Der Monat in Spielen: August 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Nur wenig gezockt wurde bei PIXELKITSCH im Monat August 2018 und auch die Qualität der Spielauswahl war nicht unbedingt berauschend.

Am Game Boy stand das für mich persönlich recht exotische Family Jockey aus dem Hause Namco auf dem Spielplan. Die Pferderennsimulation aus dem Jahr 1991 wurde nur in Japan veröffentlicht und glänzt entsprechend mit unverständlichen Menüs und Optionen. Dennoch lässt sich das relativ simple Pixelpferdetreten gut spielen und schnell stellen sich erste Erfolge ein. Der Gaul will Ausdauer schonend zum Sieg gepeitscht werden und springt auf Befehl über Hindernisse. Rempelnde Gegner wollen verdrängt werden, dem Sieger der kurzen Rennen winken Ruhm Ehre. Für eine gute halbe Stunde ein echt netter Spaß, danach wird das Spiel aber doch recht eintönig.

An meinem kürzlich neu erhaltenen roten Game Gear mussten natürlich auch Spiele getestet werden. Hierzu mussten zwei Titel herhalten, beide von eher mäßiger Qualität. Den Anfang machte das zweite Solospiel von Fuchs Tails auf dem tragbaren SEGA-System mit dem Titel Tails Sky Patrol. Während der erste Ausflug vom fliegenden Raubtier noch ein wirklich spaßiger Plattformer mit Adventure-Elementen gewesen ist, kann diese Luftnummer auf fast ganzer Linie erfolgreich enttäuschen. Mit unseren zwei Schwänzen fliegen wir in geradlinigen Stages von A nach B und sammeln unterwegs Ringe ein – das ist alles. Grafisch ist das durchaus ansprechend gemacht, spielerisch aber arg langweilig, wenn auch durchaus fordernd. Für´s Archiv ein netter Titel, aber sicher nichts für ausgedehnte Daddelsessions.

Etwas besser hat mir nach einer Eingewöhnung das denglisch betitelte Out Run Europa gefallen. Wie ein echtes Out Run spielt es sich nicht, es fühlt sich mehr wie ein simples Need for Speed oder Chase HQ an. Der Schwierigkeitsgrad ist durchaus hoch, das Auswendiglernen der Strecken und Platzierungen von Extras hilft aber ungemein. Insgesamt sicher kein Totalausfall aber auch nicht unbedingt ein krönender Abschluss für diesen eher mauen Spielemonat!

PIXELKITSCH Spielemonat September 2018

Der Monat in Spielen: März 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Monat Nummer drei im Jahr zweitausendachtzehn stand bei mir ganz im Zeichen zweier Konsolen. Gedaddelt wurde primär am SEGA Saturn und nach längerer Zeit mal wieder an der sträflich vernachlässigten Sony PSP.

Den Auftakt im Monat März machte einmal mehr Virtual On in der Heimumsetzung für den SEGA Saturn und wurde mir zum ersten durch den großartigen Twin Stick versüßt. Während mir das Spiel als solches immer schon sehr gut gefallen hat, bin ich froh, die Roboter-Keilerei endlich auch mit dem Doppelstick aus Japan zocken zu können. Es erfordert einige Eingewöhnung, die Mechs mit den beiden Sticks zu steuern, danach gibt es dem Titel jedoch einen gehörigen Spielspaßboost. Ebenfalls am Saturn konnte ich zum ersten mal die SEGA-Umsetzung von Duke Nukem 3D zocken. Egoshooter sind eigentlich nicht mein bevorzugtes Genre, Exhumed hatte mir auf dem Saturn aber immer schon viel Freude bereitet und so musste endlich auch der Ballerklassiker ins Archiv. Die Grafik ist hervorragend und die Steuerung zwar nicht unbedingt intuitiv, aber dem Controller entsprechend okay. Defintiv eine echte Technikreferenz auf SEGAs 32-bitter.

Ebenfalls seit längerer Zeit auf meiner Suchliste befand sich OutRun 2006 – Coast 2 Coast für die Sony PSP. Der Arcaderacer spielt sich so gut wie die Empfehlungen besagten und von der ersten Minute an hatte mich das Bleifußfieber gepackt. Die Grafik ist schnell und flüssig, die Steuerung simpel und die Musik mit verschiedenen Arrangements der bekannten Melodien herrlich erfrischend. Im Urlaub durfte die PSP auch einen weiteren Klassiker zum Besten geben, mit WipEout Pure habe ich mich endlich etwas ausgiebiger der Zukunftsraserei auf Sonys Portablem gewidmet. Hier hatte ich zunächst ein paar Startschwierigkeiten, inzwischen gefällt mir der Renner aber ausgenommen gut. Die Optik ist stimmig und vor allem der Soundtrack serientypisch eine Wucht. Ich musste bei meinem Ausflug auf die PSP aber erneut feststellen, dass mir die Schulterbuttons bei dem Gerät überhaupt nicht gefallen und vor allem bei WipEout habe ich regelmäßig krampfige Finger bei der Steuerung bekommen. Die Buttons liegen einfach zu weit oben und hätten besser von hinten erreichbar sein müssen. Eigentlich schade, ist die Playstation Portable ansonsten doch ein faszinierendes Stück Technik.

Spielemonat März 2018

700 pixelige Danksagungen

Mühsam ernährt sich das retroaktive Eichhörnchen und nach einiger Zeit hat der total soziale Auftritt von PIXELKITSCH bei Facebook auch die Marke der 700 Likes erreicht. Für einen kleinen Hobbyblog wie meinen ist das eine tolle Marke und ich freue mich, dass so viele Menschen den Kram hier ab und an gerne lesen.

Bei Youtube hat sich länger nicht viel getan, dort sind es knapp über 4400 Abonnenten und bei Instagram hat es in gut vier Wochen immerhin schon zu etwas mehr als 60 Abos gereicht. Alles virtuelles, totes Kapital an sozialen Verknüpfungen, aber dennoch freue ich mich darüber und bedanke mich herzlich bei euch allen für die Treue hier auf dem Blog, bei Youtube, Facebook und Instagram! 🙂

PS: Wer alle drei für diese 700-Grafik benutzten Spiele errät, kann ganz viel Erkenntnis gewinnen und mächtig stolz auf seinen/ihren Nerd-IQ sein!

Pixelkitsch Facebook 700

UNNÜTZE HARDWARE vol.48: Handy Gear

Nützliche Hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze Geräte und Erweiterungen wollen gewürdigt werden. Deswegen gibt es an dieser Stelle immer wieder mal kleine Reviews von Geräten und harten Erweiterungen, die ihre Qualitäten manchmal erst auf den zweiten Blick offenbaren.

HARDWARE-EMBLEM

Joyplus Handy Gear

In der Kategorie Unnütze Hardware befassen wir uns in dieser Ausgabe mit dem unfassbar praktischen Handy Gear des Herstellers joyplus und schauen, was dieses wenig kompakte Gerät in petto hat. Bereits 2011 hatte ich in dieser Kategorie auch schon das Pendant für den Game Boy unter dem Namen Handy Boy vorgestellt und meine Begeisterung kannte schon damals keine Grenzen.

Genau wie sein Pendant für Nintendos tragbaren Spaßbereiter soll auch der/die/das Handy Gear den Hersteller um einige Deutsche Mark reicher und den Spieler um einen Großteil seines Taschengeldes ärmer machen. Ob Plastiktrümmer mehr kann als schwarz zu sein, erfahrt Ihr jetzt im Review.

Weiterlesen

Der Monat in Spielen: April 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Monat April 2017 ist Geschichte und brachte neben eher wechselhaftem Daddelwetter auch eine gute Handvoll Spiele in meine Zockfreizeit.

Den Anfang machte wie schon im Review erwähnt, das großartige Bucky O Hare auf dem NES. Den vorbildlichen Lizenzplattformer habe ich nur mit Savestates beenden können, dennoch hat mir der Titel sehr viel Freude bereitet. Ebenfalls auf einem Nintendo-Gerät habe ich Kirby und der Regenbogenpinsel angezockt. Der WiiU-Titel sieht wirklich blendend aus und macht mit einfachem Levelaufbau und netten Ideen aus der Bonbon-Tüte durchaus Spaß. Das Spiel hatte ich nur geliehen, irgendwann werde ich das Spiel eventuell auch mal zu Ende zocken – dürfte nicht sonderlich schwer werden. Die letzte Nintendo-Konsole die ich angefasst habe, war der GBA, auf dem ich Froggers Adventure 2 gezockt habe. Der späte Nachfolger zum Arcade-Original ist ein netter Puzzle-Plattformer und wesentlich schwerer als es der kindlich aufgemachte Hüpfer auf den ersten Blick vermuten lassen würde. Für wenige Euro ist der Konami-Titel durchaus einen Blick wert, auch wenn Puristen den echt überflüssigen Storyfetzen wohl nicht viel abgewinnen können.

Den Monatsabschluss gab es auf Saturn und Playstation 1 mit Raserei und Ballerfreuden. Aus nostalgischen Gründen musste das SEGA Ages vol.1-Bundle für den Saturn in die Konsole wandern. Hier habe ich mich vor allem an Space Harrier ergötzt, auch wenn mir die Pal-Fassung nicht so vorkam, als wäre sie an unsere 50Hz angepasst worden. Trotzdem ein wahrlich unkaputtbar gutes Spiel, auch in dieser Collection. Auf der PS1 habe ich auf einer Multiplayerparty zunächst Micro Maniacs aus dem Hause Codemasters angezockt. Der spirituelle Nachfolger der Micro Machines Reihe hat leider weit weniger Charme als die Vorlage und machte im schnellen Testlauf nur wenig Spaß. Auf Anhieb konnte jedoch wie üblich Micro Machines V3 zünden. Der Achtspielerwahnsinn sieht trotz Polygonoptik noch immer recht gut aus und macht mit seinem einfachen Spielprinzip vor allem gute Laune.

Den kompletten Monat über hat mich zu meiner Schande ein Casualgame auf dem Smartphone begleitet. Bei Tsum Tsum müssen verniedlichte (ja, es geht noch niedlicher) Disneyfiguren zu Ketten verbunden und dann aufgelöst werden. Das Spiel ist ebenso simpel wie süchtig machend und bereitet mir leider auch ohne Micropayments große Freude – mal schauen, wann ich davon wieder loskomme!?

PIXELKITSCH April 2017