladen Ruben og Bobby auf jeden Fall mal einen Besuch abstatten, zumindest als Kuriositätensammlung ist die dänische Institution allemal eine Stippvisite wert. Wer möchte, kann ja im Vorfeld über die Webseite schonmal einen Termin zum Haare schneiden vereinbaren und sich natürlich hier direkt durch die unten stehende Bildergalerie klicken.