Fünf Freunde #40: Zurück in den Dschungel

In Der Rubrik Fünf Freunde werden an dieser Stelle zukünfitg zu verschiedenen Themen jeweils fünf Spiele vorgestellt. Thematisch sortiert bringe ich euch hier hin und wieder fünf Empfehlungen, die euren Alltag verschönern oder verändern sollen.

5-Freunde-Emblem

Fünf Freunde: Zurück in den Dschungel
Vor sechs Jahren hatte ich mich im Rahmen der nicht ganz unstrittigen TV-Show Ich bin ein Star, holt mich hier raus bereits fünf Titeln gewidmet, die auch euch in den Dschungel schicken. Nun kehren wir thematisch passend wieder zurück ins dichte Grün und schlagen uns mit fünf Dschungelprüfungen durch´s Dickicht!

Jungle Hunt – Arcade, Multiplattform
Mit Pitfall verbinden die meisten Leute sicher Dschungelabenteuer am Atari VCS 2600, doch auch bei der Arcade-Umsetzung Jungle Hunt lässt es sich ganz hervorragend durch die grüne Hölle schwingen. Technisch ist das Spiel wirklich hübsch gemacht und für eine flotte Runde zwischendurch ist es eine sehr brauchbare Dschungelprüfung.

Donkey Kong Jungle Beat – Game Cube, Wii
Mit Nintendos Vorzeigeaffen durch den Dschungel zu heizen, geht bei keinem anderen Spiel so rythmisch wie bei Donkey Kong Jungle Beat. Auf Basis des ebenfalls sehr empfehlenswerten Musikspiels Donkey Konga und mit Hilfe dessen haptisch extrem ansprechender Bongos flitzen wir durch gleichmäßiges Trommeln durch das dichte Unterholz. Die Wii-Version verzichtet leider auf die tollen Bongos, hier wird wie beim System üblich mit der Wiimote gefuchtelt.

Rescue Mission – Master System
Bei Rescue Mission geleiten wir einen pazifistisch veranlagten und wenig wehrhaften Sanitäter durch einen mal mehr, mal weniger dichten Dschungel. Der reisende Militärarzt ist auf vorgegebenen Pfaden mit einer Draisine unterwegs und muss per Lightgun gegen heranstürmende Soldaten verteidigt werden. Das Spiel ist sicher kein Highlight des Lichtpistolen-Genres, macht aber zwischendurch Laune und bietet optisch ansprechende Dschungeloptik.

Congo Bongo – Arcade, Multiplattform
Vielfach wird Congo Bongo von SEGA als dreiste Kopie vom Klassiker Donkey Kong angesehen, aus meiner Sicht bietet das Spiel aber mehr als genug eigenständige Spielemente und Urwaldcharme. Ähnlich wie bei Nintendo geht es hier einem wütenden Gorilla an den Kragen, der hier aber den Namen Bongo trägt. Spielerisch ist der Titel allerdings eher mit Frogger aus einer Iso-Perspektive zu vergleichen.

Danan the Jungle Fighter – Master System
Trotz des passenden Namens bietet der Dschungelkämpfer Danan außer eines luftigen Urwaldoutfits nur wenig grünes Tropenflair. Das 2D-Actionspiel wartet dafür mit solider Plattformkeilerei und hübscher Pixeloptik auf und kredenzt genug Anreize, um den muskulösen Lendenschurzfan Conan Danan auch ohne Dschungelambiente auf seinem Abenteuer zu begleiten.

Jungle Games Illustration

PIXELKITSCH Retrospektive 2018

Das Jahr 2018 liegt hinter uns und ich blicke zurück auf ein paar vollkommen subjektiv und undemokratisch ausgewählte Retrogaminghighlights. Bei mir wurde etwas weniger gezockt als in den vorherigen Jahren, aber dennoch durften einige Spiele in den Modulschacht oder ins Laufwerk der Konsolen wandern. Zudem konnte ich trotz meines geringen Outputs endlich auch die 200te Episode meiner Pixelkitsch-Videoreihe feiern und habe mich über meinen 500ten Abonnenten bei Instagram gefreut – Social Media ist eben doch geiler als das echte Leben. Neben vielen Umstrukturierungen in meinem Spielarchiv und dem Aussortieren zahlreicher Staubfänger aus allen Bereichen des sammelbaren Spektrums gab es natürlich auch ein paar schöne Neuzugänge.


Weiterlesen

Pixelige Weihnachten 2018

Mit ein paar mehr oder weniger gereimten Zeilen zum Fest der retroaktiven Liebe wünsche ich allen Lesern von Pixelkitsch ein frohes Weihnachtfest, besinnliche Tage und was Feines zum zocken!

Die Flocken fallen und der Bildschirm brummt,
wenn an Weihnachten der Stress verstummt.

Die Module glühen und der Joystick lockt,
wenn zum Advent der Nerd mit der Familie zockt.

Die Konsolen surren und das Spiel ist alt,
wenn heuer nicht nur der Glühwein knallt.

Die Freud ist groß und der Schneemann nässt,
wenn Pixelkitsch gratuliert zum Weihnachtsfest!

Weihnachten 2018

Happy Birthday: DOOM

Das Genre der First-Person- oder Egoshooter war noch nie wirklich mein Fall und auch das Urgestein des modernen Tunnelshooters DOOM habe ich nur am Rande mit meiner von Adventures, Puzzlern und Plattformern dominierten Aufmerksamkeit gewürdigt.

Am zehnten Dezember feierte der Ballerspaß von id Software seinen Geburtstag und wurde dieses Jahr bereits 25 Jahre alt. DOOM erschuf das Genre der First-Person-Shooter zwar nicht von Grund auf, markierte jedoch einen frühen Höhepunkt in Sachen Popularität und Langlebigkeit. Die Indizierung in Deutschland machte das Spiel für viele Zocker sicher nur noch begehrenswerter und auch zahlreiche mehr oder weniger gute Umsetzungen vom PC auf Konsolen konnten dem guten Ruf des brachialen Franchises nichts anhaben.

Inzwischen ist die Splatterorgie inklusive diverser Fortsetzungen in Deutschland endlich wieder frei verkäuflich und im Alter von 25 Jahren darf man sich auch ganz erwachsen und verantwortungsvoll zum Geburtstag gratulieren lassen: Happy Birthday an John Carmack und John Romero für 25 Jahre Blutbaden, Ballern und Bleifressen!

DOOM für 32X und SNES

Der Monat in Spielen: November 2018

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Herbst drückt dem Winter bereits die Klinke in die Hand und das Spielvergnügen wächst im gemütlichen Zuhause an warm vor sich hin schmorenden Konsolen.

Begonnen habe ich den November passend zu meiner Liebeserklärung an das Mega Drive mit eben jener SEGA-Konsole und zwei oft ignorierten Krachern. Mit General Chaos veröffentlichte Electronic Arts im Jahr 1993 eine wenig beachtete Mischung aus Strategie und Action. Wir übernehmen die Kontrolle über eine unrasierte Militäreinheit aus zwei oder fünf Soldaten mit verschiedenen Fähigkeiten und versuchen, alle gegnerischen Soldaten über den blutigen Jordan zu schicken. Die Soldaten bekommen von uns Kommandos, müssen strategisch günstig platziert werden und schießen auf unseren Befehl. Was auf den ersten Blick nach totalem, dem Titel entsprechenden Chaos aussieht, entpuppt sich nach etwas Spielzeit als wirklich unterhaltsame Schlachtplatte für bis zu vier Spieler mit knuffiger Kriegsoptik und vielen taktischen Möglichkeiten – Zivis wie ich müssen hier zuschlagen! Ebenfalls am SEGA Mega Drive habe ich die Flügel bei Gynoug aus dem Hause Masaya ausgebreitet und versucht der recht agilen Feindesschar den Garaus zu machen. In der Rolle vom beflügelten Helden Wor flattern wir im Kampf gegen zahlreiches Kanonenfutter und fantastisch gestaltete Levelbosse durch clever designte Stages mit interessanten technischen Kniffen. Auch wenn die Optik aus der Cho Aniki-Schmiede meist recht düster wirkt, strotzen viele Abschnitte vor Details und tollen Ideen. Als Kind habe ich das Spiel durchaus geliebt, aktuell scheitere ich aber am recht happigen Schwierigkeitsgrad – hier hilft wohl nur noch Auswendiglernen.

Weiter ging es bei mir am Game Boy mit Tetris Blast von Elorg, das mit dem Puzzle-Urgestein nur einige Basiselemente und das Spielfeld gemein hat. Mit kleinen Bomben müssen möglichst gute Kettenreaktionen ausgelöst werden um Aufgaben zu erfüllen und das Spielfeld komplett zu räumen. Das Spiel ist ein wenig komplexer als das klassische Tetris und oft genug fühlen sich manche Aktionen etwas willkürlich an. Für zwischendurch ein netter Zeitvertreib, aber Tetris Blast besitzt sicher nicht den Suchtfaktor des Originals.

Abgeschlossen habe ich den Monat am SEGA Game Gear mit dem Klassiker Sonic the Hedgehog. Aus nostalgischen Gründen habe ich den Plattformer wieder einmal eingelegt und mich an der Suche nach den zum Teil sehr gut versteckten Chaos Emeralds versucht. Der Hüpfer hat immer noch einen sehr guten Spielfluss und begeistert mit guter Levelarchitektur und hübscher Optik. Sicher ist es objektiv betrachtet nicht der beste Teil der Serie auf 8 Bit-Systemen, bereitet mir aber immer noch eine riesen Freude. Schon beim SEGA-Intro und der Titelmelodie ist die Nostalgie für mich perfekt – so viel Freude hat mir später kein anderer Ableger des Franchises mehr bereitet!

Spielemonat 11 2018