TRAX Nintendo Game Boy / PIXELQUICKIE vol.32

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Das japanische Entwicklerstudio Hal Laboratory ist Videospielern vor allem durch die Kirby-Serie ein Begriff und erst kürzlich haben wir uns hier bei PIXELKITSCH das großartige Flipperspiel Pinball – Revenge of the Gator aus selbem Hause angeschaut.

1991 brachte Hal Laboratory TRAX exklusiv für den Nintendo Game Boy auf den Markt  und versorgte die jungen Mobilspieler mit einer nicht ganz ernst zunehmenden Panzer Simulation. In Japan erschien der Titel unter dem von mir sicher falsch ausgesprochenen Namen Totsugeki! Ponkotsu Tank und wurde unter dem kürzeren und selbst von einem Kriegsdienstverweigerer wie mir gut ausprechbaren Namen TRAX im Westen veröffentlicht. Was der knuffige Ballerspaß im Magazin hat, gibt es nach dem Klick.

Weiterlesen

Pinball – Revenge of the Gator / PIXELQUICKIE vol.30

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Bissige Echsen und Flipperspiele – eine seltene aber durchaus spaßbringende Kombination zweier toller Themen vereint in einem Videospiel auf Nintendos gräulichem Backstein. Mit Pinball – Revenge of the Gator bescherte Hal Laboratory dem damals jungen Game Boy einen echten Hit und zeigte, dass für großen Spielspaß keine große Konsole und vor allem kein schnelles Scrolling nötig sind. Groteske Comic-Krokodile reichten damals wie heute dem jungen oder inzwischen alten PIXELKITSCH für eine gepflegte Flippergaudi, mutierte Schildkröten konnten bei mir nie dagegen anstinken.

Ob das Spiel auch fast 30 Jahre später noch zum kugeln ist, erfahrt Ihr nach dem Klick im Review und hier direkt im Video.

Weiterlesen

Der Monat in Spielen: November 2014

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Vergangenen Monat habe ich mich zum ersten Mal mit dem rosa Gummiball Kirby etwas länger auseinander gesetzt und Kirbys Dreamland 2 auf dem Game Boy gezockt. Zwar bin ich durch die ersten Welten vollkommen problemlos durchgekommen, hänge nun jedoch bei dem Boss-Duo Sonne und Mond gnadenlos fest. Da muss ich nächsten Monat wohl nochmal ran um den Himmelskörpern den Tagnachtwechsel zu verhageln. Zudem habe ich mich kurzzeitig mit Chaos Engine auf dem CD32 und dem Mega Drive befasst. Beide Versionen gefallen mir sehr gut und werden bestimmt die Tage noch einmal länger auf dem Bildschirm landen. Als Kind habe ich nur die Demoversion auf dem Amiga 500 gezockt, wird Zeit, sich auch den Rest des Spiels anzuschauen. Auf der XBox 360 habe ich vor kurzem das trashige Earth Defense Force erworben und hatte mich ob der überschwenglichen Kritiken der Trashfreunde und der mittleren Bewertungen bei den professionellen Publikationen sehr auf die Ballerorgie gefreut. Während ich zu Beginn wenig Gefallen an der Daueraction hatte, bin ich nun nach ein paar Stündchen doch damit warm geworden. Wer sinnlose Schießereien mit hampeligen Rieseninsekten mag, sollte hier definitiv mal reinschauen. Begonnen habe ich den November jedoch mit einem Abschluss. Nach Monaten der Qual flimmerte endlich der Abspann von Dark Souls über den Schirm und brachte die Erlösung für ein grandioses, aber auch anstrengendes Spielerlebnis. Nun habe ich mit dem zweiten Durchgang angefangen und die ersten Bosse haben mich erneut ordentlich gefordert. Mit frischem Elan kann nun endlich die Weihnachtsspielezeit beginnen…hoffentlich bleibt dafür überhaupt Zeit!

PIXELKITSCH November 2014

Gratulation zur Club Nintendo Premium-Mitgliedschaft

Früher war alles besser…heute kriegt man ja nichts mehr geschenkt…bla…Bla…BLA! Dass das alles nur Gerüchte sind, beweist dieses prall gefüllte Paket mit tollen Club Nintendo Heften, welches mir vollkommen im ursprünglichen Sinne des Club Nintendo geschenkt wurde. Meine bislang arg lückenhafte Sammlung dieser Magazinreihe hat sich damit auf einen Schlag ordentlich gefüllt und einem von Werbefloskeln getränkten Lesemarathon zur Winterzeit steht nichts mehr im Wege. Vermacht wurden mir die schmucken Schmöker vom PIXELKITSCH-Stammleser Ossi, bei dem ich mich hiermit ganz herzlichst und bei Zeiten auch noch Eierlikörstark bedanke! 😉

Club Nintendo Hefte

Der Monat in Spielen: Juni 2014

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Monat Juni war bei mir zumindest zu Beginn vor allem von der regelmäßigen Nutzung des Wii Balance Boards geprägt. Seit längerer Zeit wollte ich das Zubehörteil nebst passendem Spiel schon haben und bin vor einem Monat auf einem Trödelmarkt fündig geworden. Leider ist mir jedoch schon nach wenigen Tagen die Lust an dem Teil vergangen, aber vielleicht rappel ich mich noch einmal auf. Dann hielt das knuffige Kirbys Block Ball bei mir Einzug und für eine kurze Zeit war ich im Kirby-Fieber. Leider ist das Spiel ebenso kurz wie es vergnüglich ist…dennoch ein nettes Spielchen für Freunde Breakout ähnlicher Spiele mit schönen Ideen im Spieldesign. Im Rahmen eines Highscorecontests im circuit-board habe ich auch nach längerer Zeit wieder mal ein paar Runden Dr.Mario am NES hingelegt und kann den Klassiker nach wie vor jedem Puzzle-Fan ans Herz legen. Im Rahmen eines kleinen Multiplayer-Abends habe ich neben Nintendo Worldcup auch endlich einmal Super Spike V´Ball in das NES gepackt und muss sagen, dass ich durchaus positiv überrascht bin. Im Vierspielermodus ist das Chaos zunächst hoch wenn keiner die Kontrollen kennt, aber nach ein paar Runden macht das Strandvolleyball wirklich Laune und ist ein echter Tipp für Multiplayerfreunde. Die meiste Zeit habe ich diesen Monat jedoch mit Dragon Age: Origins auf der XBox 360 verbracht. Nachdem der Einstieg aufgrund der eher steifen Spielmechanik zunächst keinen großen Spaß machte, folgte nach gut zehn Stunden ein angenehmes Suchtgefühl. Dieses ließ nach zwanzig weiteren Stunden jedoch wieder merklich nach und sorgte dafür, dass ich das Spiel irgendwann nur noch hinter mich bringen wollte. Die Story ist zwar nett erzählt, die Levelarchitekturen bieten jedoch für ein Open-World-Spiel zu wenig Erkundungsfreiheiten, die Kämpfe schwanken stark im Anspruch und ständig die gleichen Locations erneut bereisen zu müssen ist ebenfalls wenig Spielspaß fördernd. Dennoch ein netter Adventure-Happen, der mit knappen 55 Stunden für einen Storystrang und beinahe alle Nebenmissionen recht überschaubar ausfällt.

IMG_5062