Der Monat in Spielen: November 2016

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Der Herbst hat mich voll im Griff und mich krankheitsbedingt ein paar Stündchen des Novembers an das heimische TV-Gerät gezwungen. Da wollte ich mich nicht lumpen lassen und meinen Pile of Shame ein wenig abarbeiten, leider bin ich jedoch zwischenzeitlich aufgehalten worden…

Begonnen habe ich den November am SEGA Saturn und einer kleinen Runde Sakura Wars Hanagumi Taisen Columns. Vom Spielprinzip ist es das klassische Columns ergänzt um die Sakura Wars-Anime-Charaktere und ein wenig japanisches Story-Bla. Als Columns-Fan alter Schule bleibe ich trotz netter Optik und passabler Spielbarkeit jedoch bei den Versionen für Game Gear und Mega Drive. Da der Laser des Saturn sich schon warmgespielt hatte, musste direkt ein Versäumnis meiner Jugend seinen Weg in das Laufwerk finden. Mr. Bones hat mich bei Release immer angelacht, die damaligen Bewertungen in der Fachpresse schreckten jedoch nachhaltig ab. Da die japanische Fassung nur einen Bruchteil der Pal-Version kostet, habe ich mir das Knochengesicht jetzt endlich zu Gemüte führen können und bin weder begeistert noch komplett enttäuscht. Meine recht niedrigen Erwartungen wurden erfüllt, ich spielte einen kruden Mix aus Action, Plattformer und Geschicklichkeit mit durchaus ansehnlicher Optik. Ein dickes Plus gibt es für den tollen Soundtrack, ansonsten bleibt ein hübsches Spiel für´s Archiv, das ich vielleicht nochmal hervorkramen werde.

Aufgrund häufiger Empfehlungen eines guten Freundes, Puzzle´n Desu am Super Famicom anspielen zu müssen, kam ich diesem Rat endlich im November nach. Das Spiel ist tatsächlich sehr schön anzuschauen und trotz japanischer Texte gut spielbar. Leider wird die Klötzchenschubserei bereits nach wenigen Stufen schon arg kompliziert und mein Geduldsfaden riss vollends nach einer guten Stunde am Controller. Ich hoffe, ich kann dem Zipfelspielchen irgendwann noch eine zweite Chance geben.

Abrupt beendet wurde der spielerische November bereits in der zweiten Woche durch die obligatorische Steinchensuchtsause LEGO Hobbit an der XBox 360. Als großer Fan der LEGO-Spiele musste ich auch hier das Spiel direkt in einem Rutsch durchspielen, habe mich dabei jedoch mehrfach über die geringe Inspiration der Schöpfer geärgert. Das Spiel bedient sich mehr als ausgiebig am Grafikset vom Vorgängerspiel Herr der Ringe, einige Settings werden komplett reyclet. Das wäre an sich nicht schlimm, wenn dabei Schnitzer ausgemerzt und mehr Wert auf Details gelegt worden wäre. So bleibt ein eher dürftiger LEGO-Titel mit zahlreichen Bugs (Items die nicht funktionieren, fliegende Charaktere oder ohne unterlass Pferde ausscheissende Spielfiguren) und gewohntem, aber durchaus ausbaufähigem Fanservice. Irgendwie schade um den spielerischen Monatsabschluss…

PIXELKITSCH November 2016

PIXELKITSCH RETROFLASH 176: Mother´s day

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Ich selber mache mir nicht viel aus dem Blumenladengedenktag – auch bekannt als Muttertag. Ein kleines interessantes Fundstück passt aber trotzdem ganz wunderbar zu diesem feierlichen Anlass der Würdigung unserer Mütter. Im Westen unter Earthbound bekannt, von mir nie gespielt und in Japan immerhin als Trilogie auf Famicom, Super Famicom und Game Boy Advance erschienen – Mother besitzt Kultstatus!

Ein Track, der es zwar nicht ins Spiel geschafft hat, trotzdem aber auf CD veröffentlicht und wenn ich das richtig verstanden habe, hier neu arrangiert wurde, gefällt mir besonders gut. Der Track heißt Flying Man und stammt in dieser downloadbaren Fassung von einem gewissen Louis Philippe, viel Spaß damit und allen Müttern einen frohen Schöpfungstag!

Mother 2 Super Famicom

Shoppingrausch in Tokio

Nun sind sie also schon wieder vorbei, die letzten zwei Wochen in Tokio vergingen wie im Fluge und ich bin zurück Deutschland. Der eine oder andere Leser hat eventuell auf dem Blog Tango in Tokio mitverfolgt, was wir auf unserem Trip so erlebt haben. In den nächsten Wochen werden wir dort sicher noch weitere Artikel einstellen. In Kürze folgen hier auch noch ein oder zwei Videos meiner Eindrücke der japanischen Metropole mit Aufnahmen der Stadt und seinen Menschen. Nun geht es erst einmal daran meine Videospielbeute zu sortieren und zu putzen. Wenn auch vieles sehr gepflegt bei den Japanern ist, Schnäppchen vom Trödel sind auch im Land der aufgehenen Sonne immer einer Grundreinigung zu unterziehen! 😉

Super Famicom