Happy Birthday: Mortal Kombat

Ich bin wahrlich kein passionierter oder versierter Spieler von Beat ‚em ups, hin und wieder lege ich aber trotzdem gerne mal einen Prügler in die Konsole um mir einen auf die Mappe geben zu lassen.

Meinen ersten Kontakt mit einem klassischen Beat ‚em up hatte ich nicht wie viele andere Zocker mit Street Fighter 2 von Capcom, sondern mit Mortal Kombat von Midway. Bei einem Kumpel habe ich damals die Version für den SEGA Game Gear gespielt, mir diese oft ausgeliehen und das Spiel ausgiebig gezockt. Der Gorefaktor des Spiels von Ed Boon war auf dem portablen Gerät nicht sonderlich beeindruckend, aber mit meinen damals zwölf Lenzen war alles faszinierend was rote Farbe aus dem Display spritzen ließ.

In den Folgejahren verlor ich schnell das Interesse an der Serie, der Splatterfaktor konnte mich nur noch wenig reizen und spielerisch hat mich die Reihe einfach nie hinter der Blutwurst hervorlocken können. Dennoch hat sich Mortal Kombat einen festen Platz in der Videospielhistorie erkämpft und feiert in diesem Jahr bereits seinen 25ten Geburtstag.

Am 8ten Oktober 1992 erblickte Mortal Kombat das Licht der viel zu netten Welt und lehrte sie, sowie die Jugendschützer mit einem blutigen Fatality das Fürchten! Bloody Birthday!

Mortal Kombat

PIXELKITSCH RETROFLASH 204: Game Sack Gear

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Ich verfolge nur wenige US-Amerikanische Youtube-Kanäle, einer meiner Favoriten ist im Retrosektor der Vlog von Game Sack.

Die Videos von Joe und Dave sind meist gut recherchiert und bieten einen tollen Überblick über Konsolen und deren Spiele. Darunter sind einige Exoten, aber natürlich auch die üblichen Verdächtigen des Retrohypes. Abseits von Systemvorstellungen widmen sich die beiden auch immer wieder Sonderthemen wie Arcade-Spiele oder Japan-Importe. In der aktuellen Episode haben sich die beiden Autoren meinen treuen und farbenfrohen Kindheitsbegleiter, den Game Gear vorgenommen. Auch diese Ausgabe deckt ein gutes Spektrum an Spielen ab und zeigt in enormem Umfang, was die Bibliothek des tragbaren Systems zu bieten hat. Für mich persönlich ist es immer toll zu sehen, wenn sich andere Contentproduzenten mit dem Gerät auseinander setzen und ich kann deswegen jedem SEGA-Fan einen Blick in das neue Video von Game Sack nur ans Herz legen.

Handgemachte Handheld-Sticker für die Straße

In den letzten Wochen habe ich einen ganzen Packen handgemachter Aufkleber auf der Straße verteilt. Die Aufkleber in dieser Serie haben alle einen gewissen Videospielbezug und lehnen sich lose an das Design von Handhelds wie dem SEGA Game Gear oder dem Nintendo Game Boy an.

Verknüpft werden die weit verteilten Aufkleber über die Andeutung eines Linkkabels. Es freut mich immer, Streetart und Videospiele verknüpfen zu können. Wer daran Gefallen findet, kann auch gerne einmal auf meiner Seite Bartotainment vorbei schauen, dort gibt es noch mehr Stuff dieser Art von mir.

Handheld Sticker Handheld Sticker

Der Monat in Spielen: August 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Im Monat August 2017 wurde bei PIXELKITSCH recht wenig gezockt. Es mag am Wetter gelegen haben oder am puren Unwillen, zu daddeln, aber es standen nur wenige Titel auf dem Speiseplan.

Mobil habe ich mich mal wieder des Game Gears angenommen und etwas länger Super Columns gezockt. Auf Basis des Originals gibt es hier neue Herausforderungen, wobei mich der Kampf gegen die Gegner-Ki schon auf den niedrigsten Stufen enorm genervt hat. Besser hat mir hier der Flash-Mode gefallen, den Game Gear-Fans auch schon vom 4in1-Modul kennen. Eine durchaus nette Neuauflage des Puzzlers, aber hier wäre sicher noch mehr drin gewesen. Ebenfalls am Game Gear habe ich mich mal wieder mit Galaga 91 auseinander gesetzt. Der Shooter macht durchaus Spaß und läuft auf dem Handheld durchaus flüßig, so ganz konnte mich der Weltrauminsektenspaß aber nicht kicken. Dennoch bleibt auch diese Fassung ein netter Klassiker für zwischendurch.

Ebenfalls unterwegs im Kurzurlaub durfte die PSP ihren Weg aus der Schublade in meine Hände finden. Nachdem mir Ridge Racer sehr ans Herz gelegt wurde (Herzlichen Gruß an dieser Stelle an Herrn H. aus E.) habe ich mich ans Steuer gesetzt und ein paar Runden gedreht. Das Spiel gefällt mir soweit schon sehr gut, die Menüs sind überraschend schön gestaltet, die Optik herrlich flüssig und der Sound treibend. Leider bin ich bislang noch nicht ganz mit dem Slide-Feature zurecht gekommen, hier muss ich wohl noch etwas Zeit investieren. Definitiv ein Titel, den ich die Tage mal weiter zocken werde.

Der Monatsabschluss wird wie der Beginn durch eine Weiterentwicklung eines klassischen Puzzlers definiert, Tetris Evolution stand mal wieder im Zweispielermodus auf dem Spielplan. Diese Interpretation langweilt mit der entsetzlichsten Musik die sich ein Tetris-Spieler nur vorstellen kann, begeistert aber mit flüßigem und pfeilschnellem Gameplay sowie umfangreichen Mehrspielermodus. Nicht unbedingt die beste Version des dutzendfach abgewandelten Spieles, aber auf der XBox 360 aus meiner Sicht alternativlos.

PIXELKITSCH Spielemonat August 2017

G-LOC Air Battle / PIXELQUICKIE vol.33

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Wenn über gute Heimumsetzungen klassischer SEGA-Automaten gesprochen wird, findet G-LOC Air Battle eher selten Erwähnung. Unter der Leitung von Yu Suzuki wurde der inoffizielle Nachfolger zu After Burner 2 von AM2 entwickelt und 1990 in die Spielhallen gebracht. Konvertierungen folgten ab 1991 für diverse Heimcomputer und natürlich auch die damals obligatorischen, hauseigenen SEGA-Konsolen Mega Drive, Master System und Game Gear.

Ich selber habe die Mega Drive-Version nie besessen, generell genießen die Heimumsetzungen des Spieles jedoch nicht den besten Ruf. Dennoch hatte ich als Kind überraschend viel Freude an der Game Gear-Fassung des Fliegerspaßes und werfe nun einen Blick zurück nach vorn auf die portable Version und die für den heimischen 8Bit Flugzeugträger Master System.

Weiterlesen