PIXELKITSCH RETROFLASH 202: SEGA Master System Brawl

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Bereits seit längerer Zeit auf dem Homebrew-Markt und trotzdem als SEGA Fanboy völlig an mir vorbei gegangen ist SEGA Master System Brawl des Heimentwicklers David Bonafonte.

Das kompakte Prügelspiel in der Tradition von Smash Bros ist eine Fan-Entwicklung und wirft zahlreiche mehr oder weniger bekannte Maskottchen aus Master System Spielen in einen prügelnden Topf. Die Sprites, Hintergründe und Musikfragmente wurden allesamt den bekannten Originalen entliehen und basieren auf Sonic the Hedgehog, Wonderboy, Alex Kidd, Shinobi, Fantasy Zone oder Master of Darkness. Wer also immer schon mal mit Opa-Opa auf Joe Musashi losgehen wollte, kann dies jetzt mit dem Download des ROMs tun. Entgegen des Namens läuft das Spiel allerdings nicht auf dem Master System, sondern auf dem Mega Drive.

Ein schönes Hobbyprojekt, dass zwar nicht perfekt, aber doch recht unterhaltsam ist und offenbar stetig weiter entwickelt wird.

G-LOC Air Battle / PIXELQUICKIE vol.33

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Wenn über gute Heimumsetzungen klassischer SEGA-Automaten gesprochen wird, findet G-LOC Air Battle eher selten Erwähnung. Unter der Leitung von Yu Suzuki wurde der inoffizielle Nachfolger zu After Burner 2 von AM2 entwickelt und 1990 in die Spielhallen gebracht. Konvertierungen folgten ab 1991 für diverse Heimcomputer und natürlich auch die damals obligatorischen, hauseigenen SEGA-Konsolen Mega Drive, Master System und Game Gear.

Ich selber habe die Mega Drive-Version nie besessen, generell genießen die Heimumsetzungen des Spieles jedoch nicht den besten Ruf. Dennoch hatte ich als Kind überraschend viel Freude an der Game Gear-Fassung des Fliegerspaßes und werfe nun einen Blick zurück nach vorn auf die portable Version und die für den heimischen 8Bit Flugzeugträger Master System.

Weiterlesen

PIXELKITSCH RETROFLASH 201: Sonic Mania ohne Sonic Mania

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Die in der Gegenwart lebende Retrogemeinde dreht am Rad und scheinbar alle SEGA-Fanboys da draußen spielen bereits Sonic Mania und erfreuen sich an ihren opulenten und vor Fanservice triefenden Collectors-Box.

Alle SEGA-Fanboys? Nein, nicht alle SEGA-Fanboys. Ein unbeugsamer…

Da ich technisch bei der WiiU stehen geblieben bin und sich keine der aktuellen Konsolen Switch, XBox One oder PS4 in meinem Besitz befindet, habe ich auf die Vorbestellung der limitierten Edition verzichtet. Zeitweise hatte es mich noch im Bestellfinger gejuckt, aber am Ende siegte die langweilige Vernunft. Nun habe ich diverse Unboxings und Let´s Plays von Sonic Mania angeschaut und bereue doch ein klein wenig, auf den Igel-Wahnsinn verzichtet zu haben.

Aller Verdruss hilft aber natürlich nichts und so empfehle ich allen Sonic Maniacs ohne Sonic Mania diesen Sonic Flash mit einem dicken Paket an Sonic The Hedgehog Werbespots. Aus meiner Sicht lohnt sich nur das erste Drittel des Videos, aber wer sich das komplette Video antut, wird wohl ohnehin nur noch Igelmüsli in der Birne haben.

Fünf Freunde #37: Affentheater an der Konsole

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5freunde

Fünf Freunde: Affentheater an der Konsole
Tiere und Videospiele sind eine tolle Kombination. Auch abseits von Knuddelgames auf dem Nintendo DS oder der Wii finden sich in der Videospielgeschichte zahlreiche Titel, die uns unseren plüschigen, vierbeinigen, bellenden oder wilden Freunden näher bringen. Auch unser Verwandten mit der angeblichen Vorliebe für Bananen sind immer wieder Helden von Videospielen gewesen und diesen widme ich die heutigen fünf Empfehlungen abseits der klasschichen Donkey Kong Titel.

Toki / Multiplattform
In Japan als JuJu Densetsu bekannt, kam Toki 1989 in die Spielhalle und zwei Jahre später auf Heimcomputer und Konsolen. Verwandelt in einen spuckenden Affen müsst Ihr dem Zauberer ans Leder, damit er euch zurück verwandelt. Die Mega Drive Fassung ist weitgehend erschwinglich und ein hübsch anzusehender aber eher gemächlicher Plattformspaß für das Wohnzimmer.

Amidar / Arcade, Atari 2600
Amidar als simplen Pac Man Klon zu bezeichnen würde dem launigen Arcade-Spiel nicht gerecht werden. Im ersten Level färbt Ihr Kästchen auf dem Spielfeld ein und geht Jägern aus dem Weg, die euch das Fell über die Ohren ziehen möchten. In den späteren Stages werden Affe und Gegner gegen andere Figuren ausgetauscht, das Spielprinzip bleibt aber stets gleich. Die Atari 2600-Fassung ist zwar fern ab von Perfektion, hat mir aber immer viel Freude bereitet.

Ape Escape / Playstation
Nicht als Affe selber, aber dafür mit einer ganzen Horde an pelzigen Kletterfreunden bekommt Ihr es in Ape Escape auf bislang allen SONY Konsolen seit 1999 zu tun. Mit allerlei Gadgets müsst Ihr versuchen der Affenbande Herr zu werden und euch in den teils weitläufigen Arealen zurecht zu finden.

Super Monkey Ball / Game Cube, PS2, XBox
Auf dem Game Cube haben mich nur wenige Spiele so gut unterhalten wie Super Monkey Ball von SEGA. Als Affe AiAi rollt Ihr in einer Kugel über schmale Balken einen Parcour hinab ins Ziel und sammelt Bananen ein – that´s it. Das Spielprinzip könnte kaum simpler sein, macht jedoch mit seinem Affenzahn und bunter Grafik echt Laune.

Samba de Amigo / Arcade, Dreamcast, Wii
Musik- und Rythmusspiele sind eher selten mein Fall, die Aufmachung von Samba de Amigo hat mich auf Dreamcast aber seit Release begeistert. Bewaffnet mit zwei Maracas rasselt Ihr euch als Affe durch die Stages und erquickt an der treibenden Musik und der überfrachteten Bon Bon-Optik. Dazu kommt das Spiel ganz Arcade-nah zusammen mit zwei Plastikrasseln in erfrischendem Latinlook.

Monkey Videogame Illustration

The Ottifants / Zack Bleep Bumm #3

In der Rubrik Zack Bleep Bumm widmet sich PIXELKITSCH den spielgewordenen Comics und Cartoons auf unterschiedlichen retroaktiven Konsolen und Handhelds!

Zack Bleep Bumm Emblem

Kinder der siebziger, achtziger und wohl auch noch der neunziger Jahre kennen Otto Waalkes als einen der dominantesten und streitbarsten Komödianten der Republik. Sein Klamauk verbindet Generationen und spaltet die Spaßgesellschaft. Nicht jeder kann etwas mit ihm und seinen Ergüssen auf Leinwand, Papier und Tonträger anfangen, aber er hat ein Imperium aus Kalauern und kleinen Ottifanten geschaffen, auf dass man als Künstler durchaus stolz sein kann. Während ich als Kind noch großer Fan seines Klamauks gewesen bin, ist heute leider nicht mehr viel von der Faszination für seinen Humor übrig geblieben.

Otto Waalkes erblickte 1948 im norddeutschen Emden das Licht der Welt und versuchte diese in den folgenden siebzig Jahren mit seinem selten feinsinnigen, aber  vor allem zu Karrierebeginn noch durchaus amüsanten Ostfriesenhumor ein Stück fröhlicher zu machen. Auch ich habe seinen ersten Filme gerne geschaut und die Bühnenprogramme auf Video, Schallplatte und CD verschlungen. Der Comedian brilliert als Multitalent und verquickt Schauspiel, Musik und Zeichentrick zu seinem eigenständigen Otto-Universum. Auch die von ihm kreierten Ottifanten genießen bis heute Kultstatus und wurden nicht nur im Comicstrip verwewigt, sondern im Jahr 1993 auch in einer Serie für RTL auf die Mattscheibe gebracht. In nur einer einzigen Staffel mit 13 Folgen begleiten wir die Ottifantenfamilie Bommel auf ihren realweltnahen Alltagsabenteuern.

Im selben Jahren wurde die Familie Bommel auch als Videospiel exklusiv auf die drei SEGA-Konsolen Mega Drive, Master System und Game Gear portiert und sollten dem Otto-Imperium damit den Weg ins Videospielbusiness ebnen – dass wir bis heute keine weiteren Otto-Videospiele bekommen haben, möchte ich hier nur am Rande erwähnen und nicht als verfrühte Wertung verstanden wissen. Verantwortlich für die Versoftungen ist der britische Softwareentwickler Graftgold, der alle drei Versionen für SEGA entwickelte.

Weiterlesen