Magic Knight Rayearth Game Gear

Leser dieses rückwärtsgewandten Blogs wissen sicher bereits, dass der Game Gear von SEGA einen ganz besonderen Platz in meinem verpixelten Herzen inne hat.

Neben den im letzten Jahr erworbenen bunten Varianten des Gerätes in gelb und hellblau durfte meine Sammlung nun um eine ganz besondere Edition erweitert werden. Zum Manga Magic Knight Rayearth aus dem Clamp-Camp erschienen nicht zwei Spiele für SEGAs Handheld, sondern auch eine rote Gehäusevariante mit passendem Labelprint. Der Game Gear ist ansonsten technisch natürlich identisch mit dem klassisch schwarzen Basismodel und kann nichts anderes auffälliges, außer sehr gut auszusehen!

Das schönste am Model im leuchtenden Signalrot ist jedoch für mich der Preis gewesen. Vollkommen überraschend und anscheinend ohne großen Grund habe ich die tolle Edition geschenkt bekommen. Mit dem User Glalaxy aus dem circuit-board hatte ich zuvor schon häufig geschrieben und gehandelt, aus heiterem Himmel hat er mir aber das limiterte Zeitzeugnis aus den Neunzigern per Paket geschenkt! Einfach so! Ich bin (fast) sprachlos und freue mich sehr über den sensationellen Neuzugang in meiner Sammlung!

Vielen Dank Glalaxy für das schöne Sammlerstück! 🙂

Magic Knight Rayearth Game Gear

Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.19: Spielspaß aus Nippon

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Nachdem ich mich vor einigen Wochen an einem Blindkauf japanischer Importe für den Game Gear erfreut habe, konnte ich nicht widerstehen, solch einen Blindflug erneut auf mich zu nehmen. Dieses Mal habe ich mir ein Japano-Paket Saturnspiele gegönnt und bis auf wenige Titel habe ich bis zum Auspacken nicht gewußt, was mich erwartet. Meine Überraschung war ebenso groß, wie positiv, denn neben diversen Spielen die ich dank mangelnder Japanisch-Kenntnisse nicht zuordnen kann, sind auch einige Titel dabei, die ich bereits zu meiner aktiven Saturn-Zeit vor mehr als 15 Jahren gerne mal hätte spielen wollen. So fanden sich neben zwei Gundam-Titeln auch Virus, Airs Adventure und Swords and Sorcery in dem umfangreichen Konvolut. Trotz Sprachbarrieren freue ich mich, die Titel nun endlich zumindest einmal anspielen zu können. Wenig Spielspaß verspreche ich mir von Titeln wie Princess Maker 2, Sentimental Graffiti oder Arcana Strikes. Kartenspiele oder Lebenssimulationen fänd ich bereits auf deutsch schon nicht sonderlich spannend, ohne die Sprache zu können, dürfte jedoch nicht viel vom Spielprinzip übrig bleiben. So oder so freue ich mich sehr, die Spiele in den nächsten Tagen einmal anzuzocken, wer beim Anblick der Games einen Anspieltipp hat, darf sein Wissen gerne mit mir teilen! 🙂

Sega Saturn Nippon games