Vinyl und Videogames: 1979 / Revolverhelden und Madness

Videospiele und Musik sind faszinierende Zeitkapseln. In dieser Rubrik stelle ich kurz und knapp in chronologischer Reihenfolge ein Videospiel und ein Musikmedium vor, die ich persönlich mit dem Jahr ihres Releases verbinde – irgendwie sentimental, manchmal schräg, aber stets pixelig und kitschig!

Musik-Spiel-Jahrgang Banner

1979 / One step beyond von Madness / Gunfighter (Cartridge 14) für Philips G7000

Bereits für das Jahr 1978 musste in dieser kleinen Reihe ein G7000-Spiel als Gedächtnisstütze herhalten und auch 1979 darf die Philips-Konsole noch nicht im Schrank verschwinden. Spiele dieser Ära waren oft eher simpel gestrickt und auch das vorliegende Modul Nummer 14, welches auch als Revolverhelden oder Gunfighter bekannt ist, glänzt nicht unbedingt mit großer Finesse. Hierbei handelt es sich im Grunde um einen Klon von Ataris Combat im Western-Ambiente mit hübscherer Grafik. Da mich Spiele im wilden Westen thematisch eigentlich immer abholen, hat auch dieser unscheinbare Titel hier eine Erwähnung verdient. Als Cowboy duellieren wir uns mit einem schießwütigen Desperado (gesteuert vom eigenen Bruder, besten Kumpel oder Nachbarsjungen) und freuen uns über wirklich gelungene Animationen und simple Spielmechanik. Klar bringt das Spiel keine wirklichen Innovationen mit sich, das Western-Ambiente ist aber gut gelungen und lädt auch heute noch bei Feuerwasser und Patronen zur geselligen Multiplayerpartie ein.

Mit ihrem Debütalbum One step beyond schafften es die Briten von Madness direkt in die höchsten Sphären der weltweiten Charts, kamen bei uns immerhin auf Platz 14, landeten jedoch auch zu Hause nicht auf Platz eins, sondern mussten sich dort mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Die gleichnamige Hitsingle kommt ohne Vocals aus, alleine das gesprochene Intro sorgt aber meist schon für den nötigen Wiedererkennungswert des treibenden Stücks. Ich habe generell wenig Berührungspunkte mit Ska oder 2-tone, die wirklich großen Bands der Szene gehen meist an mir vorrüber, in der Regel höre ich den Sound nur bei lokalen Bands hin und wieder gerne. Dem eingängigen Popappeal von Madness konnte ich mich jedoch nie entziehen und freue mich bis heute immer, wenn ich die Worte „Hey you, don’t watch that, watch this, This is the heavy heavy monster sound…“ höre!

Vinyl und Videogames 1979

On step beyond von den britischen Ska-Urgesteinen Madness aus dem Jahr 1979

Die wunderbare Welt der Werbung: Robotische Cover

Die wunderbare Welt der Werbung macht auch vor Videospielen nicht Halt und deshalb gibt es in dieser Rubrik hin und wieder Galerien mit Fantastischem aus der Videospielwelt.

Werbe-EMBLEM

In Zeiten in denen selten zurück sondern meist nach vorn geschaut wurde, war die Begeisterung für Technik von Übermorgen schier grenzenlos. Das erklärt auch neben der Faszination für Weltraumspiele in den Siebzigern und Achtzigern die große Dichte an Covern mit Robotern auf dem Spielecover. Selbst Spiele die auf dem Bildschirm abstrakt aussahen, bekamen mit einem bedrohlichen Metallmann auf dem Titel direkt einen futuristisch faszinierenden Touch. In dieser kleinen Covergalerie gibt es es neun kleine Highlights und Tiefpunkte der robotischen Videospielgeschichte inklusive ihrem mechanischem Spielzeug-Ursprung. Viel Spaß mit diesem Blick in die Vergangenheit der Visionen einer vielleicht doch noch kommenden Zukunft…

Robot-Games