TRAX Nintendo Game Boy / PIXELQUICKIE vol.32

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Das japanische Entwicklerstudio Hal Laboratory ist Videospielern vor allem durch die Kirby-Serie ein Begriff und erst kürzlich haben wir uns hier bei PIXELKITSCH das großartige Flipperspiel Pinball – Revenge of the Gator aus selbem Hause angeschaut.

1991 brachte Hal Laboratory TRAX exklusiv für den Nintendo Game Boy auf den Markt  und versorgte die jungen Mobilspieler mit einer nicht ganz ernst zunehmenden Panzer Simulation. In Japan erschien der Titel unter dem von mir sicher falsch ausgesprochenen Namen Totsugeki! Ponkotsu Tank und wurde unter dem kürzeren und selbst von einem Kriegsdienstverweigerer wie mir gut ausprechbaren Namen TRAX im Westen veröffentlicht. Was der knuffige Ballerspaß im Magazin hat, gibt es nach dem Klick.

Weiterlesen

Der Monat in Spielen: Juni 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Im Monat Juni 2017 wurde bei sommerlichen Temperaturlöchern häufiger der Game Cube zum schwitzen gebracht. Allen voran habe ich hier nach längerer Pause wieder viel Freude an Mario Kart Double Dash gehabt. Aus meiner bescheidenen Sicht ist der Ableger für Nintendos Würfel bis heute einer der besten, wenn nicht gar der beste Teil. Mir ist bewußt, dass es viele fragwürdige Elemente wie erstmalig den blauen Panzer gibt, aber ich habe mit keinem anderen Ableger so viel Zeit verbracht und so viel Freude am Kartracing gehabt. Eine längere Runde durfte auch Mario Party fünf in der Konsole drehen. Die Minispielsammlung ist recht gelungen, langweilt jedoch arg mit seinen zähen Brettspielabschnitten. Die Minutenspielchen sind aber auch in diesem Teil wieder sehr unterhaltsam gelungen und können für eine heitere Stunde in geselliger Zockerrunde sorgen. Wenig gut gelungen ist aus meiner Sicht Super Bust a Move All Stars in der Würfel-Fassung. Auch wenn ich dem Titel seit mehr als zehn Jahren immer mal wieder eine Chance gebe, springt der Funke leider nicht über und der Puzzler versinkt in der undankbaren Durchschnittlichkeit.

Weiter ging es bei mir am SEGA Saturn mit einer Prügeleinlage. Virtua Fighter Kids ist mir als verniedlichter Ableger des von mir hochgeschätzten Virtua Fighter 2 immer recht egal gewesen und der Mehrwert erschließt sich mir bis heute nicht komplett. Nun musste das Spiel der Vollständigkeit halber trotzdem in die Sammlung und beim ersten Zocken machte sich schnell die befürchtete Enttäuschung breit. Das Spiel fühlt sich weit weniger flüssig an als sein großer Bruder und leidet unter diversen Bugs wie gravierenden Soundaussetzern. Ich werde es wohl in der Sammlung behalten, wer Virtua Fighter spielen möchte, sollte aber zum „erwachsenen Original“ greifen.

Als großer Anhänger der SEGA-Arcade-Biblitothek kam ich nach vielen Jahren der Verweigerung nun nicht mehtr damit durch, die seit zehn in Jahren in meiner Sammlung schlummernde SEGA Classics Collection nicht gespielt zu haben. Ich wurde oft gewarnt und jetzt musste ich mich doch selbst von der geringen Qualität der Sammlung überzeugen. Acht Spiele sind auf der DVD enthalten, alle Arcade-Games sind hier jedoch nicht in ihrer Urfassung, sondern in verschlimmbesserten Polygon-Versionen vorhanden. Angetan habe ich mir Golden Axe, Out Run, Space Harrier und Fantasy Zone. Alle Spiele sehen wirklich furchtbar aus, wobei Fantasy Zone seinem Original noch am nächsten kommt. Wirklich länger habe ich nur Golden Axe ausgehalten, stumpfe Brawler fesseln mich immer an den Bildschirm. Insgesamt kann ich von der Box aber nur abraten, selten habe ich so eine lieblose Spieleverwertung erlebt.

Pixelkitsch Spielemonat Juni 2017

PIXELKITSCH RETROFLASH 198: SEGA Activator

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Der Activator von SEGA wurde im November 1993 passend zum Weihnachtsgeschäft als Zubehör für das Mega Drive veröffentlicht und von Assaf Gurner entwickelt. Die Hardware-Ergänzung zur erfolgreichen 16-Bit-Konsole offerierte vermeintlich ausgeklügelte Bewegungssteuerung und sollte vor allem Eltern davon überzeugen, dass Videospiele auch mit sportlicher Aktivität zu verbinden sind.

Ich selber bin bis heute nicht in den zweifelhaften Genuss gekommen, den wenig platzsparenden Fußbodencontroller anzutesten, erquicke mich aber immer wieder gerne an Videos zu dieser offensichtlich nett gedachten, aber letztlich überflüssigen Hardware. Besonders gut gefallen mir das offizielle Informationsvideo zum Activator und dieser dreiste Werbeclip, der als seriöses Frühstücksfernsehen auf das amerikanische Publikum losgelassen wurde. Die armen Eltern und Kinder, die auf diesen Quatsch reingefallen sind…haben wahrscheinlich später auch eine Wii gekauft. 😉

TRONIMAL Gewinnspiel

Der gute TRONIMAL ist in der Vergangenheit durch zahlreiche Chiptunes, spannende Modding-Projekte und seinen unermüdlichen Einsatz für die hiesige Chiptune-Szene in positive Erscheinung getreten.

Nun meldet er sich mit einem wahrlich umfangreichen Gewinnspiel zurück und spendiert eine ganze Wagenladung toller Goodies. Abstauben könnt Ihr die tollen Preise in einem Remixcontest, einem Designwettbewerb und ganz passiv in einem klassischen Gewinnspiel. Ich persönlich hoffe, selber noch etwas Brauchbares einreichen zu können, der Wettbewerb geht bis zum 30ten Juni 2017. Wer Interesse hat, klickt am besten direkt mal rein, ich bin der Absicht, dass es sich wahrlich lohnt.

Ein neues Album ist ebenfalls in der Mache, TRONIMALs neuester Output soll im August diesen Jahres erscheinen.

Super Mario Bros Supershow Hörspiele – Pixel Merch #1

In der Rubrik Pixel Merch schauen wir in unregelmäßigen Abständen auf schöne, kuriose oder seltene Merchandise-Artikel aus dem Bereich des Videospielmarketings.

Pixel Merch Banner

In den Achtzigern und frühen Neunzigern entwickelte sich das Mario Brothers Franchise zu einer mächtigen Marke. Zahlreiche Videospiele aus dem Klempneruniversum sind bis heute erschienen und die damit verknüpften Charaktere erfreuen sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Grund genug für Nintendo, neben den Videospielen auch einen Fuß in das lukrative Feld der Lizenzvermarktung zu setzen und so folgten schnell zahlreiche fiese und nutzlose Merchandise-Produkte um die Marke noch weiter auszubauen.

Ein wichtiges Marketingtool ist für Nintendo dabei die damals wie heute echt käsige Zeichentrickserie Super Mario Brothers Super Show gewesen, die in den USA 1989 ausgestrahlt und 1991 nach Deutschland gebracht wurde. Die Serie wurde von RTL ins Wohnzimmer gebeamt und verknüpfte bunte Zeichentrickgeschichten mit trashigen Realabschnitten denen der Zuschauer eine gewisse Komik nicht absprechen konnte. Die Geschichten brachten zwar zahlreiche Charaktere aus dem Mario-Universum mit, waren inhaltlich aber sehr beliebig und bedienten sich vor allem bei bekannten Themen aus Märchen, Film und Popkultur.

Weiterlesen