Ghost House / PIXELQUICKIE vol.35

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

„Versuchen Sie, den versteckten Schatz beim abenteuerlichen Besuch im verhexten Haus des Grafen Dracula zu finden.“ – mit diesem harmlosen Klappentext schickt uns SEGA in Ghost House aus dem Jahre 1986 auf dem Master System in die spielbare Hölle.

Inspiriert vom hauseigenen Arcadespiel Monster Bash von 1982 machen wir das durch den Covertext bekannte Geisterhaus unsicher und rücken dem flatterigen Fürsten der Dunkelheit auf die schlecht durchblutete Pelle. Das Spiel veröffentlichte SEGA zunächst auf der kompakten SEGA Card und einige Zeit später erneut auf Cartridge um auch bei Besitzern des Master System 2 ohne Kartenslot noch einmal Blut zapfen zu können.

Weiterlesen

Fünf Freunde vol.20: Happy Halloween

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

Der europäisch-amerikanische Re-Import ist zwar nicht jedermans Sache, in Deutschland kommt man aber dieser Tage schwer an Halloween vorbei. Wer sich auch in Videospielen albern Gruseln oder vollbluten lassen möchte, ohne sich gleich komplett in die Hose machen zu müssen, sollte folgende fünf Spiele mal antesten!

House of the Dead 2 / Arcade, Dreamcast
Erschien der erste Teil des Lightgunners daheim noch für den Saturn, schaffte es die Arcade-Umsetzung von Episode zwei auf dem Dreamcast. Diese splattert noch wuchtiger, sieht um Längen besser aus und klingt auch noch etwas satter. Die Spielmechanik ist typisch für Lichtpistolenspiele, macht aber alles richtig und ist gut spielbar. Ein wahres Splatterfest für Ballerfreunde!

Mr. Bones / Saturn
Während das Spiel rund um den Knochenmann zum Release wirklich niemanden interessiert hat und es für wenige Euro verramscht wurde, ist es heute vor allem unter Sammlern echt beliebt. Die Hüpfpassagen lastige Minispielsammlung bietet schaurig schöne Gruseloptik, knochige Soundeffekte und nette Spielideen. Sicherlich kein Meilenstein, für Freunde skelettierter Spiele aber eine nette Abwechslung.

D / Mulitplattform
Das interaktive Meisterwerk aus der virtuellen Feder des inzwischen verstorbenen Kenji Eno´s gewinnt heute sicherlich weder für seine Optik, noch für seine Spielmechanik Innovationspreise. Wer jedoch gspielte Filme mag, kommt an diesem gruseligen Machwerk für 3DO, PC, PS1 und Saturn nicht herum und sollte dem meist wirklich preiswert erhältlichen Klassiker eine Chance geben.

Sword of the Berserk / Dreamcast
Zum Release  vor 13 Jahren war der Titel tatsächlich der letzte Grund, warum ich mir den Dreamcast angeschafft habe. Mit einem überdimensionalen Breitschwert bewaffnet slasht Ihr euch durch Gegnermassen und lasst euch von der absurden Geschichte einlullen. Die wuchtige Inszenierung inkusive brachialem Sound lässt das Spiel auch heute noch in einem guten (blutgetränkten) Licht erscheinen.

Splatterhouse / Mega Drive
Ein wahrer Klassiker unter den blutspritzer-Spielen, der zwar das Rad bereits damals nicht neu erfunden hat, jedoch solide Actionkost mit ordentlichem Gore-Faktor bietet. Wer auf Kettensägen und Hockeymasken steht, kommt um Splatterhouse für das SEGA Mega Drive nicht herum

Halloween Illustration Pixelkitsch 2013