PIXELKITSCH RETROFLASH 215: Gramd Priks und Peetfal

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Videospiele mit Kultstatus können alleine mit ihrem Namen schon für Verzückung bei Retrospielern sorgen. Titel wie der David Crane-Klassiker Dschungel Boy Pitfall zum Beispiel hat mehr als nur eine Generation von Videospielern begleitet und begeistert.

Natürlich haben auch Produktpiraten von großen Namen profitiert und zahllose Kopien bekannter Spiele auf den Markt geworfen. Ganz besonders toll fand ich die beiden Piratenmodule GRAMD PRIKS und PEETFAL für das Atari VCS 2600, die der Youtuber Mr Venom 1974 auf der vergangenen Retrobörse in Bochum geschossen hat – Gratulation zu diesem hervorragenden Trashkauf!

Beim Lesen der Titel kräuseln sich mir bereits die Fußnägel und die Recherche ergab, dass der unbekannte Hersteller noch viele weitere Atari-Spiele in dieser Reihe veröffentlicht hat. Welche tollen Spiele sich hinter COMBETT oder SPAIDDER FIGHT verbergen mögen, wissen vermutlich nur die Kollegen vom Langenscheidt Verlag und der Dalai Lama

Peetfall Atari

 

Dschungel Boy / PIXELQUICKIE vol.36

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Das Jahr hat gerade erst begonnen und im privaten deutschen Fernsehen dürfen sich semi prominente Medienhuren wieder einmal das authentisch nachmodellierte Gesicht mit Känguru-Sperma verschönern lassen. Bei Pixelkitsch lassen wir uns diese Steilvorlage natürlich nicht nehmen und schicken niemand gerineren als den guten Pitfall Harry in den Urwald…oder ist es doch nur Dschungel Boy?

Unter dem wenig aufregenden Namen Dschungel Boy und kombiniert mit einer Titelgrafik die einem Kinderbuch entstammen könnte, veröffentlichte das deutsche Versandunternehmen Quelle das Jump´n run 1983 für das Atari VCS 2600. Ältere Semester unter den Zuschauern kennen das Urgestein des analogen Katalogkaufs sicher noch sehr gut und auch die vom Unternehmen verkauften Atari-Spiele sind mit ihren teils grenzdebilen Namen immer wieder gern gesehen und selten gern gekauft.

Weiterlesen

Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.24: Der Fluch des Dschungelkindes

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Erst vor gut zwei Monaten habe ich mich an dieser Stelle über funktionsverweigernde Module des knuffigen Jump´n Runs Castle of Illusion für das Mega Drive aufgeregt. Ebenfalls seit vielen Monaten wundere ich mich nun schon über das Spiel Dschungel Boy auf dem Atari VCS 2600. Auch hier bin ich inzwischen im Besitz von vier Exemplaren des Pitfall-Klons, die allesamt nicht zu funktionieren scheinen. Für sich genommen kein neues Phänomen, hin und wieder tauchen bei mir Atari-Module auf, die kaputt sind, in dieser Masse war ich jedoch sehr überrascht. Beim Test im dauerhaft angeschlossenen Atari 7800 dachte ich zunächst, dass es sich hierbei um ein Spiel handelt, welches schlicht nicht mit dem ansonsten abwärtskompatiblen 7800er funktioniert. Das musste natürlich ausgiebig überprüft werden und so habe ich mich eines Atari VCS 2600 aus meinem Archiv erbarmt und damit die vier Module durchgetestet. Auch hier leider totale Ernüchterung, alle Cartridges geben vor, defekt zu sein! Da ich mich aber damit nicht zufrieden geben wollte, habe ich angefangen im laufenden Betrieb an den Modulen zu ruckeln und siehe da, alle Module laufen bei jedem zehnten Versuch, sie ganz sachte ein kleines Stück zurück aus dem Schacht zu ziehen. Sie von vornherein in diese Position zu bringen ist nicht von Erfolg gekrönt gewesen, sie wollen unter Spannung bewegt werden. Nicht wirklich praktikabel, aber ein interessanter Test, der mich zwar mit vier meist funktionierenden Modulen, aber auch mit weiteren Fragen zurück lässt!

Dschungel Boy

UNNÜTZE HARDWARE vol.39: Atari-Klon

Nützliche Hardware gibt es ja einige, aber auch unnütze Geräte und Erweiterungen wollen gewürdigt werden. Deswegen gibt es an dieser Stelle immer wieder mal kleine Reviews von Geräten und harten Erweiterungen, die ihre Qualitäten manchmal erst auf den zweiten Blick offenbaren.

HARDWARE-EMBLEM

Video Computer Console

Es waren die frühen Neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, als ich von meinem Amiga 500 gelangweilt nach einer preiswerten Alternative zum elektronischen Zeitvertreib gesucht habe. Fündig wurde ich damals in einem der nach dem Mauerfall aufkommenden und in Berlin überall vertretenden Import-Export-Läden. Dort erwarb ich für eine mir heute nicht mehr geläufige Summe einen Klon des Atari 2600, genau so einen wie hier im Video. Nach ein paar Tagen kroch ein fieses Insekt aus dem Gehäuse der Konsole und ich beschloss, den Fußweg des Tieres zurück zu verfolgen. Im Inneren der geräumigen Hardware fand ich dann ein Gelege mit einer beachtlichen Menge an Maden, die mir in Erinnerung bis heute einen gewissen Würgereiz entlocken. Das nur als Anekdote, woran ich beim Anblick von Atari-Klon-Konsolen immer denken muss.

Im Artikel und Video gucken wir uns jetzt einen solchen Klon mal nicht von innen, aber dennoch etwas genauer an, viel Spaß!

Weiterlesen