Happy Birthday: Atari VCS 2600

Heute vor 40 Jahren erblickte das Atari VCS 2600 das Licht der verspielten und damals noch meist holzvertäfelten Elektronikwelt. Der Nordamerikanische Videospielmarkt wurde am 11.9.1977 mit dem Urgestein des modernen Videospiels bedacht, die Europäer kamen ein Jahr später in den Genuss und in Japan erschien die Konsole sogar erst 1983 unter dem Namen Atari 2800.

Auch wenn Atari mit dem Atai VCS 2600 nicht die erste Konsole mit auswechselbaren Cartridges veröffentlichte, konnte doch keine andere Firma zuvor so viele Menschen mit Videospielen erreichen. Ich habe das VCS 2600 erst recht spät entdeckt, die ersten Jahre konnte ich wegen der Übermacht von Commodore, SEGA und Nintendo in meinem Leben nicht viel mit den oft sehr reduzierten Spielen anfangen. Heute bin ich ein großer Fan der Konsole und gratuliere Atari (oder der Firma, die es mal war) ganz herzlich zum Geburtstag Ihres inzwischen echt alten Kindes und bedanke mich für die Möglichkeit, tolle Spiele wie Q*BERT, Pitfall, Solaris, Dig Dug oder Yars Revenge zu Hause zocken zu können und dass ich die Games nicht mit dem unsäglichen CX40-Stick, sondern mit meinem Mega Drive Controller zocken kann!

Atari Stick

 

Fünf Freunde #35: Gameschmöker

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5freunde

Fünf Freunde: Videospielbücher
Seit 1995 findet jedes Jahr am 23ten April der von der UNESCO ausgerufene Welttag des Buches statt. Auch Zocker lesen ja hin und wieder mal (Lösungs-)Bücher und artverwandte Literatur und deswegen soll es an diesem heutigen Tag des gedruckten Wortes fünf Empfehlungen für Literatur rund ums Zocken gehen.

Gender in Games / Nina Kiel / 2014
Abgesehen davon, dass sich in dem 226 Seiten starken Werk der Düsseldorfer Autorin Nina Kiel auch ein Interview mit meiner Wenigkeit findet, ist das Buch eine interessante Abhandlung über Geschlechterrollen in Videospielen. Leider ist das Buch sehr teuer, wer es aber in Universitätsbibliotheken oder ähnlichem in die Finger bekommt, sollte sich den thematisch einzigartigen Schmöker durchaus mal zu Gemüte führen.

Spielkonsolen und Heimcomputer / Winnie Forster / 2015
In den letzten Jahren immer auf den aktuellen Stand gebracht, präsentiert dieses dicke Nachschlagewerk aus dem Gameplan Verlag alle bisher erschienenen Konsolen und Heimcomputer. Winnie Forster hat hier einen Klassiker des Retrogaming geschaffen und jeder retroaktive Zocker sollte auch in Zeiten des Internet ein Exemplar des Buches im heimischen Regal stehen haben.

pong.mythos / Andreas Lange / 2006
Im letzten Jahr hatte ich das Buch pong.mythos schon ausführlicher vorgestellt, hier soll es trotzdem noch einmal Erwähnung finden. Der Katalog zur gleichnamigen Ausstellung zeichnet die Geschichte des Heimvideospiels nach und zeigt Verknüpfungen zu Kunst, Musik und Wissenschaft. Im Museumsshop des Berliner Computerspielemuseums ist der Schmöker für wenige Euro zu haben, die vollkommen überzogenen Preise bei Amazon sollte man besser nicht zahlen.

SEGA Mega CD / Ingo Zaborowski / 1993
Lange oder sogar übermäßig erfolgreich konnte sich das Mega CD für das Mega Drive nicht am Markt behaupten, dennoch hat es bis heute einige treue Fans. Im Ramschverkauf habe ich damals dieses kompakte Buch aus dem Falken-Verlag erworben, welches zahlreiche Spiele vorstellt und überschwenglich die Vorzüge der damals hochmodernen Konsolenerweiterung preist. Ein sicherlich recht spezielles aber durchaus lesbares Nachschlagewerk für Anhänger der Hardware..

Joysticks / Stephan Freundorfer & Winnie Forster / 2003
Ebenfalls in Winnie Forsters Gameplan Verlag erschien 2003 das Buch Joysticks – Eine illustrierte Geschichte der Game-Controller 1972-2004. Das Buch befasst sich entsprechend des Titels ausschließlich mit Eingabegeräten für Konsolen und Computer und bietet neben technisch guten Fotos auch kompakte Texte zu Sticks und Controllern. Eine echte Empfehlung für Hardware-Interessierte.

Pixelkitsch Videogamebook