YARS´REVENGE / PIXELQUICKIE vol.18

In der Rubrik Pixelquickies gibt es in unregelmäßigen Abständen kleine Genre-übergreifende Spieletipps auf verschiedenen Plattformen für den kleinen Geldbeutel.

Für das Atari VCS 2600 gibt es viele gute, aber auch mindestens ebenso viele schlechte Spiele. Yars´Revenge ist in keiner dieser beider Kategorien zu Hause, sondern gehört eher in die Schublade Zeitloser Klassiker. Das Spiel von Howard Scott Warshaw erschien 1981 exklusiv auf dem Atari-Heimvideospielsystem und ist ein clever gestalteter Ballerspaß. Das Spiel ist nun schon mehr als dreißig Jahre alt und erfährt doch nicht die Beachtung, die es eigentlich verdient hätte. Was das Spiel nun so grandios macht, wie es sich heute noch spielt und ob sich auch für Atari-Neulinge eine Anschaffung lohnt, erfahrt Ihr hier direkt im Video und nach dem Klick im Review.

In der Rolle eines Yar´s bekämpft ihr den außerirdischen Qotile, welcher den Planeten IV zerstört hat. In Gestalt dieser blauen Space-Fliege greift Ihr nun also den Qotile in seiner Festung an, zersört seine Barrikaden und weicht einer zielsuchenden Rakete aus. Der Qotile selber greift euch in Gestalt eines Wibelwindes zwischendurch selber an und das einzige Mittel, ihn zu zersören, ist ein Torpedo den Ihr von der linken Bildhälfte zu ihm herüberschleudert. In einem Grafiknebel könnt Ihr euch vor der zielsuchenden Rakete verstecken, dort jedoch nicht schießen. Ist ein Level geschafft, geht es begleitet von einem brachialen Effektgewitter weiter in die nächste Stufe – die Highscorejagd ist eröffnet. Die Grafik ist zweckmäßig aber hübsch anzuschauen, die optischen und akustischen Effekte untermalen das Spielgeschehen auf einzigartige Weise. Der Schwierigkeitsgrad ist ungeachtet der zunächst undurchsichtigen Steuerungsmechaniken stets fair, zieht nach ein paar Stufen aber gehörig an.

Yars Revenge

Fazit: Mit Yars´Revenge und E.T. hat sich Howard Scott Warshaw zwei einzigarte Denkmäler geschaffen. Kann man das außerirdische Lizenzspiel nur mit viel Alkohol wirklich ertragen, macht Yars´Revenge tatsächlich Spaß. Das Spielprinzip ist fesselnd, die Optik herrlich psychedelisch und der Sound brachial. Die Krönung ist der Preis des Spieles, lässt sich das lose Modul doch schon für wenige Euro auftreiben und auch eine komplette Fassung sollte mit maximal zehn Euro zu Buche schlagen!

Yars Revenge

2 Gedanken zu “YARS´REVENGE / PIXELQUICKIE vol.18

  1. Pingback: Yars´ Revenge – Videospielsoundtrack auf Vinyl | PIXELKITSCH

  2. Pingback: Fünf Freunde #34: Atari Spacegames | PIXELKITSCH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.