Pixelkitsch zu Gast im Ohrbit-Adventskalender

Die netten Kollegen des Youtube-Kanals Ohrbit haben mich gefragt, ob ich nicht ein wenig Schrott in ihren Adventskalender wichteln mag – habe ich gemacht, tut mir echt leid.

Heute hat sich mein Türchen im Kalender geöffnet und herausgekommen ist das Katzenspiel Neko Dai Suki für den SEGA Game Gear. Das Spiel aus der Kids Gear-Reihe ist bei mir bereits häufiger in den Modulslot der tragbaren Konsole gewandert, hat mich wegen seiner Sprachbarriere aber immer wieder abgeschreckt. Nun habe ich mich etwas länger damit abgequält und komme zum Schluss, dass ich mit Haustiersimulationen sicher nicht glücklich werde – Freunde haariger Pussys kommen hier aber bestimmt auf ihre Kosten.

Mickey Mouse für den Game Gear / Zack Bleep Bumm #4

In der Rubrik Zack Bleep Bumm widmet sich PIXELKITSCH den spielgewordenen Comics und Cartoons auf unterschiedlichen retroaktiven Konsolen und Handhelds!

Zack Bleep Bumm Emblem

Nicht nur Comcicfreundinnen und Freunden ist sie bekannt, die berühmteste Maus der Welt. Diese hört natürlich nicht auf den Namen Stuart oder Feivel, sondern Mickey und ist wohl der einzige Nager, der sich mit dem gelben Hund Pluto ein eigenes Haustier hält.

Kreiert wurde der Comicnager von Ub Iwerks und Walt Disney im Jahr 1928 und erhielt seinen ersten großen Auftritt im Zeichentrickklassiker Steamboat Willie. In den Folgejahren avancierte die Maus zum erfolgreichsten Produkt des Disney-Imperiums, generierte Millionenumsätze für dessen Gründer Walt und ist bis heute eine wertvolle Marke mit einem vermutlich höheren Bekanntheitsgrad als Coca Cola, Facebook oder Donald Trump. Neben zahllosen Zeichentrick-Kurzfilmen durfte Mickey Mouse auch im Kinofilm Fantasia und natürlich vielen Comcireihen auf der ganzen Welt in Erscheinung treten. Auch wenn ich immer eher ein Fan von Goofy und Donald Duck gewesen bin, dürfte die Beliebtheit des Handschuh tragenden Nagers noch wesentlich höher sein, als die seiner tierischen Kollegen.

Die Marke Mickey Mouse wurde auch durch die diversen ab 1955 eröffneten Disneyparks auf der ganzen Welt weiter verbreitet und viele Prominente im Dies- und Jenseits sind Anhänger der Maus, die Ihre rote Hose gerne weit über den Bauchnabel hochzieht. Neben den obligatorischen Comics und Filmen darf die Maus natürlich auch auf ungezählten Merchandise-Artikeln wie Uhren, Krawattennadeln, Füllfederhaltern und Schnabeltassen ihr Grinsen zum Besten geben. Natürlich waren auch Videospiele ab Beginn der achtziger Jahre ebenfalls ein lukrativer Markt für die Vebreitung des besten Pferdes im Stalle Disney. Ganz besonders hervorzuheben ist hier die Illusion-Reihe von SEGA, die in drei Episoden auch auf dem Game Gear erschien und dort noch um den Titel Mickey´s Ultimate Challenge ergänzt wurde.

Weiterlesen

Der Monat in Spielen: Oktober 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Die meiste Zeit des Monats Oktober 2017 habe ich am Game Gear und an der XBOX 360 verbracht, meinen Ausflug in die Welt der Coleco-Spiele am BIT-90-Heimcomputer habe ich ja bereits an anderer Stelle erwähnt.

Mit buntem Display und einer Vielzahl an Batterien habe ich mich einmal mehr dem SEGA Game Gear gewidmet und drei Lizenzspielen eine neue Chance gegeben. Den Anfang machte Batman Returns auf Basis des gleichnamigen Films. Der Actionplattformer spielt sich ausgezeichnet, begeistert mit wundervoll detaillierter Grafik und wählbaren Levelpfaden. Nach ein paar Stages ist mir hier zwar die Puste ausgegangen, insgesamt hat mir die Versoftung der Fledermaus aber sehr gut gefallen und wird nicht das letzte mal seinen weg in den Modulslot meines Game Gear gefunden haben.

Weniger gut gefallen haben mir zwei Lizenzstinker auf dem Game Gear, die ich dennoch zu Ende gezockt habe. Mickeys Ultimate Challenge ist ein später Disneytitel für SEGAs Handheld der es in Deutschland nicht auf den Markt geschafft hat. Ein großer Verlust ist dies jedoch nicht gewesen, entpuppt sich dieser Titel doch als recht uninspirierte Minispielsammlung abseits der hervorragenden Illusion-Reihe mit wenig Liebe zum Detail. Ebenfalls auf Basis einer Disney-Lizenz ist Ariel the little mermaid, den meisten sicherlich bekannt durch den Bikinifilm gleichen Namens von 1989. In der Rolle von Nixe Ariel planscht Ihr durch versunkene Schiffe und Tempel, sammelt Schätze ein und wundert euch über die schlechte Steuerung und lieblosen Levelaufbau. Zum Glück ist das Spiel bereits nach wenigen Stages beendet und damit nur etwas für Hardcorefans von Mädels mit Schwanzflossen.

Den Großteil des verzockten Oktobers habe ich jedoch mit The Wolf among us auf der XBOX 360 verzockt. Das Spiel auf Basis des Comics Fables von Bill Willingham wurde von Telltale Games umgesetzt und zunächst in fünf Episoden ab 2013 zum Download veröffentlicht. Anschließend wurden alle Episoden des spielbaren Comics auf Disc erneut gebündelt, diese Fassung durfte auch in meiner XBOX 360 rotieren. Das Spiel hat eine tolle Präsentation, gut geschriebene Dialoge und ein nahezu idiotensicheres, trotz vieler Entscheidungsmöglichkeiten lineares Gameplay – also genau das richtige für Häppchenspieler wie mich. Zwischen den langen Dialogen folgen immer wieder Quicktime-Sequenzen, die in der Downloadfassung keine Schwierigkeiten bereiten dürften. Auf Disc brechen diese Abschnitte dem Spiel jedoch das Genick und lassen sich nicht fehlerfrei spielen weil sie regelmäßig durch Ladepausen unterbrochen werden. Da eine Installation der Episoden aus mir unerfindlichen Gründen nicht möglich ist, werden alle Daten für die Actionsequenzen vom Silberling geladen und geraten oft ins Ruckeln. Dennoch sind die Dialoge packend geschrieben und die Atmosphäre ist unvergleichlich – schade, dass Microsoft und Telltale hier auf der technischen Seite so gepatzt haben.

Pixelkitsch Spielemonat Oktober 2017

Happy Birthday: Mortal Kombat

Ich bin wahrlich kein passionierter oder versierter Spieler von Beat ‚em ups, hin und wieder lege ich aber trotzdem gerne mal einen Prügler in die Konsole um mir einen auf die Mappe geben zu lassen.

Meinen ersten Kontakt mit einem klassischen Beat ‚em up hatte ich nicht wie viele andere Zocker mit Street Fighter 2 von Capcom, sondern mit Mortal Kombat von Midway. Bei einem Kumpel habe ich damals die Version für den SEGA Game Gear gespielt, mir diese oft ausgeliehen und das Spiel ausgiebig gezockt. Der Gorefaktor des Spiels von Ed Boon war auf dem portablen Gerät nicht sonderlich beeindruckend, aber mit meinen damals zwölf Lenzen war alles faszinierend was rote Farbe aus dem Display spritzen ließ.

In den Folgejahren verlor ich schnell das Interesse an der Serie, der Splatterfaktor konnte mich nur noch wenig reizen und spielerisch hat mich die Reihe einfach nie hinter der Blutwurst hervorlocken können. Dennoch hat sich Mortal Kombat einen festen Platz in der Videospielhistorie erkämpft und feiert in diesem Jahr bereits seinen 25ten Geburtstag.

Am 8ten Oktober 1992 erblickte Mortal Kombat das Licht der viel zu netten Welt und lehrte sie, sowie die Jugendschützer mit einem blutigen Fatality das Fürchten! Bloody Birthday!

Mortal Kombat

PIXELKITSCH RETROFLASH 204: Game Sack Gear

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Ich verfolge nur wenige US-Amerikanische Youtube-Kanäle, einer meiner Favoriten ist im Retrosektor der Vlog von Game Sack.

Die Videos von Joe und Dave sind meist gut recherchiert und bieten einen tollen Überblick über Konsolen und deren Spiele. Darunter sind einige Exoten, aber natürlich auch die üblichen Verdächtigen des Retrohypes. Abseits von Systemvorstellungen widmen sich die beiden auch immer wieder Sonderthemen wie Arcade-Spiele oder Japan-Importe. In der aktuellen Episode haben sich die beiden Autoren meinen treuen und farbenfrohen Kindheitsbegleiter, den Game Gear vorgenommen. Auch diese Ausgabe deckt ein gutes Spektrum an Spielen ab und zeigt in enormem Umfang, was die Bibliothek des tragbaren Systems zu bieten hat. Für mich persönlich ist es immer toll zu sehen, wenn sich andere Contentproduzenten mit dem Gerät auseinander setzen und ich kann deswegen jedem SEGA-Fan einen Blick in das neue Video von Game Sack nur ans Herz legen.