Der Monat in Spielen: November 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Das Jahr neigt sich dem Ende und ich blicke zurück auf den verspielten Monat November im Hause PIXELKITSCH.

Den Monat begonnen habe ich am SEGA Saturn mit der Minispielsammlung der vor allem in Nippon bekannten Werbeikone Segata Sanshiro. Lange Zeit hatte ich das Spiel auf der Einkaufsliste und vor ein paar Monaten durfte der krawallige Japaner endlich in meine Sammlung einziehen. Die Menüs sind für mich zwar nicht entzifferbar, spielbar ist der Titel mit etwas Trial and Error trotzdem. Der Großteil der kurzweiligen Spielchen ist aus meiner bescheidenen Sicht eher mittelprächtig, ein paar gute Kleinigkeiten sind jedoch in der Sammlung enthalten. Der Humor und die namensgebende Figur entschädigen für die Belanglosigkeit so mancher Disziplin auf dem Silberling, wirklich besitzen muss man dieses Machwerk jedoch sicher nicht.

Um dem Igelkonzern treu zu bleiben habe ich mir die SEGA Classics Collection für den Nintendo 3DS ins Haus geholt. Die Sammlung vereint diverse Klassiker von SEGA und würzt diese mit dem systemtypischen 3D-Effekt. Das funktioniert bei manchen Spielen besser als bei anderen, insgesamt empfinde ich diese Art der Darstellung jedoch als eher kontraproduktiv. Mein Highlight auf der Cartridge ist der Arcaderacer Power Drift. Am 3DS empfinde ich die Steuerung als eher suboptimal und so komme ich auf lange Sicht wohl doch nicht um die Anschaffung des inzwischen arg teuren Saturn-Ports herum.

Am Super Nintendo musste der Puzzlebastard Tetris & Dr. Mario für ein paar launige Multiplayerrunden in den Slot wandern. Das Modul vereint die beiden nicht ganz unbekannten Tüftelklassiker und lässt euch unterschiedliche Spielmodi der Titel miteinander kombinieren. Die Idee dahinter ist sehr gut, leider jedoch ist der Zweispielermodus eher ein Highscorebattle und kein klassischer Schrott-zum-Gegner-schubsen-Spaß. Dennoch eine tolle kleine Compilation die die zeitlosen Versionen auf Game Boy und NES aber nicht ersetzen kann.

Den Monatsabschluss habe ich an der XBox 360 auf einer lateinamerikanischen Insel bei Tropico 4 verzockt. Den Vorgänger der Diktatorensimulation hatte ich bereits sehr ausgiebig gezockt und mich entsprechend auf Teil vier gefreut. Die Änderungen oder gar Verbesserungen scheinen mir zwar eher marginal zu sein, dennoch habe ich auch dieses mal wieder schöne Stunden auf meiner Unterdrückerinsel verbracht – meine Bürger waren jedoch wohl nicht immer so glücklich…

Spielemonat November 2017

Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.45: SEGA Hard Girls

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Sammelfiguren sind generell nicht so mein Metier und oft genug rufen sie eventuell unberechtigter Weise auch eher Belustigung bei mir hervor. Was in Japan seit Jahren Standard ist, fristet in Deutschland nach wie vor ein echtes Nischendasein. Vor allem Herren fühlen sich in Fernost oft von den Figuren angesprochen und auch im Westen erfreuen sich die Sammelgoodies vor allem bei maskulinen Jägern einer gewissen Beliebtheit. Kaum ein Anime, Manga oder Videospiel, zu dem es keine Sammelpüppchen mit großem Vorbau, überdimensionierten Plastikwaffen oder heißen Hösschen gäbe.

Bislang haben mich die Staubfänger eher abgeschreckt und erst mit den SEGA Hard Girls hat es Videospiel-Urgestein SEGA geschafft, mir zumindest ein gewisses Interesse an den Figuren abzuringen. Passend zur gleichnamigen Anime-Serie, Videospiel und Comicreihe basierend auf den SEGA Konsolen Mega Drive, Saturn und Dreamcast gibt es je eine Figur in verschiedenen Editionen mit unterschiedlichen Accessoirs. Im vergangenen Japanurlaub wäre ich bereits beinahe schwach geworden und hätte mir um Haares Breite eine Plastikdame in Bierflaschengröße mit nach Deutschland genommen.

Kürzlich bin ich wieder über die Figuren gestolpert und konnte nicht mehr widerstehen. Natürlich musste es als Einstiegsdroge die SEGA Saturn-Variante aus der sogenannten, überraschend preiswerten Premium-Reihe sein, die mir auch nach zwei Wochen in der Vitrine noch sehr gut gefällt. Bei mir wird nun sicherlich kein Sammelwahn ausbrechen, aber eventuell werde ich den anderen Figuren aus der Reihe bei Zeiten noch ein Obdach gewähren.

SEGA Hard Girls