Der Monat in Spielen: November 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Das Jahr neigt sich dem Ende und ich blicke zurück auf den verspielten Monat November im Hause PIXELKITSCH.

Den Monat begonnen habe ich am SEGA Saturn mit der Minispielsammlung der vor allem in Nippon bekannten Werbeikone Segata Sanshiro. Lange Zeit hatte ich das Spiel auf der Einkaufsliste und vor ein paar Monaten durfte der krawallige Japaner endlich in meine Sammlung einziehen. Die Menüs sind für mich zwar nicht entzifferbar, spielbar ist der Titel mit etwas Trial and Error trotzdem. Der Großteil der kurzweiligen Spielchen ist aus meiner bescheidenen Sicht eher mittelprächtig, ein paar gute Kleinigkeiten sind jedoch in der Sammlung enthalten. Der Humor und die namensgebende Figur entschädigen für die Belanglosigkeit so mancher Disziplin auf dem Silberling, wirklich besitzen muss man dieses Machwerk jedoch sicher nicht.

Um dem Igelkonzern treu zu bleiben habe ich mir die SEGA Classics Collection für den Nintendo 3DS ins Haus geholt. Die Sammlung vereint diverse Klassiker von SEGA und würzt diese mit dem systemtypischen 3D-Effekt. Das funktioniert bei manchen Spielen besser als bei anderen, insgesamt empfinde ich diese Art der Darstellung jedoch als eher kontraproduktiv. Mein Highlight auf der Cartridge ist der Arcaderacer Power Drift. Am 3DS empfinde ich die Steuerung als eher suboptimal und so komme ich auf lange Sicht wohl doch nicht um die Anschaffung des inzwischen arg teuren Saturn-Ports herum.

Am Super Nintendo musste der Puzzlebastard Tetris & Dr. Mario für ein paar launige Multiplayerrunden in den Slot wandern. Das Modul vereint die beiden nicht ganz unbekannten Tüftelklassiker und lässt euch unterschiedliche Spielmodi der Titel miteinander kombinieren. Die Idee dahinter ist sehr gut, leider jedoch ist der Zweispielermodus eher ein Highscorebattle und kein klassischer Schrott-zum-Gegner-schubsen-Spaß. Dennoch eine tolle kleine Compilation die die zeitlosen Versionen auf Game Boy und NES aber nicht ersetzen kann.

Den Monatsabschluss habe ich an der XBox 360 auf einer lateinamerikanischen Insel bei Tropico 4 verzockt. Den Vorgänger der Diktatorensimulation hatte ich bereits sehr ausgiebig gezockt und mich entsprechend auf Teil vier gefreut. Die Änderungen oder gar Verbesserungen scheinen mir zwar eher marginal zu sein, dennoch habe ich auch dieses mal wieder schöne Stunden auf meiner Unterdrückerinsel verbracht – meine Bürger waren jedoch wohl nicht immer so glücklich…

Spielemonat November 2017

Der Monat in Spielen: August 2017

In meinem gespielten Monatsrückblick stelle ich kurz und knapp vor, was ich die letzten dreißig Tage so gezockt habe, ganz gleich ob Top oder Flopp!

Monatsspiele Emblem

Im Monat August 2017 wurde bei PIXELKITSCH recht wenig gezockt. Es mag am Wetter gelegen haben oder am puren Unwillen, zu daddeln, aber es standen nur wenige Titel auf dem Speiseplan.

Mobil habe ich mich mal wieder des Game Gears angenommen und etwas länger Super Columns gezockt. Auf Basis des Originals gibt es hier neue Herausforderungen, wobei mich der Kampf gegen die Gegner-Ki schon auf den niedrigsten Stufen enorm genervt hat. Besser hat mir hier der Flash-Mode gefallen, den Game Gear-Fans auch schon vom 4in1-Modul kennen. Eine durchaus nette Neuauflage des Puzzlers, aber hier wäre sicher noch mehr drin gewesen. Ebenfalls am Game Gear habe ich mich mal wieder mit Galaga 91 auseinander gesetzt. Der Shooter macht durchaus Spaß und läuft auf dem Handheld durchaus flüßig, so ganz konnte mich der Weltrauminsektenspaß aber nicht kicken. Dennoch bleibt auch diese Fassung ein netter Klassiker für zwischendurch.

Ebenfalls unterwegs im Kurzurlaub durfte die PSP ihren Weg aus der Schublade in meine Hände finden. Nachdem mir Ridge Racer sehr ans Herz gelegt wurde (Herzlichen Gruß an dieser Stelle an Herrn H. aus E.) habe ich mich ans Steuer gesetzt und ein paar Runden gedreht. Das Spiel gefällt mir soweit schon sehr gut, die Menüs sind überraschend schön gestaltet, die Optik herrlich flüssig und der Sound treibend. Leider bin ich bislang noch nicht ganz mit dem Slide-Feature zurecht gekommen, hier muss ich wohl noch etwas Zeit investieren. Definitiv ein Titel, den ich die Tage mal weiter zocken werde.

Der Monatsabschluss wird wie der Beginn durch eine Weiterentwicklung eines klassischen Puzzlers definiert, Tetris Evolution stand mal wieder im Zweispielermodus auf dem Spielplan. Diese Interpretation langweilt mit der entsetzlichsten Musik die sich ein Tetris-Spieler nur vorstellen kann, begeistert aber mit flüßigem und pfeilschnellem Gameplay sowie umfangreichen Mehrspielermodus. Nicht unbedingt die beste Version des dutzendfach abgewandelten Spieles, aber auf der XBox 360 aus meiner Sicht alternativlos.

PIXELKITSCH Spielemonat August 2017

Dr. Mario / PIXELQUICKIE vol.25

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Klötze stapeln, Juwelen sortieren oder Farbfelder ordnen – Puzzelspiele gibt es zu hunderten und gehören nicht nur bei Muttis über 45 zu den beliebtesten Genres für pseudo-intelligente Zocker. Mit Dr. Mario etablierte Nintendo ein kleines Franchise neben den klassischen Plattformern welches zwar nur wenig Nachfolger erzeugen, dafür aber bei Release die Verkaufscharts stürmen sollte. Als kleiner, schnauzbärtiger Arzt sortiert Ihr Pillen und macht garstigen Viren den Garaus. Das ist spielerisch zwar wenig ausgefuchst, könnte aber erkrankten Grundschülern damals durchaus Spaß beim Schulfrei gebracht haben. Ob das heute immer noch so ist und ausgewachsene Medizinmuffel hinter dem Ofen hervor lockt, erfahrt Ihr hier im Video und dem Review!

Weiterlesen

Und dann kam Tetris

Der CSW Verlag ist vor allem für sein Retro-Magazin bekannt, beglückt die rückwärtsgewandte Videospielgemeinde jedoch auch mit allerlei Publikationen abseits des Bahnhofskiosks-Klassikers. Das aktuellste Druckerzeugnis hört auf den Namen Und dann kam Tetris stammt vom Autoren Christian Gehlen und rollt mehr als vierzig Jahre Videospielgeschichte von hinten auf. Ich selber habe nun nebenbei in wenigen Tagen knapp 100 der 160 Seiten durchgeschmökert und bin dem Werk nicht komplett abgeneigt. Da ich beim Titel und der doch recht einfallslosen Covergestaltung zunächst geringe Erwartungen hatte, wurde ich beim Lesen bislang recht positiv überrascht. Selbst nach mehr als der Hälfte des Buches geht es glücklicher Weise noch nicht um das namensgebende Spiel, sondern eher um die Geschichte der kommerziel erfolgreicheren Videospiele. Dabei erfahren wir nicht wirklich Neues, finden jedoch recht lebendig aufbereitete Anekdoten aus der Geschichte Nintendos und Ataris. Stilistisch ist das Buch nicht unbedingt finessenreich geschrieben, kann aber trotzdem gut unterhalten. Auch wenn ich hier auf den ersten hundert Seiten wenig Unbekanntes vermittelt bekommen habe, macht Ihr zum Preis von knappen zehn Euro beim Kauf aber nicht viel falsch. Als einmal zu lesende Urlaubslektüre oder Geburtstagsgeschenk für Neueinsteiger in das Thema Videospiele ist der Schmöker – der mir vom Autor zur Verfügung gestellt wurde – vollkommen in Ordnung.

Und dann kam Tetris von Christian Gehlen

PIXELKITSCH RETROFLASH 158: Game Boy Titel-Marathon

Unter dem Motto in der Kürze liegt die Würze, gibt es unter der Rubrik RETROFLASH ab und an kleine Kurzmeldungen wie Videofundstücke, Bilder oder ähnliches für die es sich nicht lohnen würde, einen ellenlangen Artikel in die Tasten zu hauen!

NEWSFLASH-EMBLEM

Zwei Stunden und zweiunvierzig Minuten, so viel Zeit müsst Ihr diesem Video widmen, um die Titelsequenzen sämtlicher Game Boy Spiele am Stück anzuschauen. Ob dieser Zeitaufwand in einem guten Verhältnis zum Erkenntnisgewinn steht, ist bestenfalls fraglich, aber cool ist es auf eine seltsam beknackte Art schon irgendwie! Also geht nochmal flott aufs Töpfchen, macht euch einen Eimer Popcorn und gebt euch fast drei Stunden Game Boy Titelbilder, euren Feierabend könntet Ihr man kaum sinnfreier gestalten! 😉