Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.60: Kindheit aus dem Katalog

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Aufmerksamen Lesern dieses Blogs ist eventuell schon aufgefallen, dass bei PIXELKITSCH nicht nur dem digitalen Spielen gehuldigt wird. Auch analoges Spielzeug hat bei mir bis heute einen hohen Stellenwert. Insbesondere verspielter Kram, der schon in meiner Kindheit für Begeisterung sorgte, steht auch heute noch im Kurs. Vor allem die dänischen Steckbausteine aus der Kleinstadt Billund hatten es mir immer schon angetan und haben einen Großteil meiner verspielten Kindheit ausgemacht – an LEGO führte bei mir einfach kein Weg vorbei.

Wer dereinst mein Kinderzimmer betrat, musste stets damit rechnen, in ein Verkehrschaos, eine Ritterschlacht oder eine Piratenfehde zu treten, mindestens aber, sich einen versprengt herumfliegenden kantigen Einerstein im Fuß einzufangen. Nichts hält so lange wie ein stabiler Blastikbaustein und so erstarb auch bei mir irgendwann die Leidenschaft für das bunte Plastik. Die teilweise teuer angeschafften Steine wanderten in gut sortierten Bausätzen über Trödelmarkttische oder als Konvolute in Händlerhände.

Die Faszination für die farbenfrohen Klötze ging nie ganz weg und so kaufte ich mir irgendwann den LEGO Simpsons Kwik-E-Markt und vereinzelt ein paar Minifiguren. Da ich Sammeltechnisch mit Musik und Videospielen eigentlich ja schon bedient bin, war mein Bedürfnis nie so groß, mich nun auch noch bei dänischem Spielschnickschnack zu engagieren.

Zweimal im Jahr erscheint jedoch der LEGO-Katalog und ich erwische mich jedes mal dabei, wie ich mit Begeisterung die vermeintlichen Neuerungen im Klötzchensektor begutachte. Auch aus der Distanz beobachtet sind die Steine schon faszinierend genug…aber irgendwann muss ich mir dann eventuell doch wieder mein LEGO Robin Hood Waldversteck mit der Nummer 6054 aus der Kindheit zurückholen!

Lego Katalog 2018

PIXELKITSCH RETROFLASH 217: Love Pommes Aerobic Fun

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

Flash-Emblem

Es ist nun zwar schon ein paar Wochen draußen, aber der gute Sir Pommes hatte mir mit seinem Video zum sensationell unterirdischen Rythmusquatsch Love Aerobic ein breites Grinsen in meiner Zockervisage gezaubert und kürzlich bin ich erneut über dieses Machwerk gestolpert.

Das Spiel wurde von Tamsoft unter dem Titel Love Aerobic entwickelt, in Japan als Budgettitel von D3 veröffentlicht und als Fitness Fun von den Verbrechern von 505 Games im Westen in die Grabbelkisten gepfeffert. Beim Kampf gegen die Kalorien hilft das Spiel für die Playstation 2 ganz sicher ebensowenig wie eine fette Tüte Chips, aber Lachen ist gesund und das kann der geneigte Zocker bei diesem Video mit Sicherheit.

Wer mag, klickt auch mal auf den Youtubekanal von Sir Pommes, dort warten noch weitere tolle Videos auf euch.

Countdown to the big bang

Nur noch wenige Stunden, dann steht der Jahreswechsel wieder an und wir lassen das Jahr 2015 hinter uns. Als kleinen Vorgeschmack auf die Knallerei morgen Abend und ein eventuell auch am 31ten Dezember erscheindes neues Video von PIXELKITSCH, kredenze ich euch heute noch einmal den allerersten Pixelquickie aus dem Jahre 2012 zum raketenstarken und bis heute sehr preiswerten Playstation 2 Spiel Fantavision.