Selbstgespräche eines Spielejunkies vol.56: Wrestlemania

Im Selbstgespräch gebe ich meinen Kommentar zu mehr oder weniger Videospiel relevanten Themen ab und lasse mich gerne auch mal zur Meinungsmache hinreißen. Über eure Meinung zu den Themen freue ich mich natürlich auch!

Angeregt durch das tolle Video zu den Wrestlingsammelkarten vom guten Onkel Weidemann habe ich mir ins Gedächtnis gerufen, welche Rolle der für viele Zuschauer durchaus unterhaltsame Kampfsport in meiner Kindheit und späteren Zockerlaufbahn gespielt hat.

Da wir früher nur eine handvoll Fernsehkanäle empfangen haben und Kabelempfang bei uns mangels Interesse bei meinen Eltern nicht angesagt gewesen ist, war es ein immer hochwillkommenes Highlight, bei Freunden dem Genuss der bunten Bilderwelt fröhnen zu können. Neben mehr oder minder schlechten Zeichentrickserien auf Tele 5 stand auch Wrestling natürlich hoch im Kurs und so waren Übernachtungsbesuche bei meinem sehr guten Klassenkameraden C. stets ein medialer Höhepunkt in meinem sonst vor allem auf öffentlich Rechtliche beschränkten TV-Konsum. Die 1991 von Merlin veröffentlichten Sammelkarten ließen dann auch mich als Wrestling-Noob tiefer in die Materie eintauchen und mit Wonne habe ich mich dem Sammeln und Tauschen der 150 Karten hingegeben.

Mit dem Ende dieser Kartengeneration verschwand das Thema Wrestling aber tatsächlich fast vollständig aus meiner Wahrnehmung, zu abgehoben und absurd erschienen mir schon damals die inszenierten TV-Gladiatorenkämpfe.

Auch in Videospielform konnte mich das Thema nur selten abholen, dafür waren viele Spiele des Genres oft einfach zu stumpf oder thematisch zu weit weg für mich, lediglich Wrestlemania auf dem SEGA Saturn hat mich mit seinem witzigen Multiplayermodus noch an die Konsole locken können. Ein klassischer Brawler wie Streets of Rage oder Beat em ups wie Virtua Fighter konnten mich immer mehr begeistern.

Nicht wegen der anscheinend ohnehin nicht vorhandenen spielerischen Qualitäten, aber immerhin wegen des tollen Wackelcovers durfte Ringside Angel für SEGA Mega Drive in meine Sammlung wandern. Auch ohne gespielt zu werden ist das kuriose Stück damit ein kleines, persönliches Wrestlinghighlight für mich!

Ringside Angel

Simpsons Testwochen: Simpsons Wrestling für PS1

Im Nachgang meines Simpsons-Erinnerungsvideos habe ich mir einige Simpsons-Spiele zu Gemüte geführt, um diese auf Herz und Nieren zu überprüfen. Deshalb findet Ihr hier in den nächsten Wochen immer mal wieder ein gelbes Spiel im kurzen Test!

Simpons Review Banner

Keine erfolgreiche Konsole ohne ein Simpsons-Spiel. Auch auf der ersten Playstation darf die gelbe Familie zeigen, wo der Spielspaß begraben liegt und überrascht mit einem Wrestlingspiel. Im simpel betitelten Simpsons-Wrestling gebt Ihr euch mit den Haupt- und Nebendarstellern der beliebten Zeichentrickserie ordentlich auf die Mütze. Neben Marge, Homer und Bart dürfen auch Clown Krusty, Schluckspecht Barney und Quickiemarktbetreiber Apu an die Prügelfront. Geboten wird euch erwartungsgemäß keine trockene Simulation des ansonsten durchaus enorm ernsten Sportes, sondern eine arcadige Klamaukprügelei. Ob der Titel mehr bietet als alberne Zotendrescherei und verschwitzte gelbe Haut, erfahrt Ihr nach dem Klick im kompletten Testbericht!

Simpsons Wrestling

Weiterlesen