PIXELKITSCH RETROFLASH 194: Lowtech in Japan

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Das Technikland Japan übt auch auf Freunde von Unterhaltungselektronik und moderne Alltagsgestaltung einen großen Reiz aus.

Dass in Nippon Retro nicht einfach bloßer Hipsterkram für trendbewußte Europäer sondern Alltag für einen großen, oftmals älteren Teil der Bevölkerung ist, ziegt der humorig gestaltete Beitrag Lowtech im Hightech-Land der NDR Weltbilder. Ob Klapphandys, CDs oder Printmedien, im Land der aufgehenden Sonne scheint die Welt für Zukunftsverweigerer noch in Ordnung zu sein.

So ganz sollte man den Beitrag aber nicht ernst nehmen, vieles wird recht überspitzt dargestellt und ist sicher mit einem Augenzwinkern zu betrachten.

Tokyo zieht um

Im Jahr 2016 unternahm ich einen wunderbaren Tripp nach Tokyo mit meinem guten Freund Frank. Für den Urlaub hatten wir den Blog Tango in Tokyo aufgesetzt, welchen wir jedoch aus organisatorischen Gründen wieder vom Netz der ungeahnten Unendlichkeiten genommen haben.

Die Texte und Bilder sind aber nicht verloren gegangen, ein Großteil der Inhalte findet sich ab jetzt ohne die Galerien hier bei PIXELKITSCH auf der Seite Tokyo Reiseblog. Dort sind einige ausgewählte Texte zu finden, das Interview mit dem netten Japanexperten Thomas Heinlein und auch die beiden Tokyo-Videos als Hilfe zur Urlaubsplanung für alle Japan-Interessierten gibt es dort ebenfalls. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern.

PIXELKITSCH Tokyo

PIXELKITSCH RETROFLASH 183: Nuts for Nintendo

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Auch in Europa sind Video- und Computerspiele seit den späten Siebzigern in vielen Haushalten präsent und bis in die frühen Neunzigern dürfte die Durchdringung bei den Konsumenten auf sehr hohem Niveau gelegen haben. Die Berichterstattung in Deutschland war zu dem Thema jedoch nie so weit verbreitet wie in den USA. Mitschnitte von Reportagen aus dem Land des unbegrenzten Zockens finden sich entsprechend sehr häufig in den einschlägigen Videoportalen und hin wieder sind die Berichte sogar überraschend spannend gemacht.

Der Beitrag Nuts for Nintendo aus dem Jahre 1988 ist eine Produktion von ABC News und fasst kleine Interviews mit Eltern, Kindern und Produzenten bei Nintendo recht gut zusammen und schafft sogar es sogar eine kurze Exkursion in die Zeit des Videospielcrashs zu implementieren. Sogar ein paar Aufnahmen aus dem Land der aufgehenden Geishas gibt es zu erhaschen. Zuviel sollte sich der Zuschauer nicht erwarten, aber unterhaltsam sind die zehn Minuten der Dokumentation aus der Sendung 20/20 auf jeden Fall!

Tango in Tokyo – Retrogame-Shopping in Japan

Tango in Tokyo Banner

In der ersten Ausgabe des Tango in Tokyo Reisevideos habe ich Japans Hauptstadt im allgemeinen vorgestellt. In dieser zweiten und letzten Episode lasse ich die Anlaufstellen für Retrogamer Revue passieren. Die ersten Schritte auf der Suche nach Videospielen unternimmt wohl jeder Tokio-Besucher in Akihabara. Hier finden Videospielsammler unter anderem die Läden Mandarake, Beep, Retro Game Camp und Super Potato. Die Preise in den Läden sind zumeist eher hoch angesetzt, richten sich also mit ihrer Orientierung an westlichen ebay-Preisen voll und ganz nach dem trendverfolgenden Retrohype. Abseits der nur auf Videospiele spezialisierten Läden können geduldige Jäger in An- und Verkaufsläden wie Book-Off, Hobby-Off, Hard-Off, Tsutaya oder Trader ebenfalls fündig werden und einiges sparen. Daneben finden sich in der Stadt verteilt auch viele weitere Trödelläden, denen man auf der Suche nach staubigen Spielen einen Besuch abstatten sollte.

Hartnäckige Kistenwühler freuen sich natürlich vor allem über Trödelmärkte und auch die können sich in Tokio lohnen. Wer nicht nach speziellen Systemen oder Titeln sucht, kann hier durchaus fündig werden und ein tolles Erlebnis ist der Besuch allemal. Wer nach dem Shopping noch mehr Retro erleben möchte, sollte einen Abstecher in die Bucht von Tokio in den Stadtteil Odaiba unternehmen. Hier findet sich direkt neben der teuren SEGA-Erlebniswelt Joypolis eine fantastische Arcade klassicher Machart. Dutzende alte Videospielautomaten teilen sich den eng bepackten Raum mit Flippern, Pachinko-Maschinen und mechanischen Automaten. Mehr Infos rund um unseren Tripp nach Tokio findet Ihr in unserem Blog!

Tango in Tokyo – das Reisevideo

Tango in Tokyo Banner

Mehr als neun Millionen Einwohner auf einer Kernfläche von 622 Quadratkilometern und 37 Millionen Einwohner in der kompletten Metropolregion mit 13 tausend Quadratkilometern – Tokio ist der größte Ballungsraum der Welt und zumindest für mich zwanzig Jahre lang ein Traumurlaubsziel gewesen. Wie schon auf unserem Reiseblog Tango in Tokyo in den letzten Wochen zu verfolgen war, ist dieser Traum endlich in erfüllung gegangen und ergänzend dazu gibt es jetzt meinen persönlichen, zweiteiligen Reisebericht in Videoform. Im ersten Teil möchte ich euch die Stadt als solche ein wenig näher bringen, in Episode zwei beleuchten wir dann die Anlaufpunkte für Videospielenthusiasten in Akihabara, auf Trödelmärkten und in der Spielhalle. Viel Spaß also bei diesem ersten Teil vom Tango in Tokio-Reisebericht, weitere Fotos und Texte findet Ihr auch im Nachgang der Reise immer wieder auf unserem Blog!